Hello London

Fast eine Woche bin ich jetzt schon in London. Ich weiß noch genau, wie ich den Entschluss gefällt habe, hier her zu kommen. Über ein Jahr ist das jetzt her. Man kann wirklich sagen, dass diese Entscheidung mein Leben auf den Kopf gestellt hat. Ich schreibe diese Zeilen gerade von einer Parkbank im ruhigen Hyde Park. Ein guter Ort, um über das Leben nachzudenken und die letzte Woche Revue passieren zu lassen. Ich bin alleine hier. Keiner meiner Kommilitonen ist diesen Weg gegangen. Die Freunde, die ich hier habe, sind gerade bei der Arbeit oder in der Uni. Stundenlang schlendere ich durch den Park und die Straßen von Knightsbridge, komme in einem belebten Costa Coffee für kurze Zeit zur Ruhe. Was wird jetzt kommen? Wird es so, wie ich es mir erhofft habe? Morgen ist mein erster Arbeitstag und ich habe die letzte Nacht schon etwas unruhiger geschlafen. London hat mich im Stadtteil Brixton vor allem mit lauten Sirenen begrüßt. Riesige Menschenmassen strömen abends und auch noch nachts aus der Tubestation. Die Pubs und Restaurants sind überfüllt.
Das London, das ich in den letzten Tagen kennengelernt habe, ist so anders als das London, das ich vorher kannte. Es ist weniger glamourös und down to earth. Ich weiß jetzt, dass ich eine komplett falsche Vorstellung von London hatte. Ich kannte nur das, was ich als Tourist erkundet habe. Die typischen wunderschönen Ecken mit Harrods, den Parks und den schicken Restaurants. Das London, das ich jetzt kennengelernt habe, fühlt sich weniger reich an. Weniger wie eine 8,5 Millionen Menschen Stadt. Aber es gefällt mir. Und ich freue mich auf die kommenden Monate hier.
I arrived in London roughly a week ago. I remember exactly the evening that I decided to come here over a year ago. You can really say that London has turned my life upside down. Right now I am writing this post from a bench in Hyde Park. It’s a good place to think about life and to think about the last week that brought so many new impressions, new faces and memories. I am alone. None of my class mates came here. The friends and people that I know here are either at work or uni right now. I don’t have any appointments today. I walk through the park for hours and finally get some rest at a Costa Coffee somewhere in Knightsbridge. What will the next weeks bring? Is it going to be the way I had hoped it would be? Tomorrow will be my first day at work. I was a little sleepless last night. London welcomed me within the area of Brixton with tons of people, crowded restaurants and bars and the ongoing sirens. 
The London that I got to know during the last days is so much different to the London I have known so far. It’s much less glamorous and more down to earth. At times it doesn’t even feel like a city where 8,5 Million people live. But I love it. And I am looking forward to the upcoming months.

Marietta

Comments

  1. says

    Tolle Bilder! London soll ja so schön sein. Da muss ich auch mal unbedingt hin – ich war nämlich noch nie dort.
    Dein Text ist übrigens auch toll, ih mag deinen Schreibstil.

    Liebste Grüße,
    Josephin*
    // Tensia

  2. says

    Ich wünsche dir ganz viel Spaß bei deinem ersten Arbeitstag & das du ihn auch gut überstehst & das alle nett zu dir sein werden!
    Als ich vor ein paar Jahren durch die Arbeit nach Österreich musste, war das eine schlimme Zeit für mich. Ich hatte noch nie so sehr meine Freunde & vor allem Familie vermisst.

    Sophie♥

  3. says

    Ich drücke dir die Daumen das du dich schnell einlebst und wünsche dir alles alles Gute für diesen spannenden neuen Lebensabschnitt! 🙂
    Das ist echt ein mutiger Schritt, ich bewundere dich dafür total.
    Und: Das zweitletzte Foto ist ja super!
    LG
    Nessa von DasFuchsMädchen

  4. says

    Ich bin wahnsinnig gespannt darauf, was du berichten wirst. Ich würde auch gerne nochmal nach London. Ich hoffe, du hattest einen schönen ersten Arbeitstag 🙂 liebste Grüße, Mandy

  5. says

    So schöne Fotos! Es ist schon seltsam auf einmal in einem Komplett anderen Land zu sein ohne die Leute die man kennt, oder?
    Ich wünsche dir noch viel Glück in London und es wird hoffentlich alles so laufen wie du es dir vorgestellt hast 🙂
    Liebe Grüße <3

  6. says

    Die Bilder sind wirklich schön. Es ist oftmals etwas total anderes wenn man plötzlich in einer Stadt wohnt, anstatt als Touri durch die Gassen zu ziehen. Ich hab London immer nur als Städtereise erlebt und fand es da natürlich immer sehr aufregend. Ich bin gespannt was du auf deinem Weg dort alles mitnehmen wirst & bin natürlich sehr gespannt noch mehr von dem Leben im London zu erfahren. Hab eine wunderschöne Zeit 🙂

    Liebe Grüße 🙂
    http://www.measlychocolate.de

  7. says

    Oh so schöne Bilder hast du gemacht! Ich glaube auch, dass es nochmal etwas anderes ist, wenn man in einer fremden Stadt lebt und sie nicht als Tourist entdeckt. Ich wünsche dir dennoch eine wunderbare Zeit dort! 🙂
    Übrigens vielen Dank für deinen Kommentar bei mir! Meine alten Beiträge hatte ich zu diesem Zeitpunkt schon auf WordPress übertragen, daher ist dein Kommentar nicht mehr auf dem "neuen" Blog zu sehen – nur damit du Bescheid weißt! Gelesen habe ich ihn natürlich trotzdem und habe mich sehr darüber gefreut. 🙂

    Liebste Grüße
    Dorina // Adeline und Gustav

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*