Becoming A Person Of Action

bigben6
Ich bin ein Mensch der Taten. Das war ich jedoch nicht immer so und ich kann mich auch nicht mehr genau an den Moment erinnern, der alles verändert hat. Ich weiß noch, wie ich vor ein paar Jahren sehr unglücklich in meinem Job war. Dennoch brauchte ich ganze zwei Jahre, um etwas an meiner Situation zu verändern – eine Veränderung, die nicht einmal aus mir selbst herauskam,  sondern fremdbestimmt war. Doch innerhalb eines Jahres wurde ich zu einem Mensch der Taten. Ja, ich weiß, ich habe euch das schon oft erzählt und langsam wird es wirklich langweilig. Aber das leben hier in London hat mein Leben verändert.

Heute bin ich mir zu 100% sicher, dass ich meine Ziele erreichen kann, wenn ich nur hart genug daran arbeite. Die Welt steht mir offen und ich kann gehen wohin und tun was ich will. Was ist mein Geheimnis?

I am a person of action. I haven’t always been and I cannot recall a certain moment or event that changed my behaviour. I remember how a few years ago I was unhappy with my job situation, but it took me two years until I finally made a change. And this change was not even made consciously. But from that person I developed to become a person of action in less than a year. Yeah, I know, I’ve told you this so many times and it starts to get annoying – but living in London changed my life. 

Today, I’m 100% positive that I can reach my goals if I work hard enough. The world is open and I can go wherever I want and do whatever I wish. What’s my secret?

bigben2

1. Finde deine Leidenschaft

Jeder kann einen Job finden, der ihn begeistert (wobei man immer wissen sollte, dass ein Traumjob nicht immer spaßig ist. Er ist harte Arbeit, doch wenn man sich für ihn begeistern kann, macht er ab und zu dennoch Spaß und man hasst sich nicht, wenn man am Montag Morgen das Haus verlässt). Ich habe recht spät, im Alter von 22 Jahren, mit der Uni beginnen. Schon zu Beginn wurde mir klar, dass dies die richtige Branche für mich war – und das hatte rein gar nichts mit den Vorlesungen zu tun. Denn lass dir eins gesagt sein: Die wichtigsten Dinge sind nicht die, die man im Hörsaal lernt. Es sind die, die man lernt anzuwenden. Wir haben uns damals dazu entschlossen The Urban Slang zu starten und auf einmal fand ich mich mitten in der Nacht mit dem Laptop unter der Bettdecke und nahm Onlinekurse über die Dinge, von denen meine Professoren mir später sagten, dass sie bei der Promotion wichtig seien.

1. Find your passion

Every person can find a job they are passionate about (but to know that a dream job is not always fun. It’s hard work but if you’re passionate about it, you will still find it enjoyable and you won’t hate yourself on a Monday morning). I started uni quite late, at the age of 22. When I started studying, I knew that this was the right field for me – and that had nothing to do with the lectures. Because let me tell you one thing: The most important things are those you don’t learn by studying theory in a class room. You learn them by applying your knowledge. We decided to start The Urban Slang and I suddenly found myself taking online courses in the middle of the night and learning how to apply what my professors told me was important.

bigben5

2. Sei Zielstrebig

Zielstrebigkeit hat nichts mit Strebertum zu tun! Ich persönlich finde, dass zielstrebige Menschen die coolen Menschen sind, denn sie sind Menschen der Taten. Und Taten machen einen cool, stimmt’s? (Hach ja, wie ich mich gerade selbst cool genannt habe, haha)

Wenn du etwas willst, dann tue etwas dafür. Setze deine Anforderungen an dich selbst hoch und sei nicht ängstlich. Und vor allem: Entscheide dich nicht für den gemütlichen Weg.

2. Be ambitious

Ambitiousness is not dorky! In fact, only ambitious people are cool to me, because they are always people of action. And action makes you cool, right? (I love how I just randomly mentioned that I consider myself a cool person)

If you want something, go for it. Set your standards high and don’t be scared. Don’t take the easy road.

bigben3

3. Arbeite hart

Ich weiß, dass Menschen gerne darüber reden, wie viel Glück andere doch haben. Oder was für gute Voraussetzungen andere haben. Glück und Voraussetzungen sind Dinge, an die ich eher weniger glaube. Sicherlich haben es manche Menschen im Leben einfacher als andere. Doch genau das würde ich selbst als Motivation nehmen, doppelt so hart zu arbeiten. Es ist ein Leichtes zu sagen, dass andere “einfach die richtige Ausstrahlung” haben oder den “finanziellen Rückhalt der Familie” oder “einfach dauernd Glück” haben. Es ist einfach zu sagen, weil die Menschen nicht die Arbeit sehen, die hinter jedem Erfolg steht. Ich bin gut bei Bewerbungsgesprächen, weil ich vor ein paar Jahren ein paar so richtig in den Sand gesetzt habe. Ich weiß, wie man bestimmte Sachen macht, weil ich sie bis spät nachts gelernt habe. Menschen vergessen oft, dass Erfolg mit Kompromissen verbunden ist – und bedeutet, dass man sich bei der Frage, wie man seine Freizeit verbringt, oft für die weniger komfortable Lösung entscheiden muss.

3. Work hard

I know that people often like to talk about how lucky other people are. Or how fortunate. Luck and fortune is something I don’t believe in. Sure, some people have it easier in life. But I’d take that as a motivation to work twice as hard in order to show myself, that I can do it, too. It’s always easy to say that some people “just have the right aura” or “have the financial support of their parents” or “are just goddamn lucky”. It’s easy to say, because people don’t see how hard that person worked to reach a certain goal. I am good at job interviews, because I had quite a few that went really bad. I know how to do things, because I had my eyes glued to the screen many nights studying. People often forget, that success means a lot of compromise in different situations – and often having to decide for the uncomfortable option of how to spend your free time.
bigben4

4. Sei kreativ

Ich will dir eine Gesichte erzählen. Als ich mich für meinen jetzigen Job beworben habe, wollte meine Firma, dass ich eine kreative Bewerbung einreiche. Noch nie habe ich mich so entblößt gefühlt. Und noch nie hat eine Bewerbung so viel von mir abverlangt. Doch als ich fertig war und begriff, was ich erschaffen hatte, bemerkte ich, dass ich diese Bewerbung auch bei anderen Firmen einreichen konnte. Ich habe noch nie so viel Feedback von Firmen bekommen – für einen Tag Arbeit. Ich hatte schließlich drei Bewerbungsgespräche und zwei davon führten zu Jobangeboten. Und das, obwohl ich mich im Kommunikationsbereich bewarb und Englisch nicht meine Muttersprache war.

4. Be creative

I want to tell you a story. When I applied for my current job, my company made me do a creative task as part of the application process. I never felt more exposed. An application had never that much work. However, when it was done and I saw what I had created, I suddenly understood that I could use this for other job applications, too. I never received more feedback from companies of all sizes. I spent one day working out a concept and creating the actual applications and it led to two job offers out of three interviews – even though I was applying for a job in communications without being a native English speaker.

5. Lasse deine Ziele nie aus den Augen

Was ich damit meine ist: Lass dich nicht ablenken. Finde deine Leidenschaft und deinen Traum und mache ihn wahr.

5. Don’t let your goals out of focus

What I mean is: Don’t get distracted. Find something you really want and go for it!

bigben1

Dress & Jacket – Zara
Sneakers – Nubikk
Watch – Cluse

Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*