How To Get A Job In London

How to find a job in london, internship

Wie habe ich noch vor meinem Abschluss einen Job in London gefunden? Diese Frage wird mir oft gestellt. Ich muss sagen, dass ich mit meinem Job einen sehr guten Fang gemacht habe und immer noch glücklich bin. Bevor ich jedoch anfange, mit Tipps um mich zu schmeißen, will ich euch sagen, dass London meiner Meinung nach die konkurrenzstärkste Stadt Europas ist, was Absolventenjobs betrifft. Aus aller Welt ziehen die Absolventen dorthin um ihre Karriere zu pushen. Das bedeutet, die Suche nach dem richtigen Job wird nicht leicht. Aber ihr könnt es schaffen – schließlich habe auch ich es geschafft.

This is a question I get asked aaaaall the time! By the time I graduated uni, I already had a job secured in my favourite city: London. I made a pretty good catch and am still very happy with my job. Before I’ll start giving any advice to you, please be aware that I believe that London is the most competitive city in Europe when it comes to finding a job, especially for graduates. People from all over the world move here to push their career. I can promise you: It won’t be easy. But you can do it. Because I’ve done it.

wie bekommt man einen job ein praktikum in london

Nutze deine Zeit in der Uni weise

Wenn es um die Uni geht kann ich sagen, dass ich es nie geliebt habe. Ich habe die Zeit für Präsentationen, Gruppenarbeiten, Hausarbeiten und Klausuren aufgebracht weil ich musste, nicht weil es mir Freude bereitet hat. Zwar habe ich den Abschluss mit einer sehr guten Note gemacht, jedoch konnte ich nicht umhin zu bemerken, dass meine Noten bei der Jobsuche keinerlei oder nur eine sehr geringe Rolle spielten. Was die Arbeitgeber viel mehr interessierte, war die relevante Arbeitserfahrung, die ich während meiner Zeit in der Uni gesammelt hatte. Schon immer hatte ich Jobs in meinem Studienbereich. Zuerst unbezahlte Projekte, für die ich arbeitete, um meinen Lebenslauf zu pushen und schon nach einem halben Jahr an der Uni den ersten bezahlten Job. So war es auch nicht schwierig, einen Platz zu finden, an dem ich mein 6-monatiges Praktikum in London verbrachte. Das Praktikum hat mir bei der Arbeitsplatzsuche noch einmal geholfen, weil die Arbeitgeber sehen konnten, dass ich schon einmal in dieser Stadt gearbeitet hatte. Dies bedeutete wiederum für sie, dass mein Englischlevel auf einem guten Niveau war und dass ich einen Umzug ins Ausland organisieren konnte.

Use your time at uni wisely

When it came to studying, I was never one of those people that loved spending time preparing presentations, writing essays and studying for exams. I did what needed to be done and I still managed to get a very good grade. But I couldn’t help feeling that my grades were the least important thing when it came to getting a job. The employers were far more interested in finding out what relevant experience I had. I always had jobs within the field of my studies. This started when I had just begun going to uni. In the beginning, those jobs were unpaid and I was in it for the experience and of course for my CV. After half a year of uni, I had my first paid job in that field. As part of my bachelor degree, I spent six months doing an internship in London. Due to the huge amount of work experience that I had already gained, it was quite easy to find an internship. When I graduated, I didn’t just have a degree, but lots of experience including the internship in London. I think that this was highly beneficial when I finally searched for a graduate job, because it showed that my English was on a good level, that I was organized and that I was determined.

how to get a job internship in london pr

Erstelle eine Bewerbung, die heraussticht

In London gibt es eine riesige Anzahl Konkurrenten, die gemeinsam mit dir auf den Arbeitsmarkt strömen. Gerade für Hochschulabsolventen ist es schwierig, etwas besseres als ein Praktikum zu ergattern. Deswegen musst du alles dafür tun, aus der Masse herauszustechen. Du musst deine Bewerbung so gestalten, dass sie deinem zukünftigen Arbeitgeber direkt ins Auge sticht, bzw. nicht mehr aus dem Kopf geht. Dabei ist es wirklich wichtig, dass man die Bewerbungen gezielt raus sendet, anstatt eine Masse von Bewerbungen wegzuschicken. Es geht um Qualität, nicht um Quantität. Je mehr Bewerbungen du verschickst, desto schneller passieren kleine Fehler. Ich selbst habe für jede Bewerbung ein Video erstellt, in dem ich innerhalb von weniger als einer Minute erzählt habe, warum gerade ich die richtige für den Job bin. Ja, das war aufwendig. Aber ich habe extrem viel positives Feedback erhalten, gemeinsam mit einigen Einladungen für Bewerbungsgespräche. Es war die Arbeit also auf jeden Fall wert!

Create an application that stands out

London is highly competitive and the first job after graduating is probably the hardest to find. It gets easier once you have a foot in the door. This means that you will need to do EVERYTHING to stand out. You will need to find a way to create an application that is different to every other. This can be done differently depending on what job and industry you are applying for. I created a video of less than a minute dealing with the question, why I was the right person for the job. Now, the most important thing is not to send out a massive amount of applications. It’s about quality, not quantity. The more applications you send out, the more likely it is for you to make a mistake. For every application, I created a new video. Yes, it was time consuming. But I received a huge amount of positive feedback and invitations to interviews. So it was definitely worth it!

praktikum job in london finden

Blazer – H&M
Jeans – Gina Tricot
Sneakers – Vans
Bag – Joules
Bangle – Cluse

Bereite dich gut vor

Du wurdest zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen? Herzlichen Glückwunsch! Das bedeutet jedoch nicht, dass du den Job sicher hast. Es ist nur eine Gelegenheit, erneut zu beweisen, dass du der Richtige bist. Ich habe mich lange auf jedes Interview vorbereitet und bin der Meinung, dass es wichtig ist, sich mit dem Unternehmen vertraut zu machen. Ebenso wichtig ist es, Fragen vorzubereiten. Ich finde, dass es nichts Schlimmeres gibt, als wenn man keinerlei Fragen zu dem Job und der Firma stellen kann.

Be well prepared

You’ve been invited to an interview? Congratulations! This however doesn’t mean that you’ve got the job. It only means that you’ll get another chance to prove yourself. I took a lot of time preparing for interviews and I think the most important thing is to familiarize yourself with the company. That way you can get an idea of how they work and what they are looking for. I also think that it’s important to ask questions, so prepare them before attending the interview. Nothing is worse than having to say “I can’t think of any questions right now”, because this means that you simply haven’t spent a minute thinking about the company.

Lass dich nicht unterkriegen

Last but not least: Lass nicht zu, dass sich etwas oder jemand zwischen dich und deinen Traum stellt. Jedes Bewerbungsgespräch, das nicht gut läuft, lässt sich unter Lebenserfahrung abheften. Denn du kannst von jeder Erfahrung, ob gut oder schlecht, lernen. Und sei dir sicher: Es ist möglich! Viel Glück!

Be determined

Last but not least: Don’t let anything interfere with your dreams! Take every failed interview as a positive experience, because you will be able to learn a lot from it. Good luck!

The Last Weeks Of Winter

red1

Vor nicht allzu langer Zeit gab es ein paar Tage, in denen man hier in London das Gefühl hatte, als sei der Frühling schon da. Sofort tauschten wir unsere Wintermäntel und leichtere Jacken und genossen den warmen Sonnenschein draußen, während wir mit einem heißen Kaffee durch die Straßen wanderten. Ich ertappte mich dabei, wie mir auffiel, dass ich die wunderschöne Architektur, die uns in dieser Stadt tagtäglich umgibt, in letzter Zeit gar nicht richtig genossen habe. Es schien, als sei der Winter endgültig vorbei – doch nur wenige Tage später zeigte uns die Natur, dass all das nur eine Illusion war. Denn plötzlich waren sie wieder da, die 3 Grad Celsius und der eiskalte Wind. Ich bin überhaupt kein Wintermensch und momentan gibt es für mich nichts nervigeres, als meine Winterjacke und meine Stiefel. Deswegen freue ich mich desto mehr auf den Frühling:

Not long ago there were a few days that made it seem like spring had already arrived in London. We changed our wardrobe from winter coats to spring jackets and enjoyed the warm sunshine outside while sipping on a takeaway coffee. You could wander the streets without freezing and I caught myself thinking that I haven’t appreciated the beautiful architecture lately. It seemed like winter was finally over – but only a few days later, nature showed us what an illusion that thought was. Because suddenly, we were hit by 3 degrees and ice cold wind. I’m not a winter person at all and have reached a state where I find nothing more annoying than my winter coat and winter boots. This is why I am looking forward to spring:

red2

red3

Tulpen und Pfingstrosen kaufen und damit mein Zuhause aufhübschen – im warmem Sonnenschein stehen – lange Spaziergänge durch den Park machen – leichtere Kleidung tragen und sich dabei nicht fühlen, als würden einem gleich die Hände abfallen – London erkunden, denn das ist einfach nicht das selbe, wenn es so kalt ist – längere Tage

buying peonies and tulips to freshen and brighten up my home – the warm sunshine – taking long walks in the park – wearing lighter clothes and not feeling like my hands will fall off – exploring London, because it’s just not the same when it’s cold – longer days

red5

red6

Dress – Pretty Little Thing
Bag – Mango
Bangle – Cluse

4 Things on my 2018 Bucket List

Einen Monat lang habt ihr nichts von mir gehört. Nun kehre ich zurück mit etwas, das mir sehr am Herzen liegt: Meine Bucket List für das neue Jahr. Bisher hat das Jahr sehr gut begonnen und ich habe viel vor für die übrigen zehneinhalb Monate. Eigentlich setze ich mich jedes Jahr hin und erstelle eine kleine, persönliche Bucket List, mit Dingen, die ich im neuen Jahr erreichen oder machen möchte und gehe die Liste von vor einem Jahr einmal durch. Ein paar meiner Pläne und Wünsche möchte ich mit Euch teilen.

Den Grand Canyon sehen

Einer der Gründe, weshalb das Jahr wunderschön wird: Im März geht es für mich nach Los Angeles und im Rahmen einer Rundreise u.a. zum Grand Canyon in Arizona, einem der großen Naturwunder der Erde. Es ist mein drittes Mal in den USA und ich freue mich so sehr darauf – noch erscheint es irgendwie ein wenig irreal, dass ich nächstes Monat schon dort sein werde. Das wird mit Sicherheit eine der schönsten Reisen für mich werden.

Mein Studium abschließen

Diesen Sommer werdet ihr wieder etwas weniger von mir hören, denn dann ist es soweit: Ich werde mein Examen antreten und hoffentlich dieses Jahr noch Zahnärztin werden! Total verrückt. Sieben Jahre sind um, seit ich mein Auswahlgespräch hatte und zur die ersten Vorlesung die Uni betreten habe. Nun ist es bald vorbei und ich weiß gar nicht mehr, wie es vor dem Studium eigentlich war. Doch ich freue mich sehr darauf, das Kapitel Uni abzuschließen und ein neues Kapitel in meinem Leben zu beginnen.

Eine Musical-Show besuchen

Kaum zu glauben, aber bisher war ich nur in einem einzigen Musical, obwohl ich selbst einmal Showdance getanzt habe. Damals war ich in König der Löwen in Hamburg mit der Schulklasse und es war eine tolle Erfahrung! Ich erinnere mich noch genau, wie die Lichter dunkel wurden und das Stück losging. Diesmal würde ich am liebsten Tanz der Vampire sehen. Das wird bestimmt ein magischer Abend!

30 neue Gerichte kochen

Marietta hatte im letzten Blogpost bereits erwähnt, dass wir seit Januar auf Weizen, rotes Fleisch und jegliche Zusatzstoffe verzichten müssen. Die Umstellung fällt mir an manchen Tagen immer noch schwer, doch ich liebe es mittler Weile neue Gerichte auszuprobieren. An ein paar habe ich mich bereits rangetraut und ich hoffe, dass es noch viel mehr werden! Wenn ihr gute Gerichte habt, könnt ihr sie uns sehr gerne zuschicken!

 Was steht auf eurer Bucket List für 2018?

I haven’t posted anything here for a month. Now I am back with something very important to me: My bucket list for the new year. So far the year has started well and I have many things planned for ten and a half months we have left. Every year I sit down and create a small, personal bucket list with things I want to achieve during the new year or things I want to do and look through the list I made the year before. Here are some of my plans and wishes.

See the Grand Canyon

One of the reasons why this year is going to be wonderful: In March I will travel to Los Angeles and do a road trip to the Grand Canyon in Arizona, one of the big wonders of the nature. It will be my third time in the USA and I look forward to it – right now it still seems sort of surreal that next month I will already be there. This will be one of the most amazing trips for me.

Graduate from University

This summer you will again not hear much from me because it’s finally time: I will start my final graduation exams and hopefully will go on to become a dentist this year. Totally crazy. Seven years have passed since my interview at the University, since I got my acceptance letter, since I set foot into my very first class. Now that it’s almost over I don’t really remember how life was before University. However I look forward to finishing this chapter and start a new chapter of life.

Visit a musical show

Hard to believe but I have only ever been to one single musical show, although I used to dance show dance myself. It was the Lion King in Hamburg and I went with my school class in middle school. I still remember the lights dimming low and the start of the play. This time I’d like to see Dance of the Vampires. It will be a magical night.

Try 30 new dishes

Marietta told you in her last life update blogpost that since January we have to avoid wheat, red meat and all those additives that are bad for your body. At some days the change is still a little hard for me but I love trying out new dishes. I have already cooked a few new ones but want them to become many more. If you know delicious dishes, please let me know!

What’s on your bucket list?

Shoes – Bullboxer | Bag – Seamless Fashion | Jacket – Zara | Top – Massimo Duty | Cap – Hallhuber | Watch and Bracelet – Paul Hewitt

My Room: Interior Tips

interior4 (1)Genau wie viele andere Young Professionals wohne ich in einer winzigen Wohnung. Daher war es wohl gar nicht so schlecht, dass ich nur zwei schwere Koffer mit nach London nehmen konnte, als ich letztes Jahr hier herzog. Wenn ich jemandem einen Ratschlag, was Einrichtung und das eigene Zimmer angeht, geben kann (was ich hiermit tue), dann den Ratschlag, so viel wie möglich wegzuschmeißen. Es ist überraschend zu sehen, wie wenig wir eigentlich brauchen und dass wir fast alles in zwei große Koffer zwängen können.

I, among many other young professionals in London, live in a tiny flat. So maybe it was a good thing that I was only able to carry two heavy suitcases with me when I moved here. If I was to give you advice about how to create a dreamy feel-good atmosphere in your room (which I am obviously doing right now), then my main advice would certainly be to get rid of unnecessary stuff that you don’t need. It’s surprising to see how much we actually need and that we can fit most of it in two suitcases.

interior1 (1)

Bowl and Mug – Lexington

interior5 (1)

Ich liebe mein Zimmer. Es ist hübsch und lichtdurchflutet. Ich habe mich bei der Einrichtung an neutrale Farben und spielerische Muster gehalten. Alles, was ich gekauft habe, ist weiß, beige, grau oder schwarz. Ab und zu kaufe ich Blumen, die ich zu meinen Pflanzen stelle. Ich finde, dass Pflanzen einen großen Beitrag zu dem entspannten Vibe in meinem Zimmer beitragen. London ist selbst schon eine sehr laute und stressige Stadt. Deswegen ist es schön, wenn man Zuhause eine leichte und ruhige Atmosphäre hat.

I love my room. It’s beautiful, airy and full of light. I like to stick with neutral colours and playful patterns. Everything I bought for my room is either white, beige, grey or black. Every once in a while I buy flowers to add to my plants. I think that the plants are an important part of creating a laid back vibe in my room. London is an extremely busy city on its own, so I like to have a light atmosphere when I get home.

interior11

Pictures – Chelsea Prints, wall picture bought in NYC, vintage star map bought in Berlin

Mein Lieblingsteil in ist wahrscheinlich mein Marshall Lautsprecher, weil er einen Kontrast zu all dem Weiß und Beige darstellt und dem Raum ein paar Ecken und Kanten gibt. Er ist nicht nur ein toller Blickfang, sondern kann mein Zimmer auch im Handumdrehen zu einem Kino machen, oder  auch einfach nur relaxte Songs abspielen.

My favorite item in my room is probably my Marshall speaker, as it’s a contrast piece to all the white and beige and it adds a bit of an edge to the room. It’s not just a beautiful eye catcher but also has an amazing sound when I listen to one of my Spotify play lists or watch my newest Netflix addiction.

interior12

Speaker – Marshall
Candles – H&M

interior8

Backpack – Lexington

Lichterketten und Kerzen schaffen eine romantische Atmosphäre. Ich plane noch mehr Lichterketten zu kaufen, um eine noch gemütlichere Atmosphäre zu schaffen.

Fairy lights and candles create a romantic atmosphere. I’m currently planning to get even more fairy lights for my room to make it even cosier.

interior7

interior10

Candle – H&M
Picture – Covent Garden Market

Ich versuche, mein Zimmer so aufgeräumt wie möglich zu halten. Es ist nicht besonders groß, was bedeutet, dass ein paar kleine Dinge, die unnötig herumliegen, es schon unordentlich wirken lassen. Selbst Ordner und Dokumente lagere ich nicht auf dem Schreibtisch, sondern in einer Tüte daneben. Kisten sind ebenfalls ein Must-Have, um Dinge ordentlich wegräumen zu können.

I try to keep my room as tidy as possible. It’s not very big which means that a few tiny things can already make it look really messy. I keep my folders and documents in a bag on the side of my desk, for example. Storage containers are a must have to store your belongings.

interior9

Seid ihr morgens auch immer so spät dran wie ich? Dann kann euch vielleicht dieser Trick helfen: Ich organisiere meinen Schrank nach Farben. So weiß ich immer, wo ich ein bestimmtes Teil finden kann und wenn ich eine bestimmte Farbe tragen will, habe ich eine Auswahl von Kleidungsstücken direkt dort vor mir.

Are you always late in the mornings, just like me? Then maybe this trick can help you: I organise my wardrobe in colours. That way I always know where to find which piece and if I feel like wearing a certain colour, I have a selection of clothes right there in front of me.

interior6

What Life After Uni Is Really Like

dress2
Vor mehr als sechs Monaten habe ich meinen Uniabschluss gemacht. Wow, mir wird erst jetzt bewusst, wie viel Zeit seitdem schon vergangen ist und dass mein Umzug nach London schon so lange her ist. Könnt ihr euch das vorstellen? Ich bin kein Uniabsolvent mehr, ich bin jetzt ein Young Professional. Was bedeutet das eigentlich und was hat sich in meinem Leben wirklich verändert?

I graduated university more than six months ago. Wow, I only just realised how much time has passed by and that it’s actually been such a long time since I moved to London. Can you believe it? I’m not a university graduate anymore, I’m now a young professional. What does that mean and in how far has my life really changed?

Die Dinge sind natürlich so, wie man sie sich vorstellt: Ich habe einen Vollzeitjob, muss mich um meine Miete und Rechnungen kümmern, ich versuche genug Zeit für meine Freunde und natürlich auch für mich selbst zu finden. Zeit für mich ist etwas, was mir schon immer sehr wichtig war (obwohl sie in Deutschland meistens mit Louisa verbracht wurde) und ich glaube, dass es so, so wichtig ist, wann immer sich die Möglichkeit ergibt, Zeit alleine zu verbringen.

Well, let me tell you that things are of course the way you’d expect them to be: I have a full time job, I need to take care of my bills and pay my rent on time, I am trying to make enough time for my friends and of course myself. Me-time is something I’ve always, always been a fan of (in Germany, me-time was usually spent with Louisa though) and I think it’s so, so important to calm down whenever possible and spend some time on your own.

dress3

Aufgrund der OP zu Beginn des Jahres hatte ich so viel Zeit für mich selbst wie noch nie. Und auch, wenn ich mich dadurch fast schon gelangweilt habe, hat es mir doch geholfen, mich wieder auf mich selbst und das, was mir wichtig ist, zu fokussieren. Heute fühle ich mich so energiegeladen wie schon lange nicht mehr. Es fühlt sich an, als hätte ich ein neues Leben. Drückt mir die Daumen, dass es weiterhin so gut läuft.

Speaking of, I’ve had more me-time than I usually would the past months, which has to do with the surgery I had in the beginning of the year. I’ve felt SO tired all the time and if I’m honest with you, I knew that something was wrong all of December, which is why I spent every second I could in bed. Now, after the surgery, it feels like having a new life. Let’s hope that things continue to go well!

dress4Dress & Boots – Zara
Clutch – Caroline Gardner
Necklace – Mango

Ich wusste schon lange, dass ich nach meinem Abschluss nach London zurückkehren und dort arbeiten wollte. Beides passierte früher als erwartet, aber ich bin immer noch so froh, diese Entscheidung getroffen zu haben. Etwas, was ich nicht geschafft habe, ist in den Urlaub zu fliegen. Das will ich unbedingt dieses Jahr nachholen. Letztes Jahr habe ich wegen meiner Gesundheit nur zwei Trips gemacht: nach Canterbury mit Fatima und in die Cotswolds mit meinem Freund.

When I graduated, I knew that I wanted to get a job and move to London. Both things happened faster than I expected and I am still so happy about the decisions I made. A thing that I planned to do but haven’t done is traveling and it’s definitely one of the things I want to do this year: Go on a few trips and enjoy life! Last year I had to cut down on traveling due to my health condition and I only made two trips: to Canterbury with Fatima and to the Cotswolds with my boyfriend. 

dress5

Trotz all der Verpflichtungen kann ich sagen, dass ich die Zeit nach der Uni so viel mehr genieße! Endlich kann ich leben wo ich will –  eine Freiheit, die ich nie wieder aufgeben will. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so zufrieden war, wie jetzt.

Despite all commitments I can say that I enjoy time after university so much more! I can live where I want to live and this is a freedom I never want to give up. I don’t remember a time where I felt more content with my life!

Life Update

IMG_7349
Frohes neues Jahr! Ich weiß, ich weiß, es ist schon Februar und somit melde ich mich wirklich sehr, sehr spät. Aber ich habe meine Gründe. 2018 hat für mich leider überhaupt nicht gut begonnen.

Gesundheit. Den Jahreswechsel habe ich auf dem Sofa und mit starken Schmerzen verbracht, die einfach nicht weggingen, sodass ich ein paar Tage später zum Arzt ging. Die Diagnose war heftig: Ich musste so schnell wie möglich operiert werden. All das ist jetzt glücklicher Weise vorbei. Ich bin mir noch unsicher, wie ich mit diesem persönlichen Thema hier auf dem Blog umgehen soll, aber ich wollte auch ehrlich mit euch sein und meine lange Abwesenheit begründen. Der erste Monat im Jahr 2018 war mit Sicherheit nicht der einfachste, aber ich genese langsam und fühle mich jeden Tag stärker. Ich muss jetzt eine besondere Diät einhalten, bei der ich kein Weizen (was für uns Deutsche eine echte Umstellung bedeutet, aber glücklicher Weise ist die glutenfreie Szene hier in London sehr entwickelt und selbst mein Lieblingsrestaurant Zizzi bietet glutenfreie Pizza an), rotes Fleisch, Alkohol, Emulgatoren und nur wenig Zucker essen darf. Zwar ist das mit dem Weizen und dem roten Fleisch nicht gerade toll, andererseits stehe ich aber momentan sehr viel am Herd und probiere neue Gerichte aus, was nicht nur entspannend ist, sondern auch Spaß macht. Alles in allem hat dieser Vorfall mir wieder einmal gezeigt, wie wichtig Gesundheit im Leben ist und dass man gewisse Dinge nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte.

Happy New Year, everyone! I know, I know, it’s a very late one from me. But I have my reasons. 2018 did not start the way I planned and expected it and certainly not how I wished.

Health. I welcomed the year on the sofa at home and in a lot of pain and a few days later I rushed to the hospital. The diagnosis was heavy: I needed to get surgery as fast as possible. All of this is now history. I’m still very unsure how to approach this very personal topic on here, but I also want to be honest with you and explain my absence from the blog and social media channels. The first month of 2018 has not been the easiest, but I am slowly healing and I feel stronger each day. I’m now on a special diet, meaning I can’t have wheat (a real struggle for every German but thankfully the gluten free scene in London is well developed and even my favourite restaurant Zizzi offers gluten free pizza), red meat, alcohol, emulsifiers and only a very low amount of sugar each day. Which is not a bad thing – I mean, the wheat and red meat thing is not super great, but I’m now spending a lot of time cooking and trying out new recipes which I find very relaxing and fun. After all, this incident has shown me more than anything, that health is on of the most important things in life.

IMG_7995

Neujahrsvorsätze. Eigentlich habe ich nie wirklich Vorsätze, wenn ein neues Jahr beginnt. Doch es gibt ein paar Dinge, die ich mir für 2018 wünsche: London weiter erkunden, in den Urlaub fahren und viele neue Leute kennenlernen.

New Year Resolutions. I don’t really ever make resolutions for a new year, but I do have a few things that I wish for: Regain energy and be able to do lots of things – Explore London further, go on a holiday, meet lots of new people.

IMG_8029_Fotor

Gedanken. Von meiner Seite aus kann der Frühling jetzt wirklich beginnen! Ich war noch nie ein Freund der Kälte und die Monate Januar und Februar sind meistens die härtesten für mich. Alles, was ich will, ist warme Luft und Sonnenschein, im Park zu picknicken und mein Zuhause mit Blumen auffrischen.

Thoughts. I’m in the mood for spring more than ever before. I’ve never been a fan of the cold and usually the months January and February are the hardest for me. All I want is some warm air and sunshine, picnicking in parks and brighten up my home with flowers.

Produktivität. Ich habe einige Ideen für neue Blogposts gesammelt, ihr könnt euch also auf viel Content für diesen und nächsten Monat freuen! Fun Fact: Ich schreibe die meisten Beiträge in der Tube auf dem Weg zur und von der Arbeit nach Hause. Hättet ihr das gedacht?

Productivity. I collected a bunch of ideas for new blog posts, so stay tuned for lots of content this month! Fun fact: I write most blog posts in the tube on my way to and from work. Who would have thought?

Meine Lieblingshörbücher bei Bookbeat

Anzeige / Ad

Augen zu, Kopfhörer rein und sich in eine andere Welt versetzen lassen, in der wir Abenteuer erleben, Kriminalfälle lösen oder uns zurück in die Kindheit versetzen lassen. Ob in der U-Bahn auf dem Weg in die Uni oder nach Hause, beim Kochen oder beim aufräumen – ich mache mir immer gerne Hörbücher an und lasse mich von den Geschehnissen gerne mitreißen. Marietta hat euch bereits in diesem Artikel über die App BookBeat berichtet und nun möchte ich euch meine Lieblinge unter den Hörbüchern vorstellen. Mit dem Gutscheincode theurbanslang könnt ihr übrigens einen Monat lang gratis hören!

Freche Mädchen freche Bücher

Wer erinnert sich noch an die Bücher damals, die wir Mädels nur so verschlungen haben? Ich habe gerade vor einem Jahr bei meinen Eltern alles nach diesen Büchern abgesucht, konnte sie aber leider nicht mehr finden. Wahrscheinlich gab es einen Moment, in dem ich mich zu alt für schulzeitliche Verliebtesten fand und habe sie in eine Kiste geräumt und auf den Dachboden gestellt. Nach meiner Anmeldung bei Bookbeat habe ich dann sofort nach den Freche Mädchen freche Bücher Hörbüchern gesucht und bin doch tatsächlich fündig geworden! Besonders die Bücher zu hören, die ich damals immer wieder gelesen habe, habe ich mir direkt nochmal angehört und man fühlt sich tatsächlich zurück in die Schulzeit versetzt, als wir bei Salzstangen, Chips und Cola unsere 80er Partys gefeiert und der neuen Silbermond CD im CD-Spieler und über Jungs getratscht haben.
Bookbeat Blogger Freche Mädchen Freche Bücher Hörbuch

Der Da Vinci Code

Mein absoluter Lieblingstitel: Der Da Vinci Code entführt uns ins schillernde Paris. Der Direktor des Louvre wird vor dem Gemälde der Mona Lisa tot aufgefunden, auf seinem nackten Körper hat er, geschrieben mit seinem eigenen Blut, eine geheimnisvolle Nachricht hinterlassen, mit der er Hinweise auf seinen Mörder zu geben scheint. Der Harvard Professor und Symbolforscher Langdon wird verdächtigt – und während der Flucht vor der Polizei beginnt er der rätselhaften Nachricht zu folgen, sie zu entschlüsseln und ein Rätsel nach dem anderen zu knacken. Ein Roman, der einen genauso in seinen Bann um die Legende des heiligen Gral zieht, wie der darauf basierende Film!
Bookbeat Blogger Der Da Vinci Code Hörbuch

Auf ewig dein

Ebenfalls ein Buch aus meiner Kindheit: Dieses Buch versetzt den Leser oder Zuhörer in ein weit entferntes Venedig, in dem Zeitreisen möglich sind. Anna hat sich auf ihrer letzten Zeitreise in Sebastiano verliebt und die beiden gründen gemeinsam eine Zeitreise-Akademie, welche nach außen hin als Theater getarnt ist. Eine neue Generation von Zeitreisern wird ausgebildet und auf neue Abenteuer entsendet. Ein absolut fesselndes Buch, das mich damals und heute in eine andere Welt versetzt.
Bookbeat Blogger auf ewig dein Hörbuch

Vielen Dank an Bookbeat, die unseren Blog mit dieser Zusammenarbeit unterstützen. Wie immer spiegelt der Beitrag zu 100% unsere eigenen Gedanken wieder.

Louisa’s outfits of 2017

2017 ist um und traditionell gibt es nun auch von mir ein kleines Outfitreview – und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr wieder so fleißig abstimmt, welches euch am besten gefallen hat! 2017 war für mich durch den Bohotrend geprägt, den ich besonders im Sommer sehr gerne in meine Outfits integriert habe, von Kleidern und Röcken und hohen Stiefeletten und irgendwie blicke ich schon mit leichter Melancholie zurück auf das vergangene Jahr.

Ich war viel mit Freunden unterwegs, habe die Sonne genossen, eine Famulatur in Madagaskar absolviert und war vor allem sehr, sehr glücklich. Was für ein tolles Jahr. Für 2018 gibt große Fußstapfen, in die es treten muss. Doch ich bin sicher, dass auch dieses neue Jahr einzigartig wird.

2017 is over and as it’s tradition here is a small outfit review of the year – and I would be very happy to find out which outfits you liked the best! 2017 to me was the boho trend, which I especially loved during summer, with skirts and dresses and high heeled boots and somehow I look back a little bit melancholically.

I enjoyed time with my friends, the sunshine, traveled to Madagascar to volunteer with other dentists and dentistry students and most importantly, I was very, very happy. What an amazing year. 2018 has some big footsteps to step into. However, I am sure that 2018 is going to be just as exciting!

Outfit 1 und 2: Boho vibes

Outfit 3 und 4: Klassisch unterwegs

Outfit 5 und 6: Sommer und Herbst

Outfit 7 und 8: Gran Canaria vibes

Outfit 9 und 10: Klassisch und verspielt

Outfit 11 und 12: Chic

Outfit 13 und 14: Biker Style

Welches Outfit gefällt euch am besten?

Marietta’s Outfits Of 2017

Könnt ihr glauben, dass das Jahr 2017 schon fast vorbei ist? Obwohl rückblickend doch sehr viel passiert ist. Sehen wir uns doch mal meine Outfits dieses Jahres an!

Can you believe that this year has almost come to an end? I certainly can’t but looking back, many things have happened this year. Let’s have a look at my past outfits.

1. The badass look was probably one of my favourites this year!

2. Cute city look.

1

3. Summer look

4. Chic summer dress
2

5. Casual Trench Coat

6. Dreamy Dress3

7. “I can conquer the world” look (pretty accurate, huh?)

8. Groundbreaking florals for summer4

9. All black everything accompanied by a green bag

10. Girly business look5

11. Blue Coat

12. Green Coat6

13. Sparkling cutie for Berlin Fashion Week

14. Preppy look7

15. Casual cool

16. Cosy jumper and sparkly shoes8

Which one is your favourite?

Christmas vibes in Kingston

IMG_7889

Hier in London gibt es glaube ich nichts stressigeres, als auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken die Oxford Street aufzusuchen, die zwar zu jeder Jahreszeit stark besucht, doch vor Weihnachten ist sie noch voller, noch enger, noch stressiger als sonst. Deswegen habe ich mich sehr gefreut, als ich für einen Samstag nach Kingston upon Thames  eingeladen wurde. Kingston liegt zwar außerhalb Londons, ist aber ganz leicht mit der Tube und dem Bus zu erreichen. Je nachdem, von wo in London aus man startet, kann man es auch nur mit dem Bus erreichen.

Der erste Stoff war das Bentall Centre, Kingstons großes Shopping Center mit über 75 Läden. Der Weihnachtsbaum davor war zu hoch um auf mein Bild zu passen, aber ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wie sehr er mich in Weihnachtsstimmung versetzt hat!

I honestly couldn’t think of a more stressful way of buying presents than hitting Oxford Street. At any time of the year it’s London’s most busy street and it gets even more crowded before Christmas. Therefore I was very tempted when I got invited to visit Kingston upon Thames for a lovely Saturday of shopping, afternoon tea and a theatre play. We headed there by tube and bus – Kingston is about an hour from where I live and depending on your location in London, you might even be able to go by bus only.

First stop was Bentall Centre, Kingston’s large shopping centre with over 75 stores. The Christmas tree outside was too tall to fit on my photo – but I’m sure you guys can tell from the picture that it brightened up our Christmas mood.

kingston-bentall-centre

Auch von innen ist die Mall wunderschön festlich geschmückt. Welchen Shop habe ich wohl als erstes aufgesucht? Ganz genau: Zara! Ich habe ein paar Weihnachtsgeschenke ergattern können, doch davon kann ich euch nicht weiter berichten, weil unsere Familie diesen Blog liest.

The mall had beautiful and festive decorations inside and I was absolutely overwhelmed with the choice of stores. But guess which one I went to first? Of course, Zara. I did find a couple of Christmas presents but unfortunately can’t tell you guys more as our family is reading this blog, too. 

kingston-doubletree-afternoon-tea

Wir waren ganz schön erschöpft, als wir in Hiltons DoubleTree für den Afternoon Tea eintrafen. Das örtliche Theater zeigt momentan Alice in Wonderland und DoubleTree hat seinen ganz speziellen Alice in Wonderland Afternoon Tea herausgebracht. Da ich vorher noch nie die typisch Britische Tea Time erlebt hatte, war ich natürlich mehr als gespannt. Zwar haben wir den Tee gegen Kaffee und Espresso Martini ausgetauscht aber, hey, alles andere war sehr authentisch! Was aussieht wie viele winzige Kleinigkeiten ist in Wahrheit ein großer Festschmaus, den wir nicht aufessen konnten. Aber wir haben jede Sekunde davon genossen!

We were pretty exhausted, when we arrived at Hilton’s DoubleTree for our afternoon tea. The Alice in Wonderland play is currently on at Rose Theatre and DoubleTree created their very own Alice in Wonderland afternoon tea. I’ve never had afternoon tea before, so this was a brilliant opportunity to try this very typical British tradition. We did exchange the tea with coffee and espresso martinis, but hey, everything else was very authentic! What looks like many little treats is actually a huge feast which we weren’t able to finish – but we loved every second of it.

kingston-doubletree-afternoon-tea2

Ich bin mir nicht sicher, was ich am liebsten mochte, aber ich glaube, es war der blaue, mit Vanille gefüllte Macaron. Oder vielleicht doch der riesige Cupcake?

Nach dem Afternoon Tea ging es zum Rose Theatre, wo wir uns Alice in Wonderland angesehen haben. Leider durfte ich keine Fotos schießen, sodass ich euch leider nichts davon zeigen kann, aber ein paar von euch haben es sicherlich in unserer Instastory sehen können (was für ein Rebell ich doch bin, haha!). Das Stück war wunderschön und besonders das Bühnenbild hat mich sehr fasziniert. Ich habe vorher keinen der Filme gesehen und kannte die Story nicht, aber ich hatte das Gefühl, als sei ich ein Teil der Story. Es war einfach toll. Als wir Kingston verließen waren wir endgültig in Weihnachtsstimmung!

Not sure what I liked the most, but I think it was the blue macaron filled with vanilla, or maybe it was the large cupcake? Yum!

After this we went to Rose Theatre to watch the Alice in Wonderland play. We weren’t allowed to take photos, so I can’t show you, but some of you might have seen a little bit on our insta story (such a rebel!). The play was really beautiful and I was super impressed by the stage design. I have never actually watched any of the Alice in Wonderland movies, but I felt like I was in the middle of all of it, like I was a part of the story. It was so beautiful. We left Kingston amazed and in Christmas mood. We’ll be back soon!