What your 20’s are for

Gibt es hier noch jemanden außer mir, der andauernd über die Zukunft nachdenkt, anstatt einfach den Moment zu leben? Ich bin absolut schuldig wenn es darum geht, sich zu viele Gedanken über alles zu machen, sich zu sorgen und einfach viel zu viel zu planen. Besonders in ruhigen Momenten, wenn ich morgens in meinem Bett liege, an der Bahnhaltestelle auf meine Bahn warte oder im Supermarkt an der Kasse stehe. Ich überlege, wie ich meine jetzige Situation verbessern kann, wie ich mein Leben in den Griff bekommen kann, damit alles so ist wie ich es mir wünsche (ja, ich weiß: es ist unmöglich). Ich bin eine der Personen, die Stillstand nicht aushält und unruhig wird, wenn sich in meinem Leben mal nichts tut. Aber lasst uns doch mal ehrlich sein, geht es im Leben nicht darum mal inne zu halten und einfach nur den Moment zu leben? Viele von uns besuchen in ihren 20ern die Uni, wir ziehen in unbekannte Städte, manchmal sogar in ein anderes Land und plötzlich beginnt sich unser Leben um 180 Grad zu wenden. Warum sorgen wir uns so sehr wenn dies gerade die Zeit ist, in der wir den Moment genießen und uns weniger sorgen sollen? Ich mache mir immer so viele Gedanken, denke über tausend Dinge nach und mache mir über Probleme viel zu viele Gedanken.

Anyone else here who constantly thinks of the future instead of living the moment? I am one of those guilty ones who are planning and planning and thinking and thinking. Especially when I’m in a quiet place and on my own, in the morning in bed before getting up and ready for the day, at the metro station waiting for the train or in the queue at the grocery shop. I’m thinking about how to make things better, how to figure out my life and how to move forward. I am one of those persons who cannot stand stagnancy. But let’s be honest with ourselves, isn’t that what our life is all about these days? Many of us go to university in our 20’s, we move cities – sometimes even countries and life starts to move things all around in our lives. Why do we worry so much if this is the time where we should worry less? I find myself all caught up in thoughts, I overthink all issues in my life which ultimately makes me hold on to those problems instead of just brushing them aside and making room for more positive things.

20s 20s2

Vor ein paar Wochen, als mein Umzug anstand, hat mir eine Freundin eine App empfohlen, mit der man meditieren kann. Ich habe nie an so etwas wie Meditation geglaubt, allerdings muss ich sagen, dass es wirklich hilft! Zehn Minuten im Bett morgens bevor man aufsteht und schon ist man super entspannt und fokussiert für den Tag. Den Moment leben zu dürfen ist ein Privileg das ich unbedingt haben möchte. Das Leben kann eben nicht immer Kuchen und Sonnenschein sein. Wie sollen wir aus Situationen lernen, wenn sie immer nach unseren Wünschen verlaufen? Kommen nicht die besten Geschichten von schlechten Dates, Momenten in denen alles schief gelaufen ist und Tagen an denen wir unsere Comfort Zone verlassen haben? Wir sollten versuchen uns weniger Sorgen zu machen und zu akzeptieren, dass unsere 20er die Jahre sind, in denen wir noch keine genaue Ahnung haben, was aus unserem Leben wird, wo wir neue Dinge wagen und in ein anderes Land ziehen ohne groß darüber nachzudenken. Geht raus und tut das was ihr wollt, denn die 20er sind die einzigen Jahre in denen ihr all das tun könnt. Ihr müsst euch nicht rechtfertigen und niemand ist von euch abhängig. Nichts hält euch zurück. Ihr seid frei für euch selbst zu entscheiden, schlechte Entscheidungen zu treffen und Geschichten zu erleben, die ihr euer Leben lang nicht vergesst.

I started meditation a few weeks ago when things got really stressful with my moving back to Germany. I never thought that it would be for me but ten minutes of meditation in bed before getting up in the morning leaves you so, so calm and focused. So yes, I can definitely recommend trying it! It really calms me down and I stop thinking about those worries and about how I would like my life to be and about planning my future that much. Living the moment seems so much like a privilege to me. It’s difficult to realise that life should not always be cake and sunshine because hey, how are we supposed to learn from things if they always go well? Don’t all the good stories come from weird dates, bad days and moments where you left your comfort zone and tried something that scared you? I think that we should all try to worry less and accept that our 20’s are for all those things gone wrong, going out of your comfort zone, struggling with yourself and your career, stepping on new grounds and moving countries without thinking too much. Go out and do what you want because your 20’s will be the only time where you can do all of that. You don’t have to explain yourself, there is nobody who’s dependent on you and nobody holding you back. You are free to decide for yourself, to make bad decisions and stories that you will remember for the rest of your life.
20s3

Comments

  1. says

    Tolle Bilder! 🙂 Das mit den Gedanken machen kenne ich von mir auch. Wie soll es denn auch anders sein? Von allen Seiten wird einem Druck gemacht, sei es Familie, Freunde, Schule, Studium, Fernsehen und, und und. Man sollte viel öfter versuchen loszulassen und den Moment leben. Ich denke, dass ist auch der Schlüssel zum Glück! 🙂

    XO,

    Sandra von http://fashionholic.de

  2. says

    Oh ja, du sprichst mir aus der Seele. Ich selbst bin so eine fürchterliche Perfektionistin und einfach mal alles auf mich zukommen zu lassen entspricht so absolut gar nicht meinem Charakter. Aber das ist nicht gut – nicht für einen selbst oder für die Umwelt. Man muss auch einfach mal loslassen, nicht alles kontrollieren wollen und ein klein wenig in den Tag hinein leben!

    Und was ich sonst noch los werden will: ganz wundervolle Bilder! 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

  3. says

    Das kann ich richtig gut nachvollziehen…Mir geht es auch oft so, dass ich mir Gedanken und Sorgen um meine Zukunft mache. In den 20ern können wir unsere Zukunft halt noch beeinflussen. Ich denke, dass macht es so schwierig. Wir wollen einfach das beste rausholen :). Coole Idee mit der App.
    Hab noch eine schöne Woche!
    Ganz liebe Grüße!
    XX, Cathi
    http://www.cat-walking.com

  4. says

    Ich kenne das nur zu gut. Bei mir kommt ja noch dazu, dass ich selbstständig bin und da denkt man manchmal schon sehr viel darüber nach wie es wohl weiter gehen wird etc…
    Wobei ich da schon besser und etwas gelassener geworden bin. Aber manchmal ist das trotzdem nicht so einfach.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*