Why Traveling At The Beginning Of The Year Is So Important


Jedes Jahr beginne ich damit, in den ersten Monaten eine Reise zu machen. Es ist fast schon ein kleines Ritual geworden – nach Weihnachten rechne ich meine Ausgaben zusammen, schaue nach günstigen Flügen und suche mir ein neues Reiseziel heraus. Vor zwei Jahren musste ich meine Frühjahrsreise wegen des Physikums verschieben. Erst im April ging es für mich nach New York. Letztes Jahr bin ich nach London geflogen, um Marietta dort zu besuchen und unseren Geburtstag zu feiern. Dieses Jahr verschlug es uns auf die Kanaren – für uns war nach den dunklen Monaten besonders Wärme und Sonnenschein wichtig – und so viel unsere Wahl auf Las Palmas in Gran Canaria. Aber warum ist es für mich eigentlich so wichtig, das Jahr bereits mit einer Reise ins Ausland zu beginnen?

Es ist die günstigste und ruhigste Zeit zu reisen

Die ersten drei Monate des Jahres sind im Reisebusiness relativ entschleunigt. Aus diesem Grund senken viele Fluggesellschaften und Hotels ihre Preise. Kaum Familien sind zu dieser Zeit unterwegs, sodass die typischen Urlaubsorte auch weniger überfüllt sind. Im Urlaub habe ich immer gern meine Ruhe und genieße es, in fremden Ländern nicht an jeder Straßenecke ein paar deutsche Wärter aufzuschnappen. Daher ist es sowohl für das Portmonnee, als auch für die Seele die beste Zeit zu Reisen.

Die Neujahrsvorsätze

Ich mache mir zu Beginn des Jahres immer eine Liste mit meinen Neujahrsvorsätzen. Einer der wenigen großen Punkte ist, ein fremdes Land zu bereisen und zu entdecken, ein wenig in die dortige Kultur einzutauchen und die Art der Einheimischen kennenzulernen. Wenn ich mir diesen Wunsch schon früh erfüllen kann, gibt es mir das Gefühl, dass das Jahr gut startet. Und ein guter Start in das neue Jahr bietet nun mal eine Steilvorlage dafür, dass der Rest des Jahres ebenso gut wird.

Neue Energie tanken

Weihnachten und Neujahr empfinde ich zwar als schön, aber auch als sehr anstrengend. Noch dazu kommen die Monate der Dunkelheit und der Kälte, die aufs Gemüt drücken. Das Wintersemester in der Uni ist stets hart und bedingunglos und verlangt mir unheimliche Kräfte ab. Deshalb ist es wichtig, dass ich im Frühjahr wieder Energie tanken kann. Und das kann ich am Besten weit weg aus Deutschland.

Wie sieht es bei euch aus? Reist ihr auch so gerne zu Beginn des Jahres, wie ich?


I’m always going on vacation during the first few months of the year. It has become a tradition for me – after Chrsitmas I draw up my expenses of the last year, look for cheap flights and choose a new travel destination. Two years ago I had to delay my holiday because of my uni schedule and visited New York City in late April. Last year I traveled to London, visited Marietta and we celebrated our birthday there. This year we ended up at the Canaries – sunshine and warm temperatures were especially important to us after the long time of darkness and coldness – so we chose Las Palmas in Gran Canaria as our destination. Why is it so important to start the year with a holiday?

It’s the cheapest and least crowded time of the year

The first few months of the year are very slow for the traveling industry. This is why many airlines and hotels drop their prices. Very few families travel at this time, so the typical vacation spots are less crowded. When I go on holiday I like to keep ease and enjoy not hearing anyone speak German at every corner of the street. For the wallet and the soul, this is the best time of the year to travel.

New Years bucket list

At the beginning of the year I like to write down a bucket list. One of the few very big goals is to travel another country and get to know the locals’ culture and way of living. Upon fulfilling this big wish, I automatically get the feeling that the year is having a good start and thus going to be a good one as a whole.

Regain energy

I perceive Christmas and New Years to be a wonderful but also very exhausting time. The long months of darkness and cold affect my state of mind. The winter semester at uni is always hard, challenging and draining of energy. This is why it’s so important to gain new energy for spring. And the best way to do so is leaving Germany for a little while.

Do you love to travel early in the year as much as I do?

Top – Zara | Skirt – Charmé Closet | Watch – Kapten&Son | Sunglasses – RayBan | Shoes – Adidas NMD

Escaping winter: Gran Canaria

winter in Gran Canaria
Ich sende euch sonnige Grüße aus dem schönen Las Palmas de Gran Canaria! Marietta und ich haben beschlossen, der Kälte und dem grauen Wetter des restlichen Winters in Deutschland zu entfliehen. Wir wohnen in Las Palmas, dessen wunderschöne Altstadt mit ihren engen Gassen und bunten Häusern viele kleine Cafés, Restaurants und Boutiquen beherbergt. Als es gestern ein wenig bewölkt war, haben wir uns in den Bus gesetzt, der uns in einer Dreiviertel Stunde nach Maspalomas gebracht hat. Unten im Süden ist es noch ein bisschen wärmer als im Norden aber dafür sehr touristisch, weshalb wir im Nachhinein sehr froh sind, im Norden der Insel zu wohnen.

Hello from the sunny Las Palmas de Gran Canaria! Marietta and I decided to get away from the cold and grey weather in Germany for a while. We stay in Las Palmas, which has a beautiful old town made of colorful houses and alleys with many cafés, restaurants and boutiques. Yesterday it was quite cloudy so we decided to drive down to the south of the island. A bus ride to Maspalomas takes 45 minutes. It’s a bit warmer in the south but also very touristic, so we are glad we chose to stay in the north of the island.
Vintage bag
Der Abend vor unserem Abflug war von Stress geprägt. Wir waren mit unseren Koffern mit der Bahn unterwegs und als ich gegen 21 Uhr auf unseren Tickets nachsehen wollte, wann die Gepäckaufgabe ist, musste ich mit Schrecken feststellen, dass meine Tasche nicht da war! Ich musste sie in der Bahn stehen gelassen haben. Mit meinem Geld, Ausweis, Flugtickets – allem! Ich hatte aber Glück: Schnell konnte ich herausfinden, dass das Bahnunternehmen meine Tasche gefunden hatte und nachdem ich ihnen schilderte, dass in der Tasche meine Flugtickets, machten sie sogar eine Ausnahme. Sie besprachen einiges über Funk und ich konnte meine Tasche einige Zeit später abholen. Welch ein Glück!

The night before our flight was very stressful. We had traveled on the subway with our suitcases and at about 9pm I wanted to check the time of the baggage drop in the morning – only to find out that my handbag was gone! I had left it on the subway! With all my money, ID, flight tickets – everything! But I was lucky: Soon I found out that the subway company had found my bag and after telling them that the bag contained my flight tickets, they even made an exception for me and I got to pick up my bag a while later that night. How lucky!
Las Palmas de Gran Canaria

weather in gran canaria

Pullover – Miss Eleven | Tasche – vintage | Jeans – Gina Tricot | Schuhe – Adidas NMD | Uhr – Daniel Wellington | Sonnenbrille – RayBan

The Impact Of Disney On Fashion

Disney patches jacket
Wenn auch ihr in eurer Kindheit große Disney-Fans wart, ist euch sicherlich die große Welle an Modekollektionen aufgefallen, die Grafiken aus den beliebten Zeichentrickfilmen featuren. Nachem eine Vielzahl an neuen Disneyfilmen in letzter Zeit erschienen ist und neue Verfilmungen auf dem Drehplan stehen, hat sich also auch die Modeindustrie dem allgegenwärtigen Disney-Fieber angeschlossen.

Mit meiner Jeansjacke mit Disneypatches fühle ich mich zurückversetzt in die 90er Jahre, als wir zu Hause eine große Sammlung an Disneyfilmen auf Videokassette im Regalstehen hatten. Die Texte konnten wir teilweise schon auswendig und haben sie gerne zitiert. Daran, wie eine Familienfreundin damals in Disney Land Paris war und uns T-Shirts mit Mickey Mouse als Motiv mitbrachte. Das T-Shirt habe ich damals getragen, bis es auseinander fiel. Mit meinem Walkman in der Hand und pinken Rollschuhen an den Füßen. Daran, wie wir die Comics in den Disneytaschenbüchern meines Bruders verschlungen haben, wie wir Mickey’s Pfadfindertricks im Garten ausprobiert haben. Und ganz egal, wie eilig wir es damals hatten, erwachsen zu werden – die Liebe für Disney ist geblieben.
Mickey Mouse jeans jacket

If you, like myself were a big Disney fan during your childhood, you probably noticed the big wave of fashion collections that feature graphics of our favourite Disney characters. After the recent release of multiple new Disney films, the fashion industry has followed up the Disney fever.

With my new Disney x Zara jeans jacket I feel taken back to the 90s when we had a big collection of Disney films at home. We knew some of the dialogs by heart and quoted them whenever possible. A family friend once visited Disney Land in Paris and brought us t-shirts with Mickey Mouse prints. I wore that shirt to death – together with a walkman in my hand and pink roller skates on my feet. Back then we devoured the comics in my brother’s Disney pocketbooks and tried out Mickey’s boy and girl scout tricks in the backyard. And no matter how quickly we wanted to grow up – the love for Disney stayed.
Disney fashion patches

Jacket – Zara | Skirt – Mango | Shoes – Zara | Top – Lace and Beads | Bag – Seamless Fashion

Styling a clutch in a statement colour


Es gibt sie einfach in dem Kleiderschrank jeder Frau – die Statementteile, die zu schön sind, um sie im Schrank einzuschließen, jedoch gleichtzeitig so ausgefallen, dass, wenn man sich vornimmt sie heute zu tragen, sie letztendlich doch wieder in ihrer kleinen Box in der Schublade laden. Mein Teil der Sünde ist in diesem Falle meine goldene Statementtasche von Marc Jacobs. Als ich die Clutch damals entdeckt habe, wollte ich sie unbedingt haben. Es gibt wenige Kleidungsstücke, die mir partout nicht mehr aus dem Kopf gehen. Sie war definitiv eine davon. Nach längerem Geringe mit mir selbst, habe ich sie mir gekauft. Das war vor zwei Jahren. Seitdem habe ich es ganze dreimal geschafft, sie auszuführen. Aus diesem Grund habe ich heute ganz bewusst das Outfit um die Tasche herumgeplant und nicht andersherum.

Dezente Farben heben die Statementtasche hervor

Ganz bewusst habe ich mich bei meinem Look auf die Farben Schwarz, Weiß und Dunkelblau konzentriert. Drei unaufdringliche Nuancen, die mich kombiniert immer wieder an Dänemark erinnern, an die unendlich Weite Nordsee, den kühlen Sand und die salzige Luft. Sie bilden einen sehr schönen Hintergrund für das strahlende Gold der Tasche und das Outfit wirkt in keinster Weise überladen. Der erste Blick fällt sofort auf die Tasche – und so soll es sein.

Gleichfarbiger Schmuck setzt schöne Akzente

Den Schmuck habe ich gezielt auf die goldene Farbe der Tasche abgestimmt. Ich bin ohnehin ein großer Fan von goldenen Accessoires, weshalb es nicht schwer ist, in meinem Schmuckkästchen etwas passendes zu finden. Glücklicher Weise hat die Jacke bereits runde Knöpfe, die wunderbar zu der Tasche passen. Dazu eine Uhr und ein Armband – mehr Schmuck bedarf der Look nicht.

Schuhe mit Absatz sorgen für eine Prise Eleganz

Obwohl ich schnell größer als meine Mitmenschen bin, liebe ich es, hohe Schuhe zu tragen. Ein kleiner Absatz reicht meißt schon für eine geradere Haltung und ein selbstbewussteres Auftreten aus. Schließlich benötigt ein schönes Statementteil einen Träger mit selbstbewusster Ausstrahlung. Viele meiner High Heels werden dennoch leider, genau wie die schöne Clutch, viel zu selten ausgeführt. Es ist Zeit dies zu ändern – und das habe ich mir für die Zukunft auch vorgenommen.

They exist in every women’s closet – those statement pieces. Way too beautiful to lock them away but at the same time so out-of-the-way, that once you decide to wear them, you still end up choosing another piece and storing this one away in it’s box. My piece of sin is my golden Marc Jacobs statement bag. Back when I discovered the clutch I was determined to own it. There are not many clothing pieces that I just can’t get out of my mind and this one was definitely one of those pieces. After a while of agonising I finally bought the bag. That was two year ago. Ever since I have managed to wear it maybe three times. That’s why I have decided that today I will plan my outfit around the bag – not the other way around.

Decent colours emphasise the statement bag

Deliberately I concentrated on the colours black, white and darkblue when planning the look. Three low key nuances that, combined with each other, remind me of Denmark, of the never ending North Sea, the cooling sand and the salty air. They shape a beautiful background for the shining gold of the clutch and the look doesn’t seem to be overloaded at all. The first view is caught by the bag – and that’s how it’s supposed to be.

Accessories of the same colour set beautiful accents

I chose jewelry that fits the bag. I am already a big fan of golden accessories, which made it easy for me to find fitting pieces in my jewelry box. Luckily the jacket already has round buttons of the same color, that fit perfectly with the bag. Add a watch and a simple bracelet – that’s all you need.

Shoes with heels add a dash of elegance

Although I am easily taller than my fellow people when wearing heels, I just love doing so. A small heel is already enough to make you stand up straighter and appear more confident. After all, a statement piece needs to be warn with a confident aura and a little boost never does harm. Nonetheless, many of my high heels are worn way too rarely. Time to make a change!

Clutch and watch – Marc Jacobs | blouse – | coat and boots – Zara | jeans – Gina Tricot | bracelet – The Peach Box

Developing Your Own Style

Sister Jane Dess - Developing your own style
Es gibt so viele Gründe, warum ich Mode so sehr liebe. Dein Outfit sagt sehr viel über deine Persönlichkeit aus und selbst wenn du denkst, dass dein Look nichts mit Mode zu tun hat, so erzählt selbst ein unmodisches Outfit deinem Gegenüber etwas über dich. Für mich ist es ein Weg mich selbst auszudrücken und jeden Tag erzählt mein Look etwas über meine Stimmung. Aber wie entwickelt man eigentlich seinen persönlichen Stil, der zu einem passt und der von der Masse heraussticht.

Sister Jane Dess - Developing your own style

Das ist gar nicht so schwer, wie man denkt. Einerseits gibt es doch sicher Dinge, die man persönlich einfach schön findet. Bei mir sind das zum Beispiel Schleifen, Kleider und Röcke sowie mehrere Armbänder und Uhren, die farblich auf den Look abgestimmt sind. Wenn ich ein Outfit trage, dass zu mir passt, dann habe ich automatisch einen Selbstbewusstseinsschub und ich habe das Gefühl, dass ich alles schaffen kann. Es gibt mir die richtige Energie für den Tag und es lässt mich von innen heraus strahlen.

Sister Jane Dess - Developing your own style

I love fashion in so many ways. Your outfit says so much about your personality and even if you think that your look has nothing to do with fashion, even a non-fashionable outfit tells other people so much about you. That’s why I always loved fashion. For me, it’s a way to express myself and every day my look tells you something about the current mood I’m in. But how do you actually develop your own style?

Sister Jane Dess - Developing your own style

I think it’s all about what makes you feel good. There are outfits in my wardrobe that simply give me the right energy and a confident boost which makes me feel like I can achieve anything. Those outfits usually have a few accessories that I love and that belong to my personal style. Those accessories are for example bows, skirts or dresses, more than one bracelet and watches that match the look in colour. 

Sister Jane Dess - Developing your own style

Dress – Sister Jane
Bag – FTW by Fashiontwinstinct
Watch – DKNY
Bracelet – Pandora
Boots – Zara

How To Get The Week Started Right

A guide on how to start the week off right
Ein guter Wochenstart ist unheimlich wichtig. So verhasst er auch ist, der Montag ist und bleibt der bedeutenste Wochentag – denn für uns ist er immer ein frischer Start und hat eine enorme Auswirkung auf die restliche Woche. Wir beginnen die darauffolgenden Tage mit einem guten Gefühl und frischem Elan. Um den positiven Verlauf der Woche zu unterstützen, habe ich ein paar Tipps für Euch.

Beginne die Woche mit einer sauberen Wohnung

Sonntags ist für mich immer der Tag, an dem ich aufräume, sauber mache, wegsortiere. Eine organisierte Umgebung hilft mir dabei mich zu konzentrieren und gibt mir ein Gefühl der Organisiertheit. Außerdem packe ich abends schon meine Tasche für den nächsten Morgen, um ein hektisches Zusammensuchen zu vermeiden.

Nimm dir Zeit für dein Frühstück

Als ich noch ein Teenager war, habe ich meine Sinne morgens mit lauter Rockmusik aufgeweckt, aber Zeiten ändern sich. Heute mache ich mir morgens als allererstes meinen Kaffee und setzte mich damit für eine Viertelstunde zurück aufs Bett. Dann scrolle ich meine Nachrichtenapps durch, gehe in mich und werde langsam wach. Für das restliche Frühstück nehme ich mir ebenfalls Zeit. Ich finde nichts schlimmer, als mit dem Frühstück in der Hand das Haus verlassen zu müssen, nur weil ich es nicht mehr geschafft habe, mich in Ruhe an den Tisch zu setzen.
All black outfit

Beginn die Woche mit Sport

Ob vor oder nach der Uni – Montags ist für mich einer meiner Sporttage. Nachdem ich eine Stunde im Fitnessstudio verbracht habe, merke ich immer direkt, wie viel gerader ich gehe. Ich fühle mich frisch und energiegeladen. Das ist in meinen Augen der perfekte Start in eine erfolgreiche Woche.

Ernähre dich gesund

Vor ein paar Wochen habe ich mir einen Entsafter gekauft. Seitdem trinke ich jeden Abend einen frisch gepressten Ingwer Shot, meißtens gemischt mit Karottensaft, Cranberrysaft oder Orangensaft. Ingwer unterstützt das Immunsystem und brennt so richtig schön in den Ohren.

Sei ausgeschlafen

Ich gehöre zu den Menschen, die unheimlich viel Schlaf brauchen und bei denen sich Schlafmangel immens auf den folgenden Tag auswirkt. Deshalb versuche ich, Sonntagmorgens nicht zu früh aufzustehen und dadurch Energie zu sparen, oder aber Sonntagabends früh ins Bett zu gehen. So lade ich meine Batterien auf, bin am nächsten Morgen wunderbar ausgeschlafen und kann energiegeladen und konzentriert in den Tag starten.

Habt ihr auch eine bestimmte Routine, um gut in die neue Woche zu starten?

What is worse than a bad start into the week? As much as people hate on it, Monday is still the most important day in the week because it gives us a fresh start and provides a big impact on the course of the following days.

 

Start the week with a clean apartment

For me Sundays is a tidy up, clean, organise kind of day. Clean surroundings help me concentrate much better. I also pack my bag on Sunday evenings for the next day to avoid a hectic gathering of thing the next morning.

 

Take your time for breakfast

When I used to be a teenanger, I’d turn on loud rock music to wake up my senses but times have changed. First thing I do in the morning is make a cup of freshly brewed coffee. I sit back on my bed for about fifteen minutes, look through the news apps on my phone or just meditate for a while. This is how I slowly wake up. For the second part of breakfast I also take my time. To me nothing is worse than leaving the house with a toast in my hand because I didn’t have time to properly sit down.

 

Start the week with exercise

It doesn’t matter if before or after Uni, but Monday is one of my exercise days. After spending an hour at the gym I always feel myself walking much more upright. I feel fresh and energised. To me, the perfect way to start a successful week.

Eat or drink something healthy

A few weeks ago I bought a juicer and ever since, I have a fresh ginger shot every evening. I like to mix ginger with carrot juice, cranberry juice or orange juice. It supports the immune system and burns my ears, which I love!

 

Be well-rested

I belong to those people who need lots of sleep and on whom lack of  sleep has an immense impact. That’s why I try not to get up too early on Sundays and thus save some energy, or go to bed early on Sunday night. That’s how I charge my batteries.

Do you have any routines that help you start your week off right?

 
Vest – Lipsy London | Jeans – Gina Tricot | Bag – Sassy Classy | Watch – Marc Jacobs | Shoes – Kurt Geiger

Reintroducing retro pieces – the plaid skirt

Der karierte Rock gehört nun ja schon nicht mehr zu den Trends, sondern eher zu den Evergreens. Ich hatte ihn damals schon, als Teenager, in Gestalt eines Minirocks und trug ihn mit einem inneren Gefühl des Glücks, den Vintagekleidung seit jeher in mir hervorruft. Zunächst kombinierten wir ihn mit braven, kuscheligen V-Pullovern, später mit Nietengürteln und Bandshirts. Spätestens seit der Film Girls Club für uns zu den Klassikern wurde, fand er sich im Kleiderschrank jedes Mädchens. Fast zehn Jahre später kehrt er als Pencillskirt in meine Kleidersammlung zurück und er gibt mir immer noch das Gefühl von Frische, von Neuem. Mode ist eben ein Zyklus – lebendig, experimentierfreudig aber doch immer wiederkehrend zu den Säulen aus der Vergangenheit. Und die 60er, 70er, 80er, 90er und 2000er hatten ihn als Säule gemeinsam: Den karierten Rock.

Dieser Pencilskirt erinnert mich mit seinem schwarz-weißen Muster irgendwie an Notting Hill, sowohl den Stadtteil, als auch den gleichnamigen Film und ich fühle mich ein wenig wie Julia Roberts, die im Travel Bookshop nach einem Reiseort sucht – irgendwo zwischen Vergangenheit, Zukunft und dem hier und jetzt.


The plaid skirt does not count as a trend anymore, rather to the evergreens. I already had one back in the day when I was a teenager, in the shape of a mini skirt. I wore it with the inner excitement that vintage pieces tend to spark in me. In our younger years wore it with sweet, cosy v-neck jumpers, later with studded belts and band shirts. By the time the movie Mean Girls became a classic for us it could be found in every girl’s closet. Almost ten years later it returns to me in the shape of a pencil skirt and still gives me the feeling of something fresh, something new. Fashion is a circle – lively, adventurous but at the same time recurring to its previous columns from the past. And the 60s, 70s, 80s, 90s and 2000s counted it as a column: the plaid skirt.

This pencil skirt with its white and black pattern somehow reminds me of Notting Hill, London as well as the correspondent movie and I feel a little bit like Julia Roberts who looks for a place to travel to at the Travel Bookshop – somewhere between the past, the future and the here and now.

Rock – Edited the Label | Bluse – Modström | Schuhe – Zara | Tasche – FTW by Fashiontwinstinct

How To Style Jewelry Right


Sicherlich wurde uns allen schon einmal die Frage “Warum braucht ihr Frauen eigentlich so viel Schmuck?” gestellt. Die meißten Männer können unser Verlangen nach diesen goldenen, glänzenden oder glitzernden Accessoires nicht ganz nachvollziehen. Aber für mich ist Schmuck nicht einfach nur irgendetwas hübsches, das ich am Handgelenk, um den Hals, an den Fingern oder an den Ohrläppchen trage. Jedes Teil hat seine ganz eigene Geschichte, an die ich mich immer erinnere, wenn ich es umlege. Nehmen wir uns mal die individuellen Armbänder von Pandora oder Thomas Sabo als Beispiel. Wir können durch sie unsere Erinnerungen am Handgelenk tragen – unsere liebe für eine Stadt, die wunderschöne Erinnerung an eine Reise oder des Erreichens eines Zieles. Die Liebe für jemand besonderen oder ein Traum, an dessen Verwirklichung wir arbeiten. Ich erinnere mich daran, wie oft ich vor dem Laden Christ gestanden und mir eine Uhr im Schaufenster angesehen habe. Zu der Zeit stand ich vor einer entscheidenden Prüfung und ich hatte mir die Uhr bei Bestehen der Prüfung als Belohnung versprochen. Wenige Monate später betrat ich schließlich den Laden und konnte mein Versprechen einlösen und wann immer ich nun diese Uhr trage, erinnert sie mich an das Ziel, das ich damals erreicht habe. Es gibt so viele Gründe oder Statements um Schmuck zu tragen und oft stehe ich vor meiner Schmuckbox und überlege, wie ich meinen Schmuck heute kombiniere.

Regeln dürfen dabei gebrochen werden

Habt ihr schon mal die Regel gehört, Gold und Silber seien nicht kombinierbar? Ich stimme dem nicht zu, besonders seit dem es so viele bi- und tricolor Schmuckstücke gibt. Ich mixe gerne Farben aber tue dies stets mit mindestens zwei Teilen pro Farbe – ansonsten sieht es schnell unüberlegt und chaotisch aus. Außerdem trage ich gerne mehrere Armbänder oder Ketten übereinander, was dem Look einen verspielten Touch vermittelt.

Zeig deine Persönlichkeit

Zurück zum Thema individueller Armbänder – ich finde, sie sind eine schöne Möglichkeit, die eigene Persönlichkeit um das Handgelenk zu tragen. Ich liebe auch Schmuckstücke, die mit Text versehen sind. Wann immer ich jemanden sehe, der so etwas trägt, lese ich mir automatisch die Worte durch.

Trag nicht immer nur dein neustes Schmuckstück

Es ist fällt natürlich immer schwer, neue Teile in der Schmuckbox liegen zu lassen. Aber vergesst nicht euren schönen, älteren Schmuck. Manchmal gerät dieser in Vergessenheit und es fällt einem später auf, dass man ihn nicht so gewürdigt hat, wie er es verdient hat.

Trag mehr als nur ein Teil, aber überlade dich nicht

Meiner Meinung nach ist eine gesunde Balance alles im Leben. Daher ist es zwar wichtig, mehr als ein Teil zu tragen, sich aber dennoch nicht damit zu überladen. Nichts ist schlimmer als ein Arm voll Bling Bling, der einfach nicht zusammen passt. Daher sollte man stets mit Bedacht auswählen, was man trägt. Dünne Armbänder wirken am besten, wenn sie mit anderen dünnen Armbändern kombiniert werden. Somit bedecken sie sich nicht gegenseitig und kein Teil stielt dem anderen die Show.

Am Ende dreht sich alles darum, einen Look richtig zu planen. Was passt zu meinem heutigen Look und wie viel möchte ich damit kombinieren? Manchmal ist es auch einfach das Beste, nur ein einziges Teil auszuwählen, das der eigenen Laune entspricht oder der, die man an dem Tag haben möchte. Ich bin immer wieder erstaunt, wie sehr ein Schmuckstück sich auf meine Laune auswirkt. Erinnert ihr euch daran, was ich euch über die Uhr erzählt habe? Ich erinnere mich noch genau an das Gefühl, den Laden zu betreten und die Uhr endlich zu kaufen. Es hat sich so toll angefühlt, sie endlich mein Eigen zu nennen und wann immer ich sie mir nun umlege erinnere ich mich daran, wie stolz ich war, diese Prüfung bestanden zu haben, für die ich monatelang gelernt hatte.

I’m sure we’ve all heard the question “Why do women need so much jewelry” before. Men tend to not understand our thrive for those golden, sparkly or shiny accessories. For me (and I’m sure many women will admit to this) jewelry is not just something I wear around my wrists, neck, fingers or in my ears. Every piece tells a story that I get reminded of every time I put it on. Let’s take those individual bracelets by Pandora or Thomas Sabo for example. We can wear our memories around our wrist – the love for a city, the wonderful memory of a vacation or an achievement. The love for a special someone or a dream we are working on to achieve. I remember standing in front of the jewelry shop in our city center staring at a watch for months. I had a huge exam coming up and told myself that I’d buy that watch if I’d manage to pass that exam. A few months later I did and now, every time I wear this special piece I am reminded of my achievement. There are so many reasons or statements to wear jewelry and I often find myself standing in front of my jewelry box wondering how to combine today’s accessories.

It’s okay to break the rules

Every heard that rule that gold and silver don’t go together? Well yeah, I don’t think that’s true, especially since there are so many bi or tricoloured pieces on the market. I like to mix up colours the way I want to but always keep in might to use at least two pieces of each colour – otherwise it might look like an accident. I also like two wear two or three bracelets at once or layer necklaces whenever it looks good. It can give the whole look a playful touch and can work when handled well.

Add your personality

Speaking of individual bracelets, I think they’re a great way to wear your personality on your wrists. I also love pieces that have writings on them. Whenever I see someone wear a piece like this I automatically take a look at it to read what it says.

Don’t just wear your newest pieces

We all know how hard it is to keep your fingers off new jewelry, but don’t forget about those beautiful pieces you have left in your jewelry box! Sometimes things are forgotten on the bottom of that box and sometime you notice that you didn’t value them as much as you should have.

Wear more than one piece, but don’t overload

I think that balance is everything in life which is why when it comes to combining different pieces of jewelry, we should wear more than one piece but not overload. Nothing looks worse than an arm full of bling bling that doesn’t fit together. That’s why you need to choose carefully. Combine thin bracelets and with thin bracelets, so one piece doesn’t cover up another one and there is no piece stealing the show of another.

At the end of the day it’s all about planning a look. What fits my style, what fits today’s look and how much do I want to wear today? Sometimes it’s even the best to only pick one single piece that represents your current state of mind or the one that you’d like to reach today. You’d be wondering how much a single piece of jewelry can change your attitude. Remember what I told you about that watch? I remember very well the say I finally entered the jewelry shop called Christ and bought that wonderful piece. It felt so good finally owning it and every time I wear it I remember how proud I was to pass that big exam I studied for for weeks.

Sweater – Wood Wood | Skirt – Zara | Boots – Zara | Watch – Marc Jacobs | Bag – Radley London

Mit freundlicher Unterstützung von Christ | This post was written in collaboration with Christ

A casual day

Kennt ihr auch diese Tage, an denen man sich einfach nur verkriechen möchte? Mit der aktuellen Kältewelle ist wieder ein solcher Tag für mich angebrochen. Es ist das letzte Wochenende, bevor die Uni wieder für einen Endspurt startet und daher muss ich sowieso einiges zu Hause erledigen. Diverse Papiere müssen noch ausgedruckt und abgeheftet werden, Ordner neu organisiert und Vorbereitungen für die kommende Woche müssen getroffen werden. Nach zwei Wochen Weihnachtsferien stelle ich fest, dass ich urlaubsreif bin. Ich sehne mich nach Wärme, Sonne und längeren Tagen. Aber die fünf Wochen, die ich noch bis zum Semesterende durchhalten muss, werden sich ja hoffentlich nicht so lange hinziehen.
Do you know those days, when all you want is to shut yourself away? Due to the current wave of cold temperatures, one of those days has come. It’s the last weekend before uni starts again for a final spurt and there are quite a few things that I need to take care of anyway. Many papers need to be printed and filed away, files need to be organised and preparations need to be made for the upcoming week. After two weeks of Christmas break I have come to the conclusion that I am ready for some traveling. I yearn for sun, warmth and longer days. But those five more weeks until the actual end of the semester won’t be that long I hope.

Coat – Zara | Jeans – Maison Scotch | Watch – Kapten&Son | Sneakers – Mundart

Louisa’s outfits of 2016

Traditionell gibt es nun auch von mir ein paar meiner Looks aus dem vergangenen Jahr. Welcher hat euch am besten gefallen?


1/2

Wie ihr wahrscheinlich schon gemerkt habt, lieben wir es, uns vor Türen zu fotografieren. So begannen auch die ersten Outfits dieses Jahr. Außerdem war es ein Jahr für Sneaker. Ich war eigentlich nie ein großer Sneakerfan, aber 2016 hat mich die Gelassenheit ebenfalls mitgerissen.

As you might already have noticed, we love taking photos in front of doors. That’s where our first outfits we shot this year. Apart from that, it was the year of the sneakers. I’ve never been a big sneaker fan but the casualness took onto me in 2016.

3/4

London. Zweimal habe ich Marietta dort dieses Jahr besucht und waren begleitet von black and white Looks sowie Streifen. Dazu ein paar Plateausneaker zum chillen, oder ein paar nicht allzu hohe Sandalen zum weggehen – perfekt.

London. This year I visited Marietta in London twice and both visits were accompanied by black and white looks as well as stripes. Add a pair of plateau sneakers for a casual day or a pair of not too high heeled sandals and it’s perfect.

5/6

Ich habe außerdem meine Liebe zur Farbe Orange wiedergefunden. Für mich die perfekte Sommerfarbe und am liebsten kombiniert mit schwarz!
I also rediscovered my love for the color orange. To me it’s the perfect summer color and I especially love to combine it with black.

7/8

Dieses Jahr hat es auch mein geliebtes BACK-Top auf den Blog geschafft. Von vorne ganz schlicht, zeigt es am Rücken Liebe zum Detail. Außerdem war für mich das Jahr der Bikerjacken.

This year my beloved BACK top made it on the blog. Plain from the front, with love for details on the back. Apart from that it was also a year for biker jackets.

9/10

Jeans sind eine meiner großen Lieben. Jeansjacken, Jeanswesten, Jeanshosen. Der rustikale Stoff lockert jedes Outfit auf.

Jeans is one of my big loves. Jackets, vests, trousers. The rustic fabric makes every look a little more casual.

11/12

Und am liebsten kombiniere ich Jeans mit schwarz.

And I especially love to combine jeans with the color black.

13/14

Wir sind beim Herbst angelangt. Im Herbst habe ich hauptsächlich Erdtöne getragen. Von grau zu braun, zu beige, zu schwarz.

We have reached autumn. I loved wearing ground colors. Grey, brown, beige, black..

15/16

Und last but not least – ein entspannter Sonntagslook sowie ein festlicher Look, um das Jahr ausklingen zu lassen.

And last but not least – a casual Sunday look and a festive look to round up the year.

Welches war euer Lieblingslook? Which one was your favourite look?