Unsere New York City Tipps

 Wir sind nun schon seit einiger Zeit zurück aus dem wunderschönen New York, und ich dachte mir, ich halte mal meine persönlichen Highlights und Tipps in einem Blogpost fest, falls jemand momentan oder in Zukunft einen Trip dorthin plant (macht es!) und noch ein paar Infos gebrauchen kann.
Vorne weg möchte ich euch die New York Subway App empfehlen. Ohne sie wären wir verloren gewesen. Sie ortet eurer Handy und zeigt euch die nächst gelegenen Subway-Haltestellen an. Über die Strecken-Funktion könnt ihr euch die richtige Strecke mit Umsteigehaltestellen anzeigen lassen. Nun müsst ihr auf der Karte in der App nur noch schauen ob’s nach Uptown oder Downtown geht, um auf das richtige Gleis zu gelangen und voilà. So schwer war es gar nicht!

Wir hatten uns über Airbnb in dem angesagten Stadtteil Williamsburg, Brooklyn eingemietet, was eine wunderbare Wahl war. Die Bedfort Avenue lag mit ihren kleinen Cafés, Bars und Shops ganz in der Nähe und es war nur ein 10 minütiger Gehweg, um zur Waterfront zu gelangen, von wo aus man nach Manhatten rüberschauen konnte. Hier ist ein kleiner Park mit Wiese, Tischen, Bänken, wo man sich ganz entspannt mit einem Kaffee in die Sonne setzten und das Leben genießen kann.
Außerdem kann ich ganz dringend den Bakeshop auf der Driggs Avenue empfehlen, wo ich den leckersten Chai meines Lebens getrunken habe.
Ein Highlight unseres Trips war der Brooklyn Flea Market in Fort Greene – einer der Gründe, weshalb sich Brooklyn komplett in mein Herz geschlichen hat. Hier gab es alles was das vintage-Herz begehrt – alte Schallplatten, Bandshirts, Lederjacken, Schmuck, Bilder, Möbel, usw usw. Dazu entspannte Musik und kalte Drinks. Ich habe hier meine Donna Karan Jeansweste gefunden, sie hat mich gesehen und meinen Namen gerufen 🙂
Anschließend sind wir noch ein bisschen im schönen Fort Greene umher geschländert, haben uns in den Park gesetzt. Hier gibt es auch wunderbare, gut besuchte Restaurants.
Zum Shoppen kann ich auf jeden Fall den Broadway beginnend an der Spring Street empfehlen (Stadtteile SoHo und NoHo), außer dem die Bedford Avenue und die 21. Century Läden (Designeroutlet). Hier und dort gab es immer wieder kleine Läden, wo sich meist die schönsten Schätze befanden!

Das sind meine ganz persönlichen Tipps für New York. Vielleicht konnte ich dem ein oder anderen somit ja weiterhelfen!

Comments

  1. says

    Wow, ein supertoller Post über eine tolle Stadt 😀
    Was gibt es besseres? Ich bin jedenfalls jetzt schon gerne hier, von daher habt ihr jetzt eine Leserin mehr. Ich hoffe, das stört euch nicht.

    Wenn ihr Lust habt, schaut doch auch mal bei mir rein. Ich würde mich freuen.
    Ganz viele liebe Grüße, Rainbow ☼♥
    walkingaboutrainbows.blogspot.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*