New in

Heute zeige ich euch ein paar Dinge, die ich mir in der letzten Zeit gegönnt habe. Meißtens findet man die schönsten Schätze, wenn man sich gerade vorgenommen hat, in der nächsten Zeit nichts mehr zu kaufen. Während man, wenn man in die Stadt geht und sich vorgenommen hat “heute kaufe ich mir mal etwas”, einfach nichts findet, was einem gefällt. So geht es mir meißtens und auch diese schönen Käufe gehörten zu den Spontankäufen, die ich eigentlich vermeiden wollte. Dennoch bin ich unheimlich froh, sie meins nennen zu können und erfreue mich an ihnen jeden Tag.
Diesen kleinen Aufbewahrer fanden Marietta und ich in einem kleinen Laden in Hannovers Altstadt. Er hat eine schöne türkies-blau-schwarz-weiße Farbgebung und ist auf “shabby” gemacht. Nun ziert und organisiert er das Bad. Schön und nützlich zugleich.
  
“Without music life would be a mistake” – wie wahr. An diesem Schild konnte ich bei TK Maxx nicht vorbei gehen und so landete es ebenfalls in meinen Händen. Wie der Badezimmer-Organisierer hat er diesen schönen türkiesen “shabby” Look, den ich so liebe.
Diese süße Kette von Stone Flower habe ich noch aus New York mitgebracht. Ich fand sie in einem süßen kleinen Laden in Williamsburg, Brooklyn. Und nicht nur die Kette, sondern auch die Box finde ich wunderschön.

Sommereinbruch

Wow, was heute für ein schöner Tag war! Hier in Hannover waren es satte 24°C und Sonne. Bis Mittags habe ich noch gelernt, aber als ich das Fenster für frische Luft öffnete, gab’s kein Halten in der Bude mehr. Draußen war es wärmer als drinnen. Und da sowas bei uns in Deutschland ja wirklich eine Seltenheit ist, musste ich es ausnutzen. Das erste Mal T-Shirt-Wetter dieses Jahr! Ich habe mich für mein burgunderrotes Victoria’s Secret Pink Shirt entschieden, welches ich im Dezember aus London mitgebacht hatte.
Was habt ihr bei dem guten Wetter so gemacht?

1st May weekend through my phone

1. Wir haben in einem kleinen Club namens Lux in den Mai getanzt, wo diese Fotos in einer Fotobox entstanden sind.
2. Am ersten Mai habe ich eine Freundin in Göttingen besucht und bevor ich zum Bahnhof gefahren bin, gab’s noch ein Selfie.
3. Eine Fußgängerzone in Göttingen. Die Altstadt dort ist größer als in Hannover und voller wunderschöner Fachwerkhäuser.
4. Mittagessen mit Weißweinschorle und Pizza!

1. In Hannover entdecke ich immer wieder süße kleine Gassen.
2. Am Freitagabend war ich noch beim 1. Mai-Fest auf dem Faustgelände. Leider sind meine Fotos nicht so schön geworden, daher habe ich mir dieses Foto von www.kulturzentrum-faust.de geborgt.
3. Beim Fest gab es live-Musik, Getränke und Essen. Ich habe mir eine Waffel gegönnt.
4. Am nächsten Tag am See. Urlaubsfeeling pur 🙂
Und wie habt ihr das verlängerte Wochenende verbracht?

Spring favourites

Der Himmel ist leider wieder zugezogen und die Temperaturen nicht mehr ganz so sommerlich wie in den letzten Tagen – trotzdem möchte ich euch meine momentanen Lieblinge für’s Frühjahr zeigen.

1. Diese wunderschönen High Heel Sandalen von Steve Madden haben es mir in New York angetan und mussten einfach mit. Ich habe zwar noch keinen Anlass, an dem ich sie tragen kann, aber der kommt sicherlich noch früh genug (ich lasse mir schon was einfallen)!
2. Lippenstift, undzwar in leichtem dunkelrosa.
3. Das High Beam von Benefit. Ich trage es minimal mit dem Pinsel auf die Wangenknochen auf und massiere es ein, wodurch ein schöner Glanzeffekt entsteht.
4. Goldene Aceessoires! Hier in Form einer Kette, Ringe und einem kleinen Täschchen von Victoria’s Secret Pink.
5. Ein leichter Duft. Hierfür hält im Moment meißtens Aqua di Goia von Armani her, mein absolutes Lieblingsparfum.
6. Und zu guter Letzt: Frische Farben, Muster und leichte Stoffe.

Was sind eure Lieblinge für’s wärmere Wetter?

Unsere New York City Tipps

 Wir sind nun schon seit einiger Zeit zurück aus dem wunderschönen New York, und ich dachte mir, ich halte mal meine persönlichen Highlights und Tipps in einem Blogpost fest, falls jemand momentan oder in Zukunft einen Trip dorthin plant (macht es!) und noch ein paar Infos gebrauchen kann.
Vorne weg möchte ich euch die New York Subway App empfehlen. Ohne sie wären wir verloren gewesen. Sie ortet eurer Handy und zeigt euch die nächst gelegenen Subway-Haltestellen an. Über die Strecken-Funktion könnt ihr euch die richtige Strecke mit Umsteigehaltestellen anzeigen lassen. Nun müsst ihr auf der Karte in der App nur noch schauen ob’s nach Uptown oder Downtown geht, um auf das richtige Gleis zu gelangen und voilà. So schwer war es gar nicht!

Wir hatten uns über Airbnb in dem angesagten Stadtteil Williamsburg, Brooklyn eingemietet, was eine wunderbare Wahl war. Die Bedfort Avenue lag mit ihren kleinen Cafés, Bars und Shops ganz in der Nähe und es war nur ein 10 minütiger Gehweg, um zur Waterfront zu gelangen, von wo aus man nach Manhatten rüberschauen konnte. Hier ist ein kleiner Park mit Wiese, Tischen, Bänken, wo man sich ganz entspannt mit einem Kaffee in die Sonne setzten und das Leben genießen kann.
Außerdem kann ich ganz dringend den Bakeshop auf der Driggs Avenue empfehlen, wo ich den leckersten Chai meines Lebens getrunken habe.
Ein Highlight unseres Trips war der Brooklyn Flea Market in Fort Greene – einer der Gründe, weshalb sich Brooklyn komplett in mein Herz geschlichen hat. Hier gab es alles was das vintage-Herz begehrt – alte Schallplatten, Bandshirts, Lederjacken, Schmuck, Bilder, Möbel, usw usw. Dazu entspannte Musik und kalte Drinks. Ich habe hier meine Donna Karan Jeansweste gefunden, sie hat mich gesehen und meinen Namen gerufen 🙂
Anschließend sind wir noch ein bisschen im schönen Fort Greene umher geschländert, haben uns in den Park gesetzt. Hier gibt es auch wunderbare, gut besuchte Restaurants.
Zum Shoppen kann ich auf jeden Fall den Broadway beginnend an der Spring Street empfehlen (Stadtteile SoHo und NoHo), außer dem die Bedford Avenue und die 21. Century Läden (Designeroutlet). Hier und dort gab es immer wieder kleine Läden, wo sich meist die schönsten Schätze befanden!

Das sind meine ganz persönlichen Tipps für New York. Vielleicht konnte ich dem ein oder anderen somit ja weiterhelfen!

New York, New York

Ab jetzt sind wir in Vorbereitungen für unseren nächsten Trip: New York. Freitag fliegen Marietta und ich in die aufregende Stadt und ich kann noch gar nicht richtig fassen, dass es nun doch geklappt hat! Wir hatten für längere Zeit die Flüge immer wieder im Blick und als sie etwas günstiger waren, haben wir zugeschlagen. Gestern haben wir uns mit unserer Cousine getroffen, die gerade selbst in New York war und uns so einige hilfreiche Tipps geben konnte. Wir haben uns über Airbnb in eine Wohnung in Brooklyn eingemietet. Wer Airbnb noch nicht ausprobiert hat, sollte dies unbedingt tun – wir haben schon in Barcelona darüber gebucht und es wirklich nicht besser treffen können. Dadurch, dass man mit Anwohnern zusammen wohnt, erhält man meißt tolle Insidertipps.
Wart ihr schon in New York und habt möglicher Weise noch ein paar Tipps für uns?
Jetzt heißt es aber erstmal: Die letzten Vorbereitungen treffen, packen, packen, packen, und dann geht es los! Wir melden und von dort wieder! Bis bald! 
Louisa

Home Decor Ideas

Es ist Frühjahr, die kältesten Tage sind überstanden und ich fiebere den warmen entgegen. Rausgehen und einfach nur eine lässige Jacke überwerfen oder die Jacke unter den Arm klemmen, falls es abends kühler wird. Aus der Haustür treten, und von warmer Luft und Vogelgesang willkommen werden. Wie ich es vermisst habe! Und auch in der Wohnung tut sich etwas. Out with the old, in with the new. Hier habe ich für euch ein paar Ideen dafür gesammelt. Was sind eure?
Frohe Ostern und genießt das Leben!

1 – ein Frischer Duft für’s Bad, von Zara Home
2 – Flaschenkorken, von h&m Home
3 – ein schickes Glas zur Aufbewahrung, von h&m Home
4 – Teelichter, von Impressionen
5 – Schmuckständer, von Urban Outfitters
6 – Türstopper, von Impressionen
7 – einen Strauß frischer Blumen, vom örtlichen Floristen
8 – maritimes Kissen, von Zara Home

Study tips

Ich bin habe gerade das Physikum an der Uni hinter mich gebracht. Endlich sind die Tage am Schreibtisch vorbei und ich habe erst mal ein bisschen Freizeit. Wenn ich zurückblicke, frage ich mich oft, wie ich das alles überhaupt geschafft habe. Ich erinnere mich an schwere Augenlider, dicke Bücher, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwächen. Wie oft ich einfach nur da saß und aus dem Fenster in den wolkenverhangenen Himmel gestarrt habe. Irgendwann war ich an einem Punkt, an dem ich nicht mehr weiterlernen konnte. Dann ging nur noch Bücher zuklappen, schlafen, am nächsten Morgen – oder auch mal mitten in der Nacht – wieder aufstehen und weiter machen.
Das Ziel, das anfangs in so unerreichbarer Ferne lag, stand plötzlich vor mir und ich wusste – ich habe es geschafft. Hier sind meine Lerntipps für euch! Für alle, die gerade in einer Klausurenphase oder vor einer vergleichbaren Prüfung stehen und Tipps gebrauchen können.
Ernährung
Die Ernährung ist natürlich extrem wichtig für’s lernen. Wir haben ja bereits ein Smoothierezept gepostet und das kann ich jedem Obstmuffel wirklich nur ans Herz legen. Des Weiteren habe ich während der Prüfungsphase immer eine Schale Studentenfutter und Weintrauben neben stehen gehabt, einen Becher heißen Tee oder ein Glas Wasser. Viel trinken ist super wichtig, um das Gehirn sozusagen zu „schmieren“.


Planung ist alles
Ich habe Anfangs den Fehler gemacht, einfach drauf los zu lernen und hatte währenddessen immer Panik, es nicht zu schaffen. Diese Panik war die ganze Zeit in meinem Hinterkopf, hat mich nicht in Ruhe gelassen und mich erdrückt. Deshalb rate ich euch: Selbst, wenn ihr die gewaltige Masse an Stoff sowieso nicht schafft, macht euch einen Plan, der euch vorschreibt wann ihr welches Thema bearbeitet. So wisst ihr immer, ob ihr den Zeitplan einhaltet und ob ihr eine weitere Lernsession am Ende des Tages einlegen müsst oder nicht. Dabei gilt: immer die Ruhe bewahren.
Pausen
Pausen sind ein absolutes MUSS! Niemand kann zehn, elf, zwölf Stunden oder länger durchlernen und zwischendurch nur kurze Esspausen machen. Nehmt euch in jedem Fall eine große Pause (30 Minuten) für das Mittagessen und mehrere kleine Pausen. So kann sich der Geist erholen und neue Kraft schöpfen. Wichtig: während der Pausen nicht im Internet surfen, sondern den Geist zur Ruhe kommen lassen, das Fenster öffnen und frische Luft hereinlassen, Mal vor die Tür gehen, sich die Beine vertreten.

Absprachen mit den Kommilitonen

Kurz vor den Prüfungen habe ich mich immer mit meiner Prüfungsgruppe getroffen um die Themen durchzusprechen. Wir haben uns gegenseitig erklärt, was der andere nicht wusste, und somit auch die Präsentationen für die mündlichen Prüfungen geübt.
Ausgleichen haben
Trotz der Masse an Lernstoff ist es wichtig, nebenher seinen Ausgleich zu haben. Ich habe mir einen Tag in der Woche festgelegt, an dem ich immer zum Sport gegangen bin um abzuschalten. Das hat sehr gut funktioniert.

Das waren meine Lerntipps! Ich hoffe, ich könnt den ein oder anderen Tipp für euch nutzen. Bis bald!
Louisa

My all time favorite songs ♥



Jeder kennt sie, die Songs die einem immer gute Laune machen und an schöne Zeiten erinnern.

Ich habe meine Dauerbrenner mal zusammengestellt:

Von welchen Songs bekommt ihr nicht genug?

Habt einen schönen sonnigen Sonntag!
Greta