Tapetenwechsel

Glück: Einige Tage dem Alltag entfliehen und sich am Meer den Wind um Nase wehen lassen.

Vergangene Woche verbrachte ich vier Tage in Haarlem – der wunderschönen Hauptstadt der Provinz Nord-Hollands. Neben der wirklich schönen Innenstadt, bietet Haarlem einen perfekten Blick auf die Spaarne. Der Fluss fließt direkt durch die Stadt und so ist es nicht selten, dass die glücklichen Bewohner vor Ihren Häuschen ein Boot liegen haben – NEID!
Nur 10 Autominuten von Haarlem entfernt liegt – direkt am Meer – der Ferienort Zandvoort. Wir hatten absolutes Glück mit dem Wetter, sodass wir stundenlang am Strand spazieren gehen konnten. Wieder einmal ist mir aufgefallen, dass Holland in Sachen Gastronomie und Stores Deutschland um einiges überlegen ist. Viele Shops haben total interessante Konzepte und Restaurants ein tolles Angebot – gesund, vegan, süß, herzhaft – und das alles zu wirklich fairen Preisen.

Auch wenn die Tage natürlich wie im Fluge vergangen sind gibt es für mich nichts Schöneres, als einfach mal rauszukommen und schöne Erinnerungen mit tollen Menschen zu sammeln. Denn das ist es wohl, was am Ende bleibt.

Greta

Meine Reisetipps

Reisen.  Neue Städte und Länder erkunden, neues Essen ausprobieren, eine fremde Sprache sprechen und über den eigenen Schatten springen. Ich liebe es zu Reisen und mache jedes Jahr eine tolle Reise, an die ich das ganze Jahr noch zurück denke. Letztes Jahr ging es nach Barcelona. Zehn Tage mit Louisa und einer Freundin. Zehn Tage das alltägliche Leben zu Hause lassen und ein neues Leben leben.
Neulich habe ich mich mit der besagten Freundin in einem Café getroffen und wir haben in Erinnerungen geschwelgt, Fotos ausgetauscht, von denen wir gar nicht wussten, dass der andere sie geschossen hat.
Im April ging es dann nach New York City. Louisa und ich machten unseren bisher teuersten Urlaub.  Ich bin niemand, der Pauschalreisen bucht. Bei mir sollte es günstig sein. Ich verbringe Tage vor dem Laptop und vergleiche Angebote. Heute will ich euch meine Strategien zeigen, die bisher immer zu einem tollen Urlaub geführt haben.

Step 1: Flüge
Es gibt viele Seiten, auf denen man Flüge vergleichen kann. Ich persönlich bin immer bei Swoodoo. Auf der Seite kann man ganz einfach die Flugdaten angeben, Abflugzeiten wählen und schon werden einem die günstigsten Flüge angezeigt. Es gibt sogar eine Anzeige, die sagt, ob man jetzt buchen sollte oder ob eine Preissenkung erwartet wird. Damit habe ich allerdings noch keine wirkliche Erfahrung gemacht. Ich kann also nicht sagen, ob es sich lohnt, zu warten, wenn dort steht, dass man es tun sollte.

Step 2: Unterkunft

Hotel, Ferienhaus, Ferienwohnung oder WG? Im Grunde genommen ist das eine Frage der Präferenz und des Geldes. Über Airbnb zu buchen, kann einem deutlich Geld einsparen, dafür lebt man allerdings mit dem Gastgeber unter einem Dach. Insidertipps gibt’s gratis dazu. Als ich das erste Mal über Airbnb gebucht habe, war ich ziemlich nervös. Was, wenn ich dort ankomme und es gibt diese Wohnung und den Mitbewohner gar nicht? Im Endeffekt war dann natürlich alles so, wie vorher abgesprochen. Wir hatten eine tolle Zeit und unser Gastgeber war super.
Manchmal kann ein Hotel auch günstiger oder komfortabler sein. Ich suche meistens die Angebote via Booking und auf Google Maps, anschließend gucke ich mir die Bilder und Rezensionen der Reisenden auf Tripadvisor an. Dort stehen manchmal ganz schöne Horrorstorys, aber man bekommt einen guten Überblick.

Step 3: Transportmittel
Wie bewegt man sich vor Ort am besten fort? Zu Fuß? Per Bus? Per Bahn oder vielleicht doch mit dem Taxi? Je nachdem, was das Ziel ist, gilt, sich vorher über die Transportmöglichkeiten zu informieren. In vielen Großstädten kann man günstig und sicher mit Bus und Bahn überall hin. In den USA hingegen gibt es Public Transportation hauptsächlich in großen Städten. Also: vorher informieren, damit einem der Stress vor Ort und unnötige Kosten erspart bleiben!
Gute Reise!

Marietta

Unsere New York City Tipps

 Wir sind nun schon seit einiger Zeit zurück aus dem wunderschönen New York, und ich dachte mir, ich halte mal meine persönlichen Highlights und Tipps in einem Blogpost fest, falls jemand momentan oder in Zukunft einen Trip dorthin plant (macht es!) und noch ein paar Infos gebrauchen kann.
Vorne weg möchte ich euch die New York Subway App empfehlen. Ohne sie wären wir verloren gewesen. Sie ortet eurer Handy und zeigt euch die nächst gelegenen Subway-Haltestellen an. Über die Strecken-Funktion könnt ihr euch die richtige Strecke mit Umsteigehaltestellen anzeigen lassen. Nun müsst ihr auf der Karte in der App nur noch schauen ob’s nach Uptown oder Downtown geht, um auf das richtige Gleis zu gelangen und voilà. So schwer war es gar nicht!

Wir hatten uns über Airbnb in dem angesagten Stadtteil Williamsburg, Brooklyn eingemietet, was eine wunderbare Wahl war. Die Bedfort Avenue lag mit ihren kleinen Cafés, Bars und Shops ganz in der Nähe und es war nur ein 10 minütiger Gehweg, um zur Waterfront zu gelangen, von wo aus man nach Manhatten rüberschauen konnte. Hier ist ein kleiner Park mit Wiese, Tischen, Bänken, wo man sich ganz entspannt mit einem Kaffee in die Sonne setzten und das Leben genießen kann.
Außerdem kann ich ganz dringend den Bakeshop auf der Driggs Avenue empfehlen, wo ich den leckersten Chai meines Lebens getrunken habe.
Ein Highlight unseres Trips war der Brooklyn Flea Market in Fort Greene – einer der Gründe, weshalb sich Brooklyn komplett in mein Herz geschlichen hat. Hier gab es alles was das vintage-Herz begehrt – alte Schallplatten, Bandshirts, Lederjacken, Schmuck, Bilder, Möbel, usw usw. Dazu entspannte Musik und kalte Drinks. Ich habe hier meine Donna Karan Jeansweste gefunden, sie hat mich gesehen und meinen Namen gerufen 🙂
Anschließend sind wir noch ein bisschen im schönen Fort Greene umher geschländert, haben uns in den Park gesetzt. Hier gibt es auch wunderbare, gut besuchte Restaurants.
Zum Shoppen kann ich auf jeden Fall den Broadway beginnend an der Spring Street empfehlen (Stadtteile SoHo und NoHo), außer dem die Bedford Avenue und die 21. Century Läden (Designeroutlet). Hier und dort gab es immer wieder kleine Läden, wo sich meist die schönsten Schätze befanden!

Das sind meine ganz persönlichen Tipps für New York. Vielleicht konnte ich dem ein oder anderen somit ja weiterhelfen!

Williamsburg Waterfront

Ich grüße euch aus dem wunderschönen New York. Wie es aussieht, haben wir mit dem Wetter unheimlich viel Glück gehabt! Gestern war es schön warm und sonnig, sodass wir sogar unsere Jacken ab und zu ablegen konnten. Hier seht ihr ein paar Eindrücke von der Waterfront in Williamsburg, Brooklyn. Morgens waren haben wir gemütlich in einer Bar am geöffneten Fenster gesessen, Strawberry Pancakes gegessen und Mimosas getrunken, bevor wir noch durch Brooklyn geschlendert sind. Anschließend ging es zur Grand Central Station und von dort aus zu Fuß zum Central Park und zum Times Square.

Bis bald! Louisa

Street Art in Brooklyn

Der erste Tag in New York City ist schon fast um. Wir haben das perfekte Wetter erwischt und sind morgens ein paar Stunden durch Brooklyn gelaufen und haben Bilder geschossen. Schon alleine Brooklyn ist atemberaubend. Nicht schick, aber einfach entspannt und lässig. Nach einem Spaziergang durch Williamsburg haben wir dann das tollste Café überhaupt gefunden: “The Bakeshop”, wo wir einen super leckeren Chai Latte getrunken haben.

Ansonsten bietet Brooklyn natürlich eins: Street Art wohin man blickt!

New York, New York

Ab jetzt sind wir in Vorbereitungen für unseren nächsten Trip: New York. Freitag fliegen Marietta und ich in die aufregende Stadt und ich kann noch gar nicht richtig fassen, dass es nun doch geklappt hat! Wir hatten für längere Zeit die Flüge immer wieder im Blick und als sie etwas günstiger waren, haben wir zugeschlagen. Gestern haben wir uns mit unserer Cousine getroffen, die gerade selbst in New York war und uns so einige hilfreiche Tipps geben konnte. Wir haben uns über Airbnb in eine Wohnung in Brooklyn eingemietet. Wer Airbnb noch nicht ausprobiert hat, sollte dies unbedingt tun – wir haben schon in Barcelona darüber gebucht und es wirklich nicht besser treffen können. Dadurch, dass man mit Anwohnern zusammen wohnt, erhält man meißt tolle Insidertipps.
Wart ihr schon in New York und habt möglicher Weise noch ein paar Tipps für uns?
Jetzt heißt es aber erstmal: Die letzten Vorbereitungen treffen, packen, packen, packen, und dann geht es los! Wir melden und von dort wieder! Bis bald! 
Louisa

The magic of Bremen

Am Samstag habe ich meinen Bruder in Bremen besucht. Obwohl ich wirklich nicht weit weg wohne, hatte ich der Stadt zuvor noch keinen Besuch abgestattet. So war ich echt erstaunt, wie sehr es mir doch gefiel!

Bremen ist einerseits sehr prunkvoll, andererseits hat es eine tolle Altstadt mit winzigen Gassen und kleinen Läden und Cafés. Obwohl es eiskalt war, waren wir den ganzen Tag auf den Beinen, Sehenswürdigkeiten, Essen, an der Weser entlang und zum Schluss den Tag mit Blick auf die Weser und einem Getränk ausklingen lassen. So kann es doch öfter sein!

Marietta

My perfect weekend

Das Gefühl sein Wochenende optimal genutzt und eine gute Zeit verbracht zu haben, ist wirklich  etwas wunderbares. Meine freien Tage unter dem Motto “Kultur pur”, waren abwechslungsreich und natürlich mal wieder viel zu schnell vorbei. Am Freitag habe ich die faszinierende Live-Dokumentation “planet erde” und am Samstag den modernen Zirkus “flic flac” besucht. Beide Veranstaltungen haben mich wirklich  begeistert! Anschließend waren wir beim Italiener – herrlich, das Leben wie es sein sollte:

                                                       

Der Zirkus “flic flac” macht eine mega Show – empfehlenswert!

mmhhhhhhhh♥
Die ersten Sonnenstrahlen habe ich beim Spaziergang mit einer Freundin am Samstag genossen. Die Krönung meines WE’s : unser Amerika-Urlaub ist gebucht! Im August geht es für 2 1/2 Wochen an die Westküste – California here we come!
Und da nach dem Wochenende vor dem Wochenende ist, freue ich mich schon auf nächste Woche! Dann heißt es für mich “Hallo Berlin♥”.
Habt einen schönen Sonntag!
Greta

London through my phone


Wir hatten unvergessliche und herzerwärmende Tage in einer der schönsten Städte der Welt. Um möglichst schnell über den Abschiedsschmerz hinwegzukommen, planen wir bereits unseren Trip für 2015.
London, we will see you soon.

photography/inspiration: Greta & weheartit.com

Notting Hill

Heute ist der letzte Tag im Jahr 2014. Dennoch habe ich mir gedacht, ich sehe von einem typischen “Silvesterpost” ab, da das Netz damit meiner Meinung nach überflutet wird. Lieber berichte ich noch ein bisschen von unserer Zeit in London, die jetzt schon eine Woche her ist. Am Sonntag haben wir einen Ausflug nach Notting Hills gemacht. Ich liebe einfach die Architektur und die Atmosphäre dort! Hier sind ein paar Impressionen:

 Nachdem wir zwei Stunden durch Notting Hill und über die berühmte Portobello Road gelaufen waren, sind wir in einem Frühstücksrestaurant namens “Le Pain Quotidien” eingekehrt und haben erstmal einen Kaffee getrunken. Es war nämlich ganz schön kalt an dem Tag. Ich kann dieses Restaurant / Café jedem empfehlen! Wir sind zufällig dort hineingestolpert und es hat sich als Glücksgriff herausgestellt.

 Abschließend ein weiteres Bild von Greta…:)

Ich wünsche euch allen einen Guten Rutsch ins neue Jahr!
Marietta