Study tips

Ich bin habe gerade das Physikum an der Uni hinter mich gebracht. Endlich sind die Tage am Schreibtisch vorbei und ich habe erst mal ein bisschen Freizeit. Wenn ich zurückblicke, frage ich mich oft, wie ich das alles überhaupt geschafft habe. Ich erinnere mich an schwere Augenlider, dicke Bücher, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwächen. Wie oft ich einfach nur da saß und aus dem Fenster in den wolkenverhangenen Himmel gestarrt habe. Irgendwann war ich an einem Punkt, an dem ich nicht mehr weiterlernen konnte. Dann ging nur noch Bücher zuklappen, schlafen, am nächsten Morgen – oder auch mal mitten in der Nacht – wieder aufstehen und weiter machen.
Das Ziel, das anfangs in so unerreichbarer Ferne lag, stand plötzlich vor mir und ich wusste – ich habe es geschafft. Hier sind meine Lerntipps für euch! Für alle, die gerade in einer Klausurenphase oder vor einer vergleichbaren Prüfung stehen und Tipps gebrauchen können.
Ernährung
Die Ernährung ist natürlich extrem wichtig für’s lernen. Wir haben ja bereits ein Smoothierezept gepostet und das kann ich jedem Obstmuffel wirklich nur ans Herz legen. Des Weiteren habe ich während der Prüfungsphase immer eine Schale Studentenfutter und Weintrauben neben stehen gehabt, einen Becher heißen Tee oder ein Glas Wasser. Viel trinken ist super wichtig, um das Gehirn sozusagen zu „schmieren“.


Planung ist alles
Ich habe Anfangs den Fehler gemacht, einfach drauf los zu lernen und hatte währenddessen immer Panik, es nicht zu schaffen. Diese Panik war die ganze Zeit in meinem Hinterkopf, hat mich nicht in Ruhe gelassen und mich erdrückt. Deshalb rate ich euch: Selbst, wenn ihr die gewaltige Masse an Stoff sowieso nicht schafft, macht euch einen Plan, der euch vorschreibt wann ihr welches Thema bearbeitet. So wisst ihr immer, ob ihr den Zeitplan einhaltet und ob ihr eine weitere Lernsession am Ende des Tages einlegen müsst oder nicht. Dabei gilt: immer die Ruhe bewahren.
Pausen
Pausen sind ein absolutes MUSS! Niemand kann zehn, elf, zwölf Stunden oder länger durchlernen und zwischendurch nur kurze Esspausen machen. Nehmt euch in jedem Fall eine große Pause (30 Minuten) für das Mittagessen und mehrere kleine Pausen. So kann sich der Geist erholen und neue Kraft schöpfen. Wichtig: während der Pausen nicht im Internet surfen, sondern den Geist zur Ruhe kommen lassen, das Fenster öffnen und frische Luft hereinlassen, Mal vor die Tür gehen, sich die Beine vertreten.

Absprachen mit den Kommilitonen

Kurz vor den Prüfungen habe ich mich immer mit meiner Prüfungsgruppe getroffen um die Themen durchzusprechen. Wir haben uns gegenseitig erklärt, was der andere nicht wusste, und somit auch die Präsentationen für die mündlichen Prüfungen geübt.
Ausgleichen haben
Trotz der Masse an Lernstoff ist es wichtig, nebenher seinen Ausgleich zu haben. Ich habe mir einen Tag in der Woche festgelegt, an dem ich immer zum Sport gegangen bin um abzuschalten. Das hat sehr gut funktioniert.

Das waren meine Lerntipps! Ich hoffe, ich könnt den ein oder anderen Tipp für euch nutzen. Bis bald!
Louisa

My all time favorite songs ♥



Jeder kennt sie, die Songs die einem immer gute Laune machen und an schöne Zeiten erinnern.

Ich habe meine Dauerbrenner mal zusammengestellt:

Von welchen Songs bekommt ihr nicht genug?

Habt einen schönen sonnigen Sonntag!
Greta

Immer auf dem Sprung

Bei mir ist mal wieder Hektik angesagt. Die Uni hat wieder begonnen, nebenbei arbeiten, Urlaub buchen (meiner Meinung nach das Schlimmste überhaupt) und dann noch versuchen die Freunde nicht außen vor zu lassen. Hektik ist gar nicht gut, aber manchmal kommt man einfach nicht drum herum. Deshalb brauche ich abends eigentlich noch mal eine Stunde für mich alleine um abzuschalten, aber selbst dafür fehlt momentan die Zeit.
Ich bin immer auf dem Sprung. Wenn ich irgendwo hingehe habe ich einen Schritt drauf, bei dem viele wohl gar nicht mithalten könnten. Aber so ist es eben: Tausend Verpflichtungen und wenn man noch Rücksicht auf sich selbst und das, was man selbst möchte, nimmt, dann bleibt noch weniger Zeit. Das kennt doch bestimmt jeder, oder?

Schal – Mango
Lederjacke – Zara
Tasche – Zara
Pullover- French Connection
Jeans – Only
Sneakers – Paul Green
Marietta

Auszeit

Endlich mal wieder raus, frische Luft und in der Stadt durch die Läden schauen, zwischendurch ein kleiner Kaffee-Stop. Wie ich es vermisst habe! Durch meine Prüfungen hatte ich dazu nämlich seit Wochen keine Zeit. Aber da das Gröbste sozusagen vorbei ist, habe ich mir das heute mal wieder gegönnt. Vormittags habe ich gelernt, Mittags habe ich mir diese kleine Auszeit genommen und jetzt geht es gleich weiter mit dem lernen. Und endlich werden auch die Temperaturen frühlingshafter! Heute war der erste Tag, an dem ich meine Lederjacke wieder aus dem Schrank geholt habe. Wenn die Prüfungen vorbei sind, werde ich mich hier auch öfter melden. Bis dahin – genießt das Leben, gönnt euch mal eine Auszeit und entspannt euch bei dem tollen Wetter!
Eure Louisa

Tasche – Paul Costelloe
Lederjacke – Zara
Schuhe – Hudson
Schal – Pieces

DIY picture frame

Lange habe ich überlegt, mir einen “Bilderrahmen” (wenn man es so nennen will) selbst zu machen. Schon auf einigen Blogs gesehen, aber in den Deko-Läden keinen für gut befunden. Nach einigem Hin- und Herüberlegen habe ich mich dann doch dafür entschieden, mir das Ding einfach selbst zu basteln. Ich gebe zu: Es war nicht so billig, wie wenn ich es fertig gekauft hätte. Aber irgendwie gefällt es mir besser, als diese Drähte, die sich in kleinen Setzkästen befinden. Dort passen einfach zu wenig Bilder hinein und schön aussehen tut es so wirklich auch nicht.
Also bin ich los zum Entwickeln der Fotos und in den Bastelladen, wo es die Klammern und den Draht gab.

Zuerst habe ich zwei Nägel in die Wand geschlagen, dann die Drähte gespannt und anschließend die Fotos aufgehängt. In Null Komma nichts war ich fertig und ziemlich stolz auf mein Werk!

Marietta

The magic of Bremen

Am Samstag habe ich meinen Bruder in Bremen besucht. Obwohl ich wirklich nicht weit weg wohne, hatte ich der Stadt zuvor noch keinen Besuch abgestattet. So war ich echt erstaunt, wie sehr es mir doch gefiel!

Bremen ist einerseits sehr prunkvoll, andererseits hat es eine tolle Altstadt mit winzigen Gassen und kleinen Läden und Cafés. Obwohl es eiskalt war, waren wir den ganzen Tag auf den Beinen, Sehenswürdigkeiten, Essen, an der Weser entlang und zum Schluss den Tag mit Blick auf die Weser und einem Getränk ausklingen lassen. So kann es doch öfter sein!

Marietta

My perfect weekend

Das Gefühl sein Wochenende optimal genutzt und eine gute Zeit verbracht zu haben, ist wirklich  etwas wunderbares. Meine freien Tage unter dem Motto “Kultur pur”, waren abwechslungsreich und natürlich mal wieder viel zu schnell vorbei. Am Freitag habe ich die faszinierende Live-Dokumentation “planet erde” und am Samstag den modernen Zirkus “flic flac” besucht. Beide Veranstaltungen haben mich wirklich  begeistert! Anschließend waren wir beim Italiener – herrlich, das Leben wie es sein sollte:

                                                       

Der Zirkus “flic flac” macht eine mega Show – empfehlenswert!

mmhhhhhhhh♥
Die ersten Sonnenstrahlen habe ich beim Spaziergang mit einer Freundin am Samstag genossen. Die Krönung meines WE’s : unser Amerika-Urlaub ist gebucht! Im August geht es für 2 1/2 Wochen an die Westküste – California here we come!
Und da nach dem Wochenende vor dem Wochenende ist, freue ich mich schon auf nächste Woche! Dann heißt es für mich “Hallo Berlin♥”.
Habt einen schönen Sonntag!
Greta

Lately

Neulich an einem Sonntag mit Greta in einem Café. Gibt es einen besseren Weg, den Sonntag zu verbringen, als mit der besten Freundin stundenlang in einem Café zu sitzen, Kaffee zu trinken und über Gott und die Welt zu quatschen?

An einem anderen Tag im Vapiano mit einer Freundin.

und heute: die Semesterferien sind fast vorbei und ich hocke über meinem neuen Stundenplan und versuche irgendwie Uni, Arbeiten und Freizeit unter einen Hut zu bringen. Nur noch eine Woche und es geht wieder los, ich werde die freie Zeit, die ich jetzt habe, vermissen! Dabei packt mich gerade wieder das Reisefieber…
Marietta

Life begins after coffee

Ich gebe es zu: ich bin ein absoluter Kaffeejunkie. Kaffe ist mein erster Gedanke am Morgen und wenn ich nachts im Bett liege freue ich mich schon auf das heiße Getränk in ein paar Stunden.
Wenn ich in der Uni bin trinke ich es am laufenden Band. Und wenn ich am späten Nachmittag nach Hause komme gönne ich mir oft noch eine Tasse.

T-Shirt – Mango
Cardigan – Mango
Neulich bin ich mit Greta durch die Stadt gelaufen, nachdem wir uns auf einen Kaffee 😉 getroffen hatten. Durch Zufall haben wir diese tolle Location gefunden und beschlossen, das Outfit zu fotografieren. Hier will ich auf jeden Fall noch öfter Fotos schießen!
Marietta