Monthly Wishlist: June

So langsam werden die letzten Klausuren geschrieben und bald ist es so weit und wir können den Sommer so richtig genießen. Mit dem neuen Monat auf dem Kalender klettern die Temperaturen nach oben. Abends lange draußen feiern, vor der Uni oder an den Maschteichen grillen, schwimmen gehen, dünne Stoffe tragen, auf dem Balkon bis spät in die Nacht sitzen, Open-Air Konzerte. Dadurch ist meine Monthly Wishlist diesmal inspiriert.
Was steht auf eurer Wishlist diesen Monat?

1. Kimono – Mango
2. Shorts – Topshop
3. Ohrringe – Gina Tricot
4. Bikini-Unterteil – Gina Tricot
5. Plimsoles – Pull&Bear
6. Plimsoles – Pill&Bear
7. Hut – Forever 21
8. Top – Sheinside

Tapetenwechsel

Glück: Einige Tage dem Alltag entfliehen und sich am Meer den Wind um Nase wehen lassen.

Vergangene Woche verbrachte ich vier Tage in Haarlem – der wunderschönen Hauptstadt der Provinz Nord-Hollands. Neben der wirklich schönen Innenstadt, bietet Haarlem einen perfekten Blick auf die Spaarne. Der Fluss fließt direkt durch die Stadt und so ist es nicht selten, dass die glücklichen Bewohner vor Ihren Häuschen ein Boot liegen haben – NEID!
Nur 10 Autominuten von Haarlem entfernt liegt – direkt am Meer – der Ferienort Zandvoort. Wir hatten absolutes Glück mit dem Wetter, sodass wir stundenlang am Strand spazieren gehen konnten. Wieder einmal ist mir aufgefallen, dass Holland in Sachen Gastronomie und Stores Deutschland um einiges überlegen ist. Viele Shops haben total interessante Konzepte und Restaurants ein tolles Angebot – gesund, vegan, süß, herzhaft – und das alles zu wirklich fairen Preisen.

Auch wenn die Tage natürlich wie im Fluge vergangen sind gibt es für mich nichts Schöneres, als einfach mal rauszukommen und schöne Erinnerungen mit tollen Menschen zu sammeln. Denn das ist es wohl, was am Ende bleibt.

Greta

Meine Reisetipps

Reisen.  Neue Städte und Länder erkunden, neues Essen ausprobieren, eine fremde Sprache sprechen und über den eigenen Schatten springen. Ich liebe es zu Reisen und mache jedes Jahr eine tolle Reise, an die ich das ganze Jahr noch zurück denke. Letztes Jahr ging es nach Barcelona. Zehn Tage mit Louisa und einer Freundin. Zehn Tage das alltägliche Leben zu Hause lassen und ein neues Leben leben.
Neulich habe ich mich mit der besagten Freundin in einem Café getroffen und wir haben in Erinnerungen geschwelgt, Fotos ausgetauscht, von denen wir gar nicht wussten, dass der andere sie geschossen hat.
Im April ging es dann nach New York City. Louisa und ich machten unseren bisher teuersten Urlaub.  Ich bin niemand, der Pauschalreisen bucht. Bei mir sollte es günstig sein. Ich verbringe Tage vor dem Laptop und vergleiche Angebote. Heute will ich euch meine Strategien zeigen, die bisher immer zu einem tollen Urlaub geführt haben.

Step 1: Flüge
Es gibt viele Seiten, auf denen man Flüge vergleichen kann. Ich persönlich bin immer bei Swoodoo. Auf der Seite kann man ganz einfach die Flugdaten angeben, Abflugzeiten wählen und schon werden einem die günstigsten Flüge angezeigt. Es gibt sogar eine Anzeige, die sagt, ob man jetzt buchen sollte oder ob eine Preissenkung erwartet wird. Damit habe ich allerdings noch keine wirkliche Erfahrung gemacht. Ich kann also nicht sagen, ob es sich lohnt, zu warten, wenn dort steht, dass man es tun sollte.

Step 2: Unterkunft

Hotel, Ferienhaus, Ferienwohnung oder WG? Im Grunde genommen ist das eine Frage der Präferenz und des Geldes. Über Airbnb zu buchen, kann einem deutlich Geld einsparen, dafür lebt man allerdings mit dem Gastgeber unter einem Dach. Insidertipps gibt’s gratis dazu. Als ich das erste Mal über Airbnb gebucht habe, war ich ziemlich nervös. Was, wenn ich dort ankomme und es gibt diese Wohnung und den Mitbewohner gar nicht? Im Endeffekt war dann natürlich alles so, wie vorher abgesprochen. Wir hatten eine tolle Zeit und unser Gastgeber war super.
Manchmal kann ein Hotel auch günstiger oder komfortabler sein. Ich suche meistens die Angebote via Booking und auf Google Maps, anschließend gucke ich mir die Bilder und Rezensionen der Reisenden auf Tripadvisor an. Dort stehen manchmal ganz schöne Horrorstorys, aber man bekommt einen guten Überblick.

Step 3: Transportmittel
Wie bewegt man sich vor Ort am besten fort? Zu Fuß? Per Bus? Per Bahn oder vielleicht doch mit dem Taxi? Je nachdem, was das Ziel ist, gilt, sich vorher über die Transportmöglichkeiten zu informieren. In vielen Großstädten kann man günstig und sicher mit Bus und Bahn überall hin. In den USA hingegen gibt es Public Transportation hauptsächlich in großen Städten. Also: vorher informieren, damit einem der Stress vor Ort und unnötige Kosten erspart bleiben!
Gute Reise!

Marietta

Vintage Donna Karan Jeans Vest

Weste – DKNY
Tasche – DKNY
Uhr – Marc Jacobs
Shirt – Mango 
Jeans – Only
Schuhe – Converse
Endlich das lang ersehnte lange Pfingstwochenende! Meißt wird es, wie ich in den letzten Jahren beobachtet habe, erst ab dem Pfingstwochenende so richtig warm bei uns in Deutschland. Ob das auch dieses Jahr so ist, wird sich zeigen. Als ich am Samstag in Köln war, war dem auf jeden Fall so. Die Sonne kam raus und man konnte kurzärmelig durch die Straßen schlendern. Hierbei habe ich das schöne Armband gefunden, welches ja schon auf meiner Mai Wishlist zu sehen war. Es ist super süß und passt wirklich zu allem. Außerdem wollte ich euch meinen schönsten Fund aus New York zeigen, den mir das Wetter nun endlich mal erlaubt hat, zu tragen: Meine Donna Karan Jeansweste, die ich auf dem Brooklyn Flea Market entdeckt hatte. Sie zählt definitiv zu meinen Lieblingsstücken im Kleiderschrank. Wie habt ich das verlängerte Wochenende vollbracht?

Armband – Urban Outfitters

Beige suede and studs

Jacke – Mango
Tasche – Vintage 
Top – Mango
Jeans – Only
Schuhe – Zara

Zeit für ein neues Outfit-Post. Ich bin momentan wieder auf dem beiges-Leder-Trip. Jetzt, wo es etwas wärmer ist und ich nicht mehr auf eine wärmende Jacke angewiesen bin, habe ich meine beige Lederjacke wieder aus dem Schrank hervorgeholt und trage sie, so oft es geht. Sie gibt so vielen Outfits einfach den leichten und sommerlichen Touch. Die Jeans von Only kann ich übrigens jedem empfehlen, der Probleme mit sich weitenden Jeans hat. Sie sitzt supereng und ist somit zu meiner absoluten Lieblingsjeans geworden. Bei mir sitzen Jeans nämlich immer komisch, meißt an den Beinen zu weit, und sollte ich mal eine gefunden haben die mir passt, dann sitzt sie nach drei Wäschen überhaupt nicht mehr.

Nun denn… genießt den Tag und bis bald!

Monthly Wishlist: May

Ich hätte ja so gerne… dies, das und jenes. Meine Wishlist setzt sich zusammen aus Sommerlust, Pastelfarben und goldenen Details.

1 – Ich habe mich in diese Espadrilles von Chanel verliebt. Wenn mein Geldbeutel mehr hergeben würde, wären sie meine. Da dies aber nicht der Fall ist, beschränke ich mich darauf, sie mir im Internet anzuschauen.
2. Breite Ringe sind momentan meine absoluten Cravings. Dieser ist von DKNY.
3. Sommerlicher Anny Nagellack in der Farbe 517 Wild At Heart. Was passt besser zu gebräunter Haut?
4. Wer liebt noch diese Ethno Kimonos? Dieser ist von Zara.
5. Meine Sonnenbrille aus dem letzten Jahr ist leider kaputt gegangen und ich brauche daher eine neue. Mir haben es außerdem diese gefärbten Gläser angetan. Das Modell ist von Mango.
6. Für die kühleren Nächte ein leichter Schal in knalliger Farbe, von Hallhuber.
7. Süßes Arband von Urban Outfitters.

OOTD – stripes

Shirt – Zara
Kette – Brooklyn
Jeans – Only
Sneakers – Superga
Dieses Outfit hatte ich gestern an. Perfekt für die wärmeren Temperaturen, die wir im Moment genießen dürfen. Genau wie Louisa habe ich die Kette aus einem Laden in Brooklyn und trage seitdem jeden Tag ein Stück NYC mit mir herum. Eine Stadt, in die ich bald zurück möchte, wenn es geht für länger. War jemand von euch schon mal für längere Zeit dort?
Marietta

New in

Heute zeige ich euch ein paar Dinge, die ich mir in der letzten Zeit gegönnt habe. Meißtens findet man die schönsten Schätze, wenn man sich gerade vorgenommen hat, in der nächsten Zeit nichts mehr zu kaufen. Während man, wenn man in die Stadt geht und sich vorgenommen hat “heute kaufe ich mir mal etwas”, einfach nichts findet, was einem gefällt. So geht es mir meißtens und auch diese schönen Käufe gehörten zu den Spontankäufen, die ich eigentlich vermeiden wollte. Dennoch bin ich unheimlich froh, sie meins nennen zu können und erfreue mich an ihnen jeden Tag.
Diesen kleinen Aufbewahrer fanden Marietta und ich in einem kleinen Laden in Hannovers Altstadt. Er hat eine schöne türkies-blau-schwarz-weiße Farbgebung und ist auf “shabby” gemacht. Nun ziert und organisiert er das Bad. Schön und nützlich zugleich.
  
“Without music life would be a mistake” – wie wahr. An diesem Schild konnte ich bei TK Maxx nicht vorbei gehen und so landete es ebenfalls in meinen Händen. Wie der Badezimmer-Organisierer hat er diesen schönen türkiesen “shabby” Look, den ich so liebe.
Diese süße Kette von Stone Flower habe ich noch aus New York mitgebracht. Ich fand sie in einem süßen kleinen Laden in Williamsburg, Brooklyn. Und nicht nur die Kette, sondern auch die Box finde ich wunderschön.

Sommereinbruch

Wow, was heute für ein schöner Tag war! Hier in Hannover waren es satte 24°C und Sonne. Bis Mittags habe ich noch gelernt, aber als ich das Fenster für frische Luft öffnete, gab’s kein Halten in der Bude mehr. Draußen war es wärmer als drinnen. Und da sowas bei uns in Deutschland ja wirklich eine Seltenheit ist, musste ich es ausnutzen. Das erste Mal T-Shirt-Wetter dieses Jahr! Ich habe mich für mein burgunderrotes Victoria’s Secret Pink Shirt entschieden, welches ich im Dezember aus London mitgebacht hatte.
Was habt ihr bei dem guten Wetter so gemacht?

1st May weekend through my phone

1. Wir haben in einem kleinen Club namens Lux in den Mai getanzt, wo diese Fotos in einer Fotobox entstanden sind.
2. Am ersten Mai habe ich eine Freundin in Göttingen besucht und bevor ich zum Bahnhof gefahren bin, gab’s noch ein Selfie.
3. Eine Fußgängerzone in Göttingen. Die Altstadt dort ist größer als in Hannover und voller wunderschöner Fachwerkhäuser.
4. Mittagessen mit Weißweinschorle und Pizza!

1. In Hannover entdecke ich immer wieder süße kleine Gassen.
2. Am Freitagabend war ich noch beim 1. Mai-Fest auf dem Faustgelände. Leider sind meine Fotos nicht so schön geworden, daher habe ich mir dieses Foto von www.kulturzentrum-faust.de geborgt.
3. Beim Fest gab es live-Musik, Getränke und Essen. Ich habe mir eine Waffel gegönnt.
4. Am nächsten Tag am See. Urlaubsfeeling pur 🙂
Und wie habt ihr das verlängerte Wochenende verbracht?