Zeit für mich – mit BookBeat

bookbeat2

Anzeige / Ad

Als Kind habe ich es geliebt, Bücher zu lesen. Wenn ein neuer Harry Potter Band veröffentlicht wurde, habe ich mich tagelang unter der Bettdecke verkrochen und den Blick nur, wenn es gar nicht anders ging, von den Zeilen gehoben. Es hat mich fasziniert, wie schnell man in ein anderes Leben eintauchen konnte. Mal war ich Ermittler in einem Mordfall, an anderen Tagen erlebte ich großartige Abenteuer in einer Fantasiewelt. Oder ich fand heraus, was die Menschheit in der Vergangenheit geprägt hat.

bookbeat3

Doch je älter ich wurde, desto weniger Zeit verbrachte ich mit damit, meine Nase in Bücher zu stecken. Zu viel passierte um mich herum, was mich ablenkte. Besonders seit es Smartphones gibt und man quasi andauernd online ist.  Gerade ich als Bloggerin bin ja auch außerhalb meiner Arbeit ständig online. Seit kurzem jedoch teste ich BookBeat, einen Hörbuchdienst, der tausende Hörbücher für das Smartphone und Tablet bereitstellt. Wie ihr vielleicht wisst, arbeite ich im PR-Bereich und starre dadurch bei der Arbeit den ganzen Tag lang auf meinen Computerbildschirm.

bookbeat4

Oft habe ich abends überhaupt keine Lust mehr zu lesen und kann dann ganz entspannt die Kopfhörer in die Ohren tun, die Welt um mich herum ausschalten und mich in eine andere begeben. Dabei ist es nicht selten passiert, dass ich in der Tube beinahe meine Haltestelle verpasst habe oder mit meiner Lieblingsgeschichte im Ohr abends eingenickt bin!

bookbeat6

Bei BookBeat kann man sein Lieblingsbuch ganz einfach suchen, oder aber durch die Genrefunktion neue Bücher entdecken. Dort werden einem neue Werke oder Werke, die einem gefallen könnten, vorgestellt – einfacher kann man sein neustes Lieblingsbuch eigentlich gar nicht finden – schließlich wird man so geradezu darauf gestoßen. Bücher, die einem gefallen, kann man in einer Playlist speichern oder herunterladen, sodass sie auch offline verfügbar sind – ihr wisst also genau was ich im Flugzeug tun werde, wenn ich über die Feiertage zurück in die Heimat fliege! Ich werde mich entspannt zurücklehnen und Factotum von. Charles Bukowski weiterhören. Oder auch mal in die Sachbücher hineinhören, schließlich kann man nie genug wissen, stimmts?

bookbeat7

Einige Bücher sind übrigens auf Englisch hörbar – Factotum ist eines davon. Das finde ich persönlich besonders angenehm, da es im Alltag manchmal schwierig ist, zwischen zwei Sprachen hin und herzuwechseln. Deswegen höre ich einiges auf englisch. Was so einfach ist braucht keine weitere Erklärung, oder? Also: Augen zu, Kopfhörer rein und Fantasie an. bookbeat8 bookbeat10

Stellt euch auch mal selber die Handlungen vor, als euch von Filmen alles gezeigt zu bekommen. Schließlich wollen wir unsere Fantasie behalten und auch mal selbst Herr des Bildes sein! Wer noch ein Last Minute Weihnachtsgeschenk sucht, für den ist eine Geschenkkarte die perfekte Lösung – die sind nämlich auch noch kurzfristig erhältlich. Es gibt keine Mindestvertragslaufzeit und mit dem Code theurbanslang könnt ihr BookBeat einen ganzen Monat kostenlos testen.

Eine coole Sache, oder? Seid ihr auch solche Hörbuch-Fans?

bookbeat-ganz

Vielen Dank an Bookbeat, die unseren Blog mit dieser Zusammenarbeit unterstützen. Wie immer spiegelt der Beitrag zu 100% unsere eigenen Gedanken wieder.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*