Wir sehen uns beim Happy End…

In freundlicher Zusammenarbeit mit dem Bastei Lübbe Verlag

Zum Winter gehört für mich auch immer ein gutes Buch, das ich zu Hause unter der Bettdecke verschlingen kann, während draußen schon früh die Dunkelheit hereinbricht und mich die klirrende Kälte von einem Gang vor die Tür abhält. Das Buch “Wir sehen uns beim Happy End” von Charlotte Lucas ist zu diesem Winteranfang genau das richtige Buch dafür und mit einem dampfenden Becher Glühwein und einer Schüssel gebrannter Mandeln konnte ich mich damit schon gut auf Weihnachten einstellen.


Natürlich möchte ich Euch ein bisschen von dem Buch erzählen. Bereits das Cover finde ich so zauberhaft! Es erinnert mich ein bisschen an die Freche Mädchen Freche Bücher, die ich in meiner Schulzeit nicht minder gern verschlungen habe. Das Thema ist ebenfalls ähnlich: Es geht um Liebe und Schicksal und liefert somit jedem Mädchen eine fesselnde Geschichte. Doch nun zum Anfang.

Das Buch dreht sich um eine junge Frau names Ella, die ihr Leben im regnerischen Hamburg verbringt. Ella ist eine Träumerin. Sie hat sich dem Thema “Happy End” leidenschaftlich zugewandt und schreibt einen Blog, wo sie für Filme mit Unhappy End ein neues Happy End verfasst, sozusagen das Ende komplett umschreibt. Die Suche nach dem Happy End zieht sich durch ihr ganzes Leben, und am Anfang des Buches ist sie noch in dem Glauben, ihr Leben sei nichts anderes als genau das. Sie steckt mitten in den Hochzeitsvorbereitungen, als sie jedoch eines Tages merkt, dass ihr Leben doch nicht so sorgenfrei und perfekt ist, wie sie bisher gedacht hatte. Als sie ein paar alltägliche Erledigungen macht, entdeckt sie im Mantel ihres Verlobten einen Brief – und sie stellt fest, dass er sie betrogen hat. Und zwar in genau der Nacht, bevor er ihr am Frühstückstisch zwischen Butter und Kakao einen Antrag machte. Mit einem Mal gerät ihr Traum eines persönlichen Happy Ends in wanken. Sie entflieht der Situation und stößt durch Zufall auf einen Mann, der ein ganz eigenes Drama zu verarbeiten hat – und der, vielleicht war es Schicksal, ihr Leben verändert. Und ebenso verändert sie auch seines. Viel mehr möchte ich hier noch gar nicht verraten.

Das Buch ist eine schöne Mischung aus Romantik und Realität, mit Höhen und Tiefen sowie einer Prise Schicksal. Genau das richtige um sich im warmen Bett zu verkriechen. Mit Sicherheit wird das Buch bei der ein oder anderen Freundin von mir unter dem Baum landen!

Übrigens gibt es passend zum Thema ein Gewinnspiel vom Bastei Lübbe Verlag, bei dem man für eine nahestehende Person ein ganz persönliches Happy End zu gewinnen gibt!

The Last Road Trip Of Autumn

the-lygon-arms-broadway-12

Mit seinen wunderschönen, alten Dörfern und malerischen Landschaften gelten die Cotswolds als eine von Englands schönsten Gegenden. Ein Roadtrip war die perfekte Gelegenheit mehr von England zu sehen und für das Wochenende aus London zu verschwinden. So sehr ich London liebe, ist es mit seinen belebten Straßen und dem Lautstärkepegel ab und zu doch ein wenig überfordernd. Was ich brauchte war ein Wochenende mit viel heißer Schokolade, Spaziergängen unter Gold gefärbten Bäumen und Entspannung.

With its beautiful, old villages and the scenic views, the Cotswolds is known as one of England’s most beautiful areas. A road trip sounded like the perfect opportunity for a little getaway. As much as I love London, with its busy streets and loud noises it can be overwhelming sometimes. A weekend of sipping hot chocolate, walking through underneath golden leaves and relaxing was just what I needed. When you live in London, it’s easy to forget that there is so much more around to explore.

the-lygon-arms-broadway-11

So kam es also, dass wir am letzten Wochenende unsere Taschen packten und in Richtung Westen fuhren. Wir übernachteten in Oxford und führen am nächsten Tag nach Broadway, einem Dorf mit einer wunderschön geschmückten Hauptstraße. Dort schliefen wir im luxuriösen 4-Sterne- Hotel The Lygon Arms, in einem großen Zimmer mit eigener Terrasse und Eingang – fast wie ein eigener Bungalow. Ich hätte direkt einziehen können. Alles war sehr stylisch und das Bad sah aus, als käme es direkt aus den Seiten eines Hochglanzmagazins.

So last weekend we packed our bags and drove west, with a short overnight stop in Oxford before heading to Broadway, a village with a beautiful high street that was already decorated with many Christmas lights. We stayed at The Lygon Arms, a luxurious 4 star hotel, in a large room with a small terrace. All rooms were located on the ground floor with access from a courtyard, which made us feel like we had our own little bungalow. I could have easily moved into this place. Everything was very stylish and the bathroom looked like it came straight out of a glossy interior magazine.

the-lygon-arms-broadway8

the-lygon-arms-broadway7

the-lygon-arms-broadway6

Das Hotel war der perfekte Mix zwischen traditionell und modern. Die Angestellten waren sehr hilfsbereit und es gab einen riesigen Spa-Bereich. Das Frückstücksbuffet war riesig und es gab allerhand à la Carte zu bestellen, sodass ich mal wieder zum Avocadotoast nicht nein sagen konnte.

The hotel was the perfect mix between traditional and modern. The staff were very helpful and there was even a huge spa area. The breakfast buffet was huge and in addition to that there were many things you could order à la carte – which meant of course that I couldn’t say ‘no’ to my all time favourite food, the avocado toast with eggs. 

the-lygon-arms-broadway-6

the-lygon-arms-broadway5

the-lygon-arms-broadway3

Wer mich kennt weiß, dass ich ein großer Fan von Kaminen bin. Ihr könnt euch also vorstellen wie begeistert ich war, als ich den Kamin entdeckte. Denn wollen wir doch mal ehrlich sein: im Herbst und Winter gibt es doch nichts gemütlicheres als einen Kamin!

Everyone who knows me knows that I am a huge fan of fireplaces and I was stoked to see that they had one. Is there anything better than sitting in front of the fireplace and reading a book with a hot drink? Surely not! 

the-lygon-arms-broadway10

the-lygon-arms-broadway9

Broadway ist ein super süßes kleines Dorf mit kleinen Cafés und Restaurants sowie ein paar Shops. Perfekt zum kurzen oder längeren Verweilen und definitiv geeignet für einen langen, malerischen Spaziergang.

Broadway is a lovely little village with a couple cafés, shops and restaurants. Just perfect for a shorter or longer visit and certainly great for a long, scenic walk.

the-lygon-arms-broadway13

Wir waren richtig traurig, als wir The Lygon Arms verlassen mussten, doch Bath mit seiner atemberaubenden Architektur und der südliche Teil der Cotswolds warteten darauf, von uns erkundet zu werden.

We were sad to leave The Lygon Arms the next day but spent two more days exploring Bath and the southern countryside of the Cotswolds.

This post was written in collaboration with The Lygon Arms Hotel  – Dieser Post entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit dem The Lyon Arms Hotel

TICK TACK – für spannende, verregnete Tage

Der folgende Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Penguin Books
Buchempfehlung thriller
Das Wetter ist momentan alles andere als der goldene Herbst, den wir uns alle erhofft haben. Am Samstag bin ich mit schnellen Schritten und mit Kapuze auf dem Kopf durch den prasselnden Regen gelaufen, um in einem kleinen, etwas versteckt liegenden Café mit einer Freundin zu Frühstücken, zu quatschen und uns über unsere neusten Bücherlieblinge auszutauschen – denn was gibt besseres es, als an so einem verregneten Tag mit einem guten Buch und einer Tasse heißem Kakao gemütlich im Warmen zu sitzen?

Meine Buchempfehlung lautet “TICK TACK – wie lange kannst du lügen?” und ist ein packender Thriller aus den USA. Ich habe ihn am Freitag begonnen und konnte ihn erstmal gar nicht mehr aus den Händen legen. Ich war schon immer ein Fan von Kriminalfällen. Dieser handelt von einer jungen Amerikanerin namens Nic, die vor zehn Jahren eine tragische Geschichte in ihrem Heimatstädtchen erlebte: Corinne, eine ihrer Freundinnen, war von heute auf morgen spurlos verschwunden. Der Fall wurde nie aufgeklärt und nach der high School lies Nic die Kleinstadt hinter sich. Nach einer langen Zeit kehrt sie nun zurück in ihre Heimatstadt, eigentlich aus dem Grund, gemeinsam mit ihrem Bruder ihr Elternhaus verkaufen zu müssen – aber irgendwie auch ein wenig durch einen Brief, den sie vor kurzem erhalten hatte und der lediglich die Worte enthielt: “Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.” Damit konnte nur Corinne gemeint sein. Doch kaum zu Hause angekommen, wird sie mit einem weiteren Vermisstenfall in ihrem ehemaligen Freundeskreis konfrontiert – diesmal handelt es sich ausgerechnet um das Mädchen, das ihr und ihren Freunden damals ein Alibi verschafft hatte. Und am Tag darauf wird plötzlich eine Leiche gefunden. Irgendwie hat jeder in der Kleinstadt etwas zu verstecken. Und es stellt sich die Frage – wie lange kann man lügen? Wer hat hier am meisten zu verbergen? Wessen Geheimnisse sind die abgrundtiefsten? Und war der Täter womöglich jemand aus dem Freundeskreis? Um diese Fragen zu beantworten, stellt sich Nic ihrer Vergangenheit.

Die ganze Geschichte wird auf eine fesselnde Weise rückwärts erzählt – beginnend in der Gegenwart mit Tag 15 und endend in der Vergangenheit mit Tag 1 – dem Tag, an dem aufgeklärt wird, was damals vor zehn Jahren eigentlich wirklich geschah. Der Schreibstil zieht den Leser richtig in die Handlung und ich konnte das Buch an vielen Passagen gar nicht mehr aus der Hand legen. An den richtigen Stellen erfährt man wichtige Details, die einen schließlich zur Lösung des Falls bringen.

Was lest ihr momentan gerne?

buchblog thrillerThe current weather is anything but the golden autumn that he had all hoped for. On Saturday I quickly walked with fast pace and drenched by the rain to a small café to have breakfast with a friend, chat and exchange our current favorite books – because what’s better than sitting in your warm and cosy room with a good book and a hot cup of cocoa on a rainy day?

My reading recommendation is “All the missing girls”, an enthralling thriller from the USA. I started on Friday and my nose was glued to the book at any possible moment. I have always been a big fan of crime stories. This one if about a young woman called Nic, who encountered a tragic story ten years ago: Corinne, one of her friends, went missing all of a sudden and without a trace. The case was never solved and after gaining her high school diploma, we left the small town behind. Now, after a long time, she returns – actually to sell her father’s house, but also because of a mysterious message about Corinne that she received a few days ahead. Upon arriving at home she is confronted with another woman of her former group of friends going missing – this time it’s the girl that provided the group with an alibi. And the day after a corps is found. Everyone in this small town seems to have something to hide. But whose secret is the deepest? Nic gives herself up to answer this question.

The whole story is told backwards – starting with day 15, in the present, and ending in the past, with day 1 – the day everything from the past is revealed. The reader gets pulled into the story and I wasn’t able to put the book aside on so many pages until you find out the truth.

What are books that you like to read?

 

buch tick tack Rezension

Styling a midsummer look

Hannover blogger
Dieser Sommer hat es in sich – er ist ähnlich wechselhaft wie der letzte April. Dem Starkregen und Hochwasser folgen wieder Tage der Hitze. Zu Hause angekommen ziehe ich meine viel zu warmen Sneaker aus, hole die Eiswürfel aus dem Eisfach und schnipse direkt fünf Stück in mein Wasserglas. Mit einem Griff unter das Sofa ist die Reisetasche hervorgeholt und ich packe mir mein Hochsommeroutfit zusammen. Dann geht es auf zum See! Etwas abseits vom bevölkerten Strand lasse ich mich am liebsten bei kleineren Landzungen nieder, breite meine Picknickdecke aus, halte die Füße ins Wasser und das Gesicht in die Sonne.

This year’s summer is quite something and nearly as alternating as last April. The days of intense raining with high tide are followed by days of heat. Upon arriving home I take off my much too warm sneakers, get the ice cubes from my refridgerator and snip five of them at once into my glass of water. I pull out my travel bag from under my couch and put together my mid summer outfit. Then I head towards the lake! My absolute place to be this summer. A little aside from the crowded beach are a few smaller tongues of land where I like to settle with my picnic rug, hold my feed into the cooling water and the face into the sunlight
accessorize sommerkleid
Aber was macht das perfekte Hochsommeroutfit für einen Ausflug zum See eigentlich aus? Anhand meines schönen Outfits von Accessorize zeige ich euch meine wichtigsten Faktoren!

But what makes the perfect mid summer outfit for a day at the lake? Let me tell you about it – and show you with my beautiful outfit by Accessorize.

Leichte Stoffe – Light fabrics

Das Material der Kleidung ist in meinen Augen das allerwichtigste. Über dem Bikini trage ich am liebsten ein schönes Sommerkleid. Leichte Stoffe, die nicht eng anliegen und ein wenig Windspiel ermöglichen sind dabei unentbehrlich. Das schöne Kleid, für das ich mich entschieden habe, hat oben noch ein schönes gehäkeltes “Crochet”-Oberteil, was trotz der dicken Baumwolle den leichten Wind zur Haut durchlässt.

The fabric of the clothes is the most important part I believe. Above my bikini I like to wear a beautiful summer dress. Light fabrics that don’t fit too tight and allow a bit of wind to get trough are indispensable. The beautiful dress I chose has a crochet top with small holes between the crochets which are just perfect for the matter.

Wietzesee Isernhagen See Hannover

Eine kleine Tasche für das Wichtigste – A small bag for the essentials

Um zum kleinen Seecafé oder Kiosk zu gehen, habe ich immer ein kleines Täschchen dabei, um die wichtigsten Dinge wie Geld, Handy und Hausschlüssel zu transportieren. Somit geht nichts in der Reisetasche unter, ist vor dem Sand geschützt und ebenso vor dem Verloren gehen. Da mein Kleid dunkel ist, habe ich dieses Mal eine Tasche in einem blassen Nudeton gewählt, der mit seinen goldenen Details perfekt zum Sommer passt.

For my walks to the café at the lake I always bring a small purse with me to carry the essentials such as money, phone and keys. This way those things don’t get lost in my travel bag, are save from the scratchy sand and from getting lost. Since my dress is dark I decided to bring a light bag in a soft nude tone with golden details – just perfect for summer.
Sommerlook Sommeroutfit accessorize

Flache Sandalen – flat sandals

Ich bin generell ein großer Fan von Sandalen und freue mich immer schon im Frühjahr darauf, sie aus dem Schrank zu holen. Denn schon seit langem sind Sandalen nicht einfach nur luftige Schuhe, sondern ein richtiges Accessoire und dank der silbernen oder golden funkelnden Riemen ein richtiger Hingucker. Ich liebe es, wenn ich so schon bei Ankunft am See den Sand an den Füßen spüren kann – und fühle mich dabei einfach superschick.

I am in general a big fan of sandals and look forward to wearing them already during spring time. Of course sandals today aren’t what they used to be, which is simply open shoes. These days they are a real accessory and thanks to their silver or golden shining straps a total eye catcher. I love already feeling the sand on my toes upon arriving at the beach – and just feel super chic while doing so.

feine ringe rosegold accessorize

Das i-Tüpfelchen sind die Accessoires – The icing on the cake are the accessories

Doch was ein Outfit besonders macht, sind die Accessories! Aus diesem Grund gehören eine Kette, Armbänder, ein Fußkettchen oder Ohrringe immer dazu. In ein Schmuckstück habe ich mich besonders verliebt: In diesen wunderschönen roségoldenen und steinbesetzten Lorbeerring, den ihr vielleicht schon auf unserem Instagram entdeckt habt. In Erinnerung nimmt er mich zwei Jahre mit sich zurück, als Marietta und ich gemeinsam in New York waren. Dort, auf der Upper Westside, habe ich durch Zufallen einen ganz ähnlichen Ring in Gelbgold in einer kleinen Boutique gefunden und mich unsterblich verliebt. Leider habe ich den Ring vor einem Monat verloren, was mir einiges an Herzschmerz gebracht hat. Als ich diesen Ring, der dem New York Ring sehr ähnlich sieht, entdeckt habe, war ich sofort hin und weg. Seitdem ist er mein steter Begleiter – und macht wirklich jeden Look besonders!

But what really makes an outfit are the accessories. This is why a necklace, bracelets, a foot bracelet and earrings are so important. I really adore one special piece of jewellry: This beautiful rose golden and sparkly stones carrying laurel ring which you might have already spotted on our instagram. It takes me back in my memory two years ago when Marietta and I traveled to New York City. In a small boutique on the Upper West Side I discivered a golden laurel ring which I absolutely fell in love with. Unfortunately I lost that ring a month ago which served me a lot of heart ache. But upon discovering this ring, that looks so much like my New York sweetheart, I was blown away. Ever since it has been my constant and loyal companion – and really makes every look special!

accessories rosegold ring accessorize

Kleid, Tasche, Sonnenbrille, Sandalen und Ring von Accessorize.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Accessorize | In collaboration with Accessorize

What’s in my bag: Must haves für die Reiseapotheke

“It’s not about the destination – it’s about the journey.”

Wenn ich meinen Koffer für den nächsten Urlaub packe, mache ich mir ein paar Tage vorher immer eine kleine Packliste, damit ich auch ja nichts vergesse: Der warme Pullover für kühle Nächte, die Kontaktlinsenflüssigkeit oder die Zahnpasta habe ich auch schon mal zu Hause vergessen, wenn ich sie mir vorher nicht aufgeschrieben hatte. Seit einiger Zeit habe ich in meinem Medikamentenschrank zu Hause auch eine Checkliste für die Reiseapotheke. Generell gilt dabei: Was ich zu Hause brauche, auch abgesehen von Medikamenten, die ich regelmäßig einnehme, gehört auf die Packliste. Früher hatte ich nur die obligatorischen Paracetamol dabei. Mittlerweile weiß ich aber, zu welchen Weh-wehchen ich im Urlaub neige und habe die Liste aufgestockt. Die Sachen landen dann in einer kleinen Plastiktüte mit Ziplock-Verschluss.

A few days before packing my suitcase for the next vacation, I usually make a small list of items to pack to prevent myself from forgetting things: A warm sweater for chilly nights, contact lense fluids or tooth paste have previously fallen by the wayside and therefore I had to buy new ones at my vacation spot. For a while now I have been keeping a packing list for medications as well. A few years ago I would only pack a few paracetamols but since I have had a few other afflictions while traveling, the list has gotten a little bit bigger.
Reiseapotheke blog

  • Feuchtigkeitspflege für Gesicht und Haut: Meine Haut neigt dazu, im Urlaub schnell etwas spröde zu werden, wodurch ich mir auch schneller an den Händen kleine Verletzungen zuziehe. Aus diesem Grund habe ich mittlerweile immer sowohl eine Gesichtscreme, als auch eine Handcreme dabei.
  • Sonnencreme mit hohem Faktor: Früher habe ich diese Sonnencremes im Regal stehen lassen, weil ich dachte, dass ich damit nicht so schnell braun werde. Doch besonders in den Ländern um den Äquator fängt man sich sehr schnell einen Sonnenbrand ein. Die Häufigkeit von Hautkrebs sollte man nicht unterschätzen
  • Augentropfen und Nasenspray für die Schleimhäute: Besonders durch die trockene Luft im Flugzeug oder durch Klimaanlagen in Autos trocknen die Schleimhäute schnell aus. Ich weiß gar nicht wie oft ich mir im Urlaub ein teures Nasenspray kaufen musste, weil die Nase dicht war und ich nichts dabei hatte. Durch meine Kontaktlinsen sind natürlich auch meine Augen schnell betroffen.
  • Desinfektionsspray und Pflaster: Gerade wenn man viel in der Natur oder am Wasser unterwegs ist, ist ein Desinfektionsspray für mich unabdingbar. Es passiert einfach so schnell, dass man sich die Haut aufschrammt. Um Infektionen vorzubeugen, habe ich daher immer eins mit im Koffer. Ein Pflaster schützt zusätzlich vor Verschmutzung
  • Schmerzmittel zur Sicherheit: Vorsichtshalber habe ich auch immer ein paar Tabletten gegen Schmerzen dabei. Ob Aspirin, Paracetamol oder Ibuprofen entscheidet da meißt die persönliche Vorliebe.
  • Dauermedikamente: Wie bereits erwähnt ist es wichtig, auch die regelmäßig eingenommenen Medikamente einzupacken. Manchmal sind sie schon so selbstverständlich in den Tagesablauf integriert, dass man ganz vergisst, sie mit einzupacken.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr noch Tipps für die Reiseapotheke?

  • Moisturiser for hands and face are so important! My skin tends to get a bit rough while I travel which makes it prone to scratches. Moisturising is the best way to prevent it.
  • Sunscreen: I used to avoid sunscreens with a high factor because I thought they’d slow down the tanning process. But I catch a sunburn very easily, especially in countries near the equator. Skin cancer should not be underestimated.
  • Eye drops and nose spray: The dry or air conditioned air in cars and on airplanes dry out nose and eyes very easily. I can’t even count the many times I had to buy nose spray at my vacation spot because I had forgotten to bring one.
  • Desinfectant spray: Especially when you are in the nature or by the sea, a desinfectant spray is inevitable. All of a sudden I scratch my leg open and in order to prevent infections, I always carry a spray and band-aid with me.
  • Pain reliever: I always bring some pain killers, just in case. Aspirin, paracetamol or ibuprofen – that’s a question of personal preference.
  • Everyday medication: Sometimes taking certain medications has become such a steady part of your routine that you actually forget to pack them. This is why I write them down on my list as well.

Do you have anymore tips?

Mit freundlicher Unterstützung von Europa Apotheek

 

Allied – Vertraute Fremde – Ein Filmreview

Es ist lange her, dass ich Euch einen Filmtipp gegeben habe – heute ist es mal wieder so weit. Ich stelle Euch den neusten Film von Forrest Gump Regisseur Robert Zemeckis vor, der letzten Dezember in die Kinos kam und dessen Digital Release letzte Woche war.

Die Story

Der Film nimmt uns mit zurück in die frühen 40er Jahre, in die Zeit des zweiten Weltkriegs zwischen der marokkanischen Wüste mit den eleganten Cafés Casablancas und dem kühlen, vom Krieg erschütterten London. Zwei Geheimoffiziere der Alliierten werden in Casablanca stationiert. Der Kanadier Max Vatan (Brad Pitt) und die Französin Marianne Beauséjour (Marion Cotillard) geben vor, ein Ehepaar zu sein, während sie sich in die Gesellschaft einschleichen um den deutschen Botschafter in Marokko zu töten. Es kommt, wie es in einem Filmdrama kommen muss: Die beiden verlieben sich während der gemeinsamen Mission ineinander und nachdem sie beide den Auftrag überleben, beschließen sie, in London zu heiraten, wo Max weiterhin für den Geheimdienst arbeitet. Doch nach nur einem Jahr gerät das gemeinsame Glück ins Straucheln: Marianne wird verdächtigt, als Doppelagentin für die Deutschen zu arbeiten. Um dem Verdacht nachzugehen, wird ihr mit Max’s Hilfe eine Falle gestellt. Er platziert eine fingierte Botschaft für sie offen sichtbar im Haus um zu erfahren, ob sie Informationen an den Feind weiterleitet. Parallel versucht Max im Wettlauf gegen die Zeit selbst herauszufinden, ob die Verdächtigungen von Wahrheit sind und muss dabei schneller als der englische Geheimdienst sein, um seine geliebte Frau im Falle dessen zu retten.
Allied vertraute Fremde Filmreview

Der Fashion Style in Allied

Besonders beeindruckend fand ich die Umsetzung der Garderobe der Schauspieler: Wie wir es bereits aus den Filmen von Robert Zemeckis kennen, wurde auch in Allied viel Liebe zum Detail in die Kulissen, Requisiten und die Kleidung gesteckt. Die so realistische und zugleich glamouröse Garderobe der Filmfiguren nimmt den Zuschauer mit auf eine kleine Zeitreise. Die männliche Fraktion wird in dem Film entsprechend der 40er Jahre gekleidet. Neben den verschiedenen Uniformen erkennt man eine zweite klare Linie, die durch den dreiteiligen Anzug in Kombination mit einem passenden Hut gebildet wird. Farblich meißt konservativ gehalten in grau, schwarz, dunkelblau und braun.

Marianne selbst hingegen kommt aus der Modemetropole Paris, wodruch sie ihren klassisch eleganten Kleidungsstil in Casablanca, der stark an Old Hollywood erinnert, mit einer selbstverständlichen Authentizität trägt. In den 40er Jahren waren Stoffe streng rationiert und repräsentierten Luxus. Die Schnitte wurden gerader und taillierter. Sommerliche Kleider aus hochwertigem Stoff und stark akzentuieirtes Make Up bestimmen zu dieser Zeit Mariannes Stil. Ihre Mode untermalt ihre Figur als Agentin – ein Blick hinter die Fassade ist schwierig und sie kleidet sich so, wie sie von ihren Mitmenschen wahrgenommen werden will. Ihre Rolle ändert sich um etwa 90 Grad, als sie nach London geht, ihren letzten Einsatz beendet hat und Mutter wird. An das kühlere Klima angepasst trägt sie nun geschlossenere Sachen und viel Wolle, aber immernoch mit einem leicht französischen Akzent. Marianne repräsentiert in dem Film das Bildnis einer Vintage Fashion Queen.
Allied vertraute Fremde Mode

Mein Fazit zum Film

Neben den modischen Aspekten fand ich den Film, der eine Mischung aus Kriegsfilm, Spionagefilm und Romanze bildet, voller Spannung. Der gesamte Film ist geprägt von einer gewissen Ruhe, wodurch er nicht zum Actionfilm verkommt und nicht den Fokus auf das persönliche Drama verliert, zu dem es immer wieder kleine Hinweise gibt, die den Zuschauer fesseln.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Paramount Pictures

Event: Designer Outlet Soltau

Designer Outlet Soltau
Einige von Euch haben mich per Instastory letzten Samstag bereits begleitet: Wir waren auf einem Bloggerevent im Designer Outlet Soltau eingeladen. Da Marietta an dem Tag einen Termin in London hatte, habe ich mich allein auf den Weg nach Soltau gemacht. Mit meinem Studententicket konnte ich kostenlos mit dem Regio anreisen und auf der Fahrt dorthin noch ein bisschen lernen. Zu meiner Schande muss ich zugeben, dass ich bisher noch nie in einem Outletcenter war – ich hatte mir das Outlet daher wie ein großes Einkaufszentrum vorgestellt, doch da lag ich vollkommen falsch. Vielmehr ist es ein kleines Dorf aus süßen Fachwerkhäusern, teilweise sogar reetgedeckt. Ich bin ja ein absoluter Fachwerkliebhaber! Ein großer Platz zu Beginn des Outlets mit einer Springbrunnenanlage erinnert ein wenig an einen Marktplatz – das ganze hatte ich so süß und durchdacht überhaupt nicht erwartet.

As you may have seen on our latest instastory, I visited the Designer Outlet Soltau last Saturday for a blogger event. Marietta had an appointment in London that day so I traveled by myself. Soltau is a small town close to Hanover, only about a one hour drive away. To be honest – I have never been to an outlet center before and expected something similar to a simple mall. But I was wrong: the outlet in Soltau is a small village made of half-timbered houses, some of them even had thatched roofs. Lots of space behind the entrance reminded me of a market square – I never expected it to be this cute!
Designer Outlet Soltau Bloggerevent
Nach einer kurzen Stärkung bei Starbucks ging es los: Wir durften ausgiebig das kleine Dörfchen erkunden und in dem romantischen Fachwerkcharme durch die Läden shoppen. Die Auswahl an Läden bietet alles, was das Herz begehrt: Von Nike und Puma, über Liebeskind, Lacoste und Fossil zu Samsonite und WMF. Bei Instagram habe ich euch bereits ein kleines Guccitäschchen gezeigt und heute verrate ich euch den Inhalt: Marietta träumt schon seit langem von einer Gucci-Sonnenbrille. Nachdem ich mehrere Brillen bei Sunglasses by Pfendt Optic anprobiert habe, hatte ich mich sehr schnell in dieses Exemplar verliebt und so landete es als erster Teil meiner Ausbeute in meiner Tasche. Für mich selbst habe ich bei Samsonite zugeschlagen – ich wollte schon immer einen Samsonitekoffer für das Handgepäck und sobald ich den Laden entdeckt hatte, war klar, dass ich ein Exemplar mit nach Hause nehmen musste. Da ich im Sommer eine Reise nach Madagaskar plane, um dort mit ein paar anderen Zahnmedizinstudenten und Zahnärzten Straßenkinder zahnärzlich zu versorgen, kommt der neue Koffer genau richtig!

I started the shopping day with a bagel and coffee at Starbucks in order to prepare myself for an exciting day ahead. On instagram I already showed you a sneak peak of a Gucci bag and now I’ll reveal what’s inside: Marietta wanted to get a pair of Gucci sunglasses for quite a while, so the sunglasses shop was my very first destination. After trying on a few pairs I fell in love with this one. For myself, I bought a Samsonite suitcase – upon seeing the Samsonite store I new that I wanted to get a suitcase as I have wanted one for such a long time. It’s just perfect for my planned trip to Madagascar, where I will provide dental care to street children with a few fellow dentistry students and dentists this summer. 
Designer Outlet Soltau Marken
Übrigens findet diesen Samstag eine große Muttertagsaktion im Designer Outlet Soltau statt: am Samstag den 13. Mai werden Food Trucks auf dem Gelände des Designer Outlet stehen und viele verschiedene Köstlichkeiten für eine Stärkung zwischendurch anbieten! Außerdem wird es in einigen Läden spezielle Angebote zum Muttertag geben. Wer also noch auf der Suche nach einem Geschenk ist, ist hier genau richtig! Z.b. ein schönes kleines Täschchen von Liebeskind, um wichtige Dinge sicher in der Handtasche aufzubewaren, oder ein schönes Armband von Fossil?

The outlet has something special planned for mothers day: On Saturday, May 13th, there will be food trucks on the outlet grounds and special mothers day offers in some of the stores! So if you are still looking for a mothers day gift, this is a good place to go to!
Designer Outlet Soltau

Mit freundlicher Unterstützung von dem Designer Outlet Soltau

How To Keep A Clear Head During Stressful Times


“The time to relax is when you don’t have time for it.”Sydney J. Harris

In unserer schnelllebigen Zeit ist Stress leider unumgänglich. Das neue Semester beginnt und von uns wird viel erwartet, die Messlatte wird immer höher gehängt. Besonders in den Prüfungsphasen habe ich oft mit rasenden Gedanken zu kämpfen, die mich nachts nicht schlafen lassen. Meißt habe ich chaotische Träume oder entwickle Bauchschmerzen. Doch natürlich wäre ich nicht so weit gekommen, wenn ich mir nicht ein paar Methoden angeeignet hätte, die mir den Stress etwas von den Schultern nehmen.

Viel Sport treiben

Obwohl man während den Prüfungsphasen mit dem Kopf ganz woanders ist, ist es wichtig, weiterhin Sport zu treiben. Diese Weisheit gab mir mal einer meiner Cousins, der Psychiater ist: Sport ist besser als jeder Therapeut. Daher versuche ich trotz Prüfungsphase morgens zum Sport zu gehen. Dann ist es im Fitnessstudio noch relativ leer und ich kann in Ruhe meine Übungen machen und zu mir finden, bevor der stressige Alltag beginnt. Natürlich schaffe ich das auch nicht immer – es gibt auch längere Phasen, in denen ich das Fitnessstudio nicht besuche. Während des Physikums war beispielseise so eine Phase. Aber dennoch weiß ich, dass es besser ist, kontinuierlich hinzugehen und ich gebe mein bestes.

Einen Plan aufstellen

Ich lege mir immer einen Plan zurecht: Bevor es in die Lernphase geht, teile ich mir die einzelnen Themenbereiche auf und schreibe mir, wie in eine Art Stundenplan, an welchem Tag ich was schaffen will. Genauso handhabe ich es auch mit meinen Behandlungen in der Uni. Ich rechne mir vorher aus, wie lange ich für welche Behandlungen brauche (oder brauchen “darf”), damit ich am Ende nicht zu sehr in Zeitnot gerate. Das wichtige dabei ist, dass der Plan realistisch ist. Nichts ist schlimmer, als wenn man sich viel zu viel vornimmt. Jeder hat auch mal einen Tag, an dem er kaum weiter kommt. Solche Tage plane ich immer mit ein.

Autogenes Training

Wie ich oben bereits angedeutet habe, finde ich es besonders schwierig, in stressigen Phasen einen ruhigen Schlaf zu finden. Für solche Situationen habe ich mir eine Playlist bei Spotify mit beruhigenden Naturgeräuschen zusammengestellt. Bei prasselndem Regen versuche ich alle negativen Gedanken zu verscheuchen und wende die Kenntnisse an, die ich mal in einem Kurs für Autogenes Training und Prograssive Muskelentspannung erlernt habe. Außerdem stelle ich mir drei Fragen: “Sind die Gedanken angebracht? Bringen sie mich weiter? Kann ich in diesem Moment etwas an der Situation ändern?” Ihr werden sehen, wie viel besser ihr schlafen könnt, wenn ihr diese Fragen für Euch beantwortet habt.

Das kreative Hobby

Mir ist es unheimlich wichtig, auch mal meiner inneren Kreativität seinen Lauf zu lassen. Der kreative Anteil in meinem Zahnmedizinstudium geht leider fast gegen Null und da ich nach einiger Zeit festgestellt habe, dass mir die Kreativität in meinem Leben fehlt, habe ich mit Marietta gemeinsam den Blog gegründet. Fotos machen und bearbeiten, Texte schreiben – damit schaffe ich es, mich wieder zu erden und meine Energie neu aufzuladen und Stress,  Ängste und andere negative Emotionen in einer produktiven und gesunden Art zu kanalisieren. Manchmal frage ich mich, wie die Zeit vor dem Bloggen eigentlich war. Heute weiß ich, dass ich Stress super mit Kreativität einschränken kann.

Und manchmal ist es einfach wichtig, sich mit einer Ray Ban Sonnenbrille auch mal in die Sonne zu setzen, Vitamin B zu tanken und alle Fünfe gerade sein zu lassen.

Was sind eure Methoden, um Stress zu reduzieren?

“The time to relax is when you don’t have time for it.”Sydney J. Harris

Stress unfortunately is pretty much inevitable during this fast moving time. The new semester at University begins and the bar is raised once again. Especially during exam time I have to fight frantic and chaotic dreams that keep me awake at night and rob me of my sleep. I also tend to develop daily stomach pain. But of course I wouldn’t have achieved what I did without some methods to channel the stress. Here are some of them.

Do sports

Despite all the things you have on your mind during a stressful time, it’s important to keep doing sports. This is a wisdom I once received by a cousin of mine who is a psychiatrist: Sports is better for you than any therapist. Ever since I try to make room for gym time even during troubled and stressful times. Of course I can’t always keep up with this plan and there are long periods of time where I don’t make it to the gym. But I try my best.

Make a plan

I always make a plan: Before starting into exam time I divide up the subject areas and write down a timetable. I decide how much I need to achieve every day. I handle my treatments at university the same way and consider how long I will be needing for which treatment so I won’t run out of time at the end of the semester. The most important thing is to make the plan realistic. There is nothing worse than realising that you took up more than you were able to do. There are always some weary days where you don’t achieve anything and it’s important to make room for those days in the timetable.

Autogenic Training

As I have written above, it’s hard for me to find sleep during stressful times. I often habe chaotic and crazy thoughts on my mind with horror scenaries playing in my head that keep my awake at night. For those situations I have a playlist on Spotify with calming nature sounds. While listening to rain falling on a tin roof I abandon all negative thoughts and apply some knowledge I received at a course for autogenic training and progressive muscle relaxation that I attended a few years ago. There are three questions that I ask myself when I freak out once again: “Are these thoughts apposite? Do they help me on? Can I change something about the situation at this exact moment?” You will see how much easier it is to fall asleep once you answered these simple questions.

The creative outlet

A creative outlet is so important to me. In my dentistry studies, creativity is basically non-existent. This was one of the reasons why I started blogging together with Marietta. To take photos and write texts is a way to recharge my batteries and to channel stress, anxiety and other negative emotions in a productive and healthy way. Sometimes I wonder how my life was before I started blogging. Today I know that with the help of creativity I can control stress.

Do you have methods to keep a clear head during stressful times?

Sonnenbrille – Ran Ban Erika via Sunglassesshop | Bluse – Massimo Dutti | Jeans – Gina Tricot | Uhr – Kapten&Son | Ohrringe – Traumfänger

Our stay at VisionApartments Berlin

visionapartments4

Unsere Hauptstadt ist eine der angesagtesten und hippsten Städte Europas: Mit Kunst an jeder Straßenecke, vielen Freigeistern, die sich von der Stadt angezogen fühlen und einer prägenden Geschichte. Um ehrlich zu sein waren wir noch nicht häufig in Berlin, weshalb wir uns bis jetzt nicht wirklich gut auskannten. Dieses Mal haben wir uns ein ganzes Wochenende Zeit genommen, um die Stadt zu erkunden und haben uns bei VISIONAPARTMENTS um die Ecke vom Alexanderplatz einquartiert – somit waren wir sehr zentral und hatten viele gute Anbindungen. Vision Apartments bieten Wohnungen in mehreren Städten Europas an, sowohl für kurze, als auch für längere Aufenthalte. Dabei genießt man sowohl die Vorteile eines Hotels – immer frische Handtücher, ein Reinigungsservice, eine gut ausgestattete Küche und Wlan – als auch die, einer eigenen Wohnung.

Unsere Wohnung besaß ein Schlafzimmer, ein großes und modernes Bad, einen begehbaren Kleiderschrank, ein Schlafzimmer, einen Balkon und eine Küche / Esszimmer / Wohnzimmer, wo wir morgens noch in Ruhe arbeiten konnten, bevor wir aufgebrochen sind.

Wir hatten drei wunderschöne Tage in Berlin und haben sehr viel gesehen – aber auch mal in Cafés oder Bars die Füße hochgelegt und die Seele baumeln lassen. Die Stadt ist sehr entspannt – manchmal sogar schon ein bisschen zu lässig. Aber genau das macht Berlin aus und gibt dem ganzen einen gewissen Charme. Ob in Friedrichshain, am Rosenthaler Platz oder den Hackeschen Märkten – überall haben wir schöne Ecken entdeckt, sind die Wege entlanggeschlendert und haben das Berliner Flair auf uns wirken lassen. Am Sonntag kam sogar die Sonne raus und bei sommerlichen Temperaturen haben wir uns den Flohmarkt im Mauerpark angesehen, der mich sehr an den Brooklyn Flea Market in Fort Green (New York) erinnert hat. Und schnell ertappt man sich bei dem Gedanken, wie es wohl wäre, in dieser Stadt zu wohnen.

Berlin is one of the hippest cities of Europe: Full of art, free minds and history. I have to admit that we haven’t visited Berlin that often and I didn’t really know my way around this city – until now. Louisa and I stayed a whole weekend at  VISIONAPARTMENTS. VisionApartments is a company that offers serviced apartments for short and longer stays. You’ll have all benefits of a hotel – free towels, an equipped kitchen, wifi and a cleaner – as well as all benefits of having an own flat. The Berlin branch is located in East Berlin near Alexanderplatz. I’d call this the perfect location for a holiday as it’s very central.

Our flat had a bedroom, a large bathroom, a walk-in closet, a balcony and a dining room / kitchen / lounge area, where we finished work in the morning before heading out to get to know the city.

We spent three amazing days in Berlin and walked around a lot, but also rested in a few of those many beautiful cafés. I think that the area around Rosenthaler Platz is my favourite so far – so relaxed but at the same time there’s quite a lot to do. We spent Sunday at Mauerpark market which really reminded me of the flea market we visited in Brooklyn a few years ago. 

visionapartments3

visionapartments1

visionapartments2

This blog post was written in collaboration with Vision Apartments / Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von VISIONAPARTMENTS

Yves Saint Laurent Black Opium Floral Shock

Ein Duft ist wie ein Accessoire, das von weitem unsichtbar ist. Erst in der Nähe entfaltet es seine Wirkung. Zum perfekten ersten Eindruck gehört für mich auch das richtige Parfum dazu. Das passende auszusuchen ist so persönlich, wie die richtige Foundation für den eigenen Hauttyp zu finden; es ist eine Wissenschaft mit einer Note der eigenen Persönlichkeit und Vorliebe. Black Opium Floral Shock ist eines, das mir selbst unheimlich gut gefällt. In Zusammenarbeit mit Flaconi stelle ich euch den Duft vor, der zusammen mit einem passenden Mascara, dem The Shock Mascara, von Yves Saint Laurent herausgebracht wurde.
Black Opium floral shock parfum

Die äußere Schönheit

Der Flacon eines Dufts ist sein Aushängeschild – und wie wir Yves Saint Laurent kennen, wurde beim Design in die Tiefen der Zauberkiste gegriffen. Anthrazit- und silberfarbener Glitzer verlaufen im Ombréstil zu einem klaren Roséton. Elegant, verspielt, luxuriös – eben ein echter Hingucker und unheimlich fotogen.

Die innere Schönheit

Der Duft besitzt Zitrusfrucht als Kopfnote, Kaffee als Basisnote und Gardenie als Herznote. Wie ich bereits erwartet hatte ist der Duft sehr intensiv und feminin. Ich bin derzeit sowieso ein großer Liebhaber von schweren Düften – eine Tendenz, die ich mir aus dem Winter immer gerne noch mit ins Frühjahr nehme. Getreu seinem Namen entfaltet sich wenige Sekunden nach dem Auftragen eine blumige Frische und passt somit wunderbar in die Jahreszeit. Das Parfum ist ein Statement voll geballtem Selbstbewusstsein aber auch mit einer Spur fruchtiger Süße. Vor meinem Inneren Auge sehe ich Andy Sachs aus der Teufel trägt Prada, die den Duft nach ihrem Makeover mit einem schwarzen Blazer und ihren Chanel Boots kombiniert – ausdrucksstark und unerschütterlich, in einem Büro im vierzigsten Stock mit Blick auf die Wolkenkratzer New Yorks.

Der Komplize

Doch was wäre eine erfolgreiche Andy Sachs ohne den perfekten Augenaufschlag? Yves Saint Laurent hat auch dafür eine passende Lösung und schleust den The Shock Mascara ein. Mit einem matten Schwarz und einer Volumenbürste lässt sich der Mascara sehr gut auf die Wimpern auftragen und verleiht ihnen einen schönen Schwung. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass er nicht wasserfest ist. Ansonsten gefällt er mir aber sehr gut!

Wie sieht es bei euch aus, welche Art von Parfum mögt ihr am liebsten?
Yves Saint Laurent Make Up
A scent is like an accessoire that is invisible from afar. Only from nearby it unfolds its impact. To me, the perfect first impression includes the right perfume. Finding the right one is as difficult as finding the right foundation for your skin tone; a science with a hint of the own personality and preference. Black Opium Floral Shock by Yves Saint Laurent is one that I like very much. It comes together with a Mascara called The Shock.

The outer beauty

The flacon of a perfume is its figurehead – and as we know Yves Saint Laurent, the Design was created with a snatch into the magic box. Anthracite and silver coloured glitter blends into a soft rosé tone. Elegant, playful, luxurious – a real eyecatcher and very photogenic.

The inner beauty

With citrus as its head note, coffee as its base note and gardenia as its heart note, I had already expected a rather intensive and feminine scent. At the moment I am a lover of heavy perfume – a tendence that I take from winter all the way into spring. Accurate to its name, a flowery freshness is set free shortly after applying the scent and therefore perfectly fits into the new season. Its a statement full of confidence but also with a hint of sweetness. Before my inner eye I see Andy Sachs on the Devil Wears Prada, wearing the perfume right after her make over, combined with a black blazer and a pair of Chanel boots – expressive and imperturbable, in an office on the 40. floor with a view over the sky scrapers of New York City.

The accomplice

But who is a successful Andy Sachs without a perfect glance? Yves Saint Laurent has a solution for this as well and introduces The Shock mascara. A matt black is easily applied with a volume brush to the lashes. Only point of critique: I’d like it to be waterproof.
black opium floral shock perfume scent
What about you, do you have a preference when it comes to perfume?