Classic look: leather jacket, flannel shirt and boots

Ist es nicht der reine Wahnsinn, dass der November tatsächlich schon vor der Tür steht? Gerade bei den momentan Temperaturen hat man nicht das Gefühl, dass der Winter vor der Tür steht. Zumal ich es immer sehr schade finde, dass der Herbst nur eine so kleine Zeitspanne in Anspruch nimmt und der Winter dafür endlos lange erscheint. Hier seht ihr mein klassisches Herbstoutfit. Es vereint viele meiner Lieblingsteile, vor allem von Flanellhemden haben es mir angetan.
Isn’t it crazy that it’s almost November? Especially with the temperatures right now it doesn’t feel like winter is around the corner at all. I find it very sad that autumn only lasts for such a short time period while winter seems like forever. Here you can se my classic autumn outfit. It combines many of my favourite pieces, I especially like flannel shirts a lot.


Leather Jacket – Zara
Flannel shirt – Zara
Jeans – Only 
Boots – Xii
Bracelet – Fossil
Necklace – Victoria’s Secret Pink
Rings – Kauf dich glücklich
Marietta

Happy me!

Diese Bilder sind entstanden, als ich vor zwei Tagen früh Schluss hatte und mit meiner Freundin Steffi spontan beschloss, nach der Uni noch einen Kaffee trinken zu gehen. Obwohl an dem Tag vorher alles für mich schief gelaufen war, war es der perfekte Abschluss des Nachmittages. Die Sonne schien nach Ewigkeiten wieder, es war angenehm warm und wir besuchten ein Café, in dem wir beide vorher noch nicht gewesen sind. Zeit mit meinen Freunden zu verbringen ist so wichtig und ich habe mir vorgenommen, es ab jetzt nicht mehr so kurz kommen zu lassen. Jetzt muss ich los, in der Uni geht’s heute mit einem Wochenendseminar weiter.

These pictures were taken two days ago. Happy me! Two courses at uni were canceled, so my friend Steffi and I decided to go downtown to get lunch and have coffee. Even though everything went wrong for me earlier that day, this was the perfect ending of the afternoon. After what seemed like ages, the sun came out again, it was nicely warm and we went to visit a café that we both had not been at before. Spending quality time with my friends is so important and I decided to focus on doing that more often. Now I gotta go, this weekend I have to attend another weekend-lecture at uni, ugh.

Pullover – Vero Moda
Jeans – Only
Sneakers – Paul Green

Bag – my friend’s Louis Vuitton
Marietta

A little note to myself

Kennt ihr diese Dinge, die man tun muss und Tage oder Wochen lang vor sich herschiebt? Man weiß genau, dass es erledigt werden muss und dennoch kann man sich nicht aufraffen es einfach zu tun. Tage lang erfindet man Ausreden um sich selbst zu beweisen, dass man heute keine Zeit hat. Morgen ist schließlich auch noch ein Tag. Heute habe ich so lange gearbeitet und morgen muss ich auch noch früh raus. Ich erledige das aber auf jeden Fall am Wochenende. Rechnungen liegen auf meinem Schreibtisch, die Tasche mit den Sachen vom Wochenende steht unausgepackt auf dem Boden. Ich frage mich immer, woher diese Kraftlosigkeit kommt, die ich immer dann habe, wenn ich unangenehme oder blöde Dinge erledigen muss. Mein Vorsatz für die nächsten Wochen: Es einfach mal direkt erledigen und anschließend aus dem Kopf streichen.

Do you know these duties that need to be done but are really uncomfortable? It’s nothing big, some bills that need to be packed or the bag from last weekend that is still standing in the middle of my bedroom waiting to be unpacked. But still, I don’t just do those duties. Instead, I am making up excuses on why I can’t do them that day. Tomorrow is a new day. I worked so long today and need to get up early tomorrow morning. But I will definitely do it on the weekend. I am always asking myself where this debility is coming from that overcomes me every time I have to solve problems or do uncomfortable and annoying duties. Today, I again promised to myself: Do those things immediately to get them out of your head and out of sight. They won’t solve themselves and there is no other person to do it than yourself.

Jacket – Tommy Hilfiger
Bag – Liebeskind
Jeans – Only
Sneakers – Paul Green
Marietta

Lately

Kennt ihr das? Das Wetter wird kühler und ungemütlich, draußen herrscht ständiger Nieselregen und ihr kuschelt euch zu Hause ins Bett, bewaffnet mit einem heißen Kakao und einem guten Buch. Mit dem Wetter kommt bei mir die Unlust auf das Weggehen auf. Ich verbringe die Abende viel lieber zu Hause mit gutem Essen, Kerzenlicht und einem guten Film oder einer Serie. Eigentlich schade, aber ich bin im Sommer so viel unterwegs gewesen, dass mir das Wetter gerade fast gelegen kommt. Dadurch, dass ich mehr Zeit zu Hause verbringe, habe ich mir außerdem das ein oder andere Dekostück zugelegt.

It’s getting colder and colder outside. With the cold and stormy weather and the steady rain outside I really get the mood of sitting on my bed at home, drinking a chocolate and reading a nice book for hours. I’m not really in the mood of going out anymore. I rather enjoy my evenings at home with good food, candle light and a movie or a series. Sometimes I think it’s a bit sad that I’m really not in the mood of going out at all but on the other hand I enjoyed summer so much, went out almost every night so that the stormy and uncomfortable weather is not even that bad in my opinion. Since I am now spending more time at home I added the one or the other decoration piece.

Lately…
1. Noch vor ein paar Tagen war es gar nicht so kalt. Dennoch habe ich definitiv die leichten Oberteile mit kuscheligen Pullovern getauscht.
2. Tick Tack, es ist Tea Time! Die süße Uhr habe ich bei TK Maxx ergattert.
3. Bei Nanu Nana gibt es momentan tolle Bilderrahmen. Dieses Stück in Roségold nenne ich nun mein Eigen. Ich finde, er passt perfekt in mein in Weißtönen gehaltenes Zimmer.
4. Ein heißes Getränk und ein gutes Buch. Momentan lese ich “Harter Schnitt” von Karin Slaughter. Meine absolute Lieblingsautorin.

1. It wasn’t even that cold a few days ago. Still, I changed the summer clothes into warm and comfy sweaters.
2. Tick tock, it’s tea time! I got this cute clock at TK Maxx.
3. Nanu Nana has the best decoration pieces at the moment. Haven’t really been a fan of this shop so far, but they have a great collection of frames right now. The rosé gold colour of this one matches perfectly with the decent white colour of my bedroom.
4. You can’t go wrong with a hot drink and a nice book on a rainy afternoon. Right now I am reading “Fallen” by my favourite author Karin Slaughter.

5. Kaffee. Viel Kaffee. Er hilft mir durch so manchen langen Tag und wärmt mich auf.
6. Hier verbringe ich jetzt meine Zeit: Die Cafés und Restaurants haben mich nach einem nicht ganz so langen Sommer wieder.
7. Das Laub färbt sich in bunten Farben. Das ist einer der Gründe, warum ich den Herbst so liebe.
8. Schon vor längerer Zeit habe ich diese Box bei Zara Home gesehen und direkt zugeschlagen.

5. Coffee. Lots and lots of coffee. It doesn’t only help me through a long day but also keeps me warm.
6. This is where I spend a lot of time right now: After a not-so-long summer I am returning to the cafés and restaurants.
7. The leaves are becoming more and more colourful. This is one of the reasons why I love the autumn so much.
8. I have spotted this cute little box at Zara home some time ago and had to buy it immediately. 

Marietta

Cold sunshine & my new bag

Kaum ist der Herbst da, geht es auch mit den Temperaturen bergab. Von einen auf den anderen Tag wechselt die milde Luft und der warme Sonnenschein in eisige Kälte um. Trotzdem hat vor ein paar Tagen die Sonne noch geschienen und ich habe jeden Sonnenstrahl genossen. Schließlich weiß man nicht, wie lange sie noch wärmt und wie lange es dann dauert, bis sie wieder anfängt, einem auf der Haut zu kitzeln. Es war auch der perfekte Tag, um meine neue Liebeskindtasche auszuführen. Meine alte Tasche war schon so angeranzt, dass ich mich dafür geschämt habe. Sogar der Riemen war abgerissen und ich hatte ihn provisorisch mit einem Schlüsselbandring befestigt.

The cold temperatures are rushing in with the autumn. From one day to another, the mild air and warm sunshine change into cold and unsteady weather. A few days ago the sun was shining and it kind of felt like it would be shining for the last time this year. I went outside to catch the warm sunshine and feel it on my skin – who knows when I will feel it again? It was also the perfect time to take out my new Liebeskind bag. My old bag had to be replaced. It was so old, I sometimes felt embarrassed wearing it. The strap has broken and I fixed it with the ring of a key chain.



Jetzt habe ich eine neue Tasche, in die auch mein Laptop und die Kamera hineinpassen – perfekt für die Uni! Besonders die Kette als Riemen gefällt mir gut. Ursprünglich hatte ich nach einer Tasche im Stil der Never Full von Louis Vuitton gesucht. So eine habe ich leider nicht gefunden, aber ich bin mit meiner jetzigen Tasche super zufrieden.
Now I have a new bag in a size where I can fit in my notebook and camera – perfect for university! I especially like the straps, they are so pretty. I have been looking for a bag in the style of a Louis Vuitton Never Full but didn’t find one. Now I am really happy with the bag I found.
Marietta

Etwas anderes wagen

Ich bin ein Gewohnheitsmensch. Obwohl ich oft neues unternehme und immer auf der Suche nach neuen Orten, Dingen und Perspektiven bin, kehre ich doch oft zu dem Gewohnten zurück. Wenn ich etwas gewagt habe, habe ich es oft bereut und deshalb bleibe ich oft auf den gewohnten Pfaden. Das wird sich nächstes Jahr zwar ändern, wenn ich in ein Flugzeug steige und mich in eine neue Welt begebe. Trotzdem ist es immer wieder eine Überwindung. Habe ich im Restaurant das perfekte Gericht bestellt, dann will ich es jedes Mal wieder essen, wenn ich dort bin. Bekomme ich ein Kompliment über ein Kleidungsstück, möchte ich es direkt viel öfter tragen. So kam es, dass ich extrem skeptisch war, als meine Freundin Steffi mir beim Outfit schießen einen Hut in die Hand drückte. Was soll ich mit so etwas? Ich fühle mich nicht wohl, habe das Gefühl, dass er mir nicht steht. Möchte nicht so sein, wie andere. Im Nachhinein haben mich die Bilder positiv überrascht. Was meint Ihr?

I have habits. Even though I like to do new things, visit new places and get new perspectives, I often get back to do what I already know and like. I often regret trying out new things, so I like to stay on the well-known paths. This will change completely next year, when I am going to get on a plane and enter a whole new world. Still, it costs me quite an effort. If I find the perfect dish at a restaurant, I like to eat it over and over again every time I am there. When someone compliments about my look, I want to wear those pieces more often. This is why I was extremely skeptical when my friend Steffi gave me a huge hat when photographing our outfits. What am I supposed to do with something like that? I feel uncomfortable and feel like it doesn’t look good on me. I don’t want to be like all the other girls. After all, I was surprised about the out comings and actually like them. How about you guys?

 Glasses – Ray Ban
Hat – H&M
Blouse – Hollister
Jeans – Only
Watch – Guess
Boots – Xti
Marietta


Casual Outfit

Mit dem Oktober kommen auch die Pullover wieder hervor. Ich hatte sie diesen Sommer ganz nach hinten im Schrank gerückt und fast vergessen. Wie bei jedem Jahreszeitenwechsel kommt auch jetzt wieder das altbekannte Problem auf: Was soll ich anziehen? Man sollte meinen, der Schrank ist randvoll mit Kleidung. Genau die Teile, nach denen man sucht, sind dann aber doch nicht dabei. Deswegen bin ich vor kurzem in die Stadt gelaufen. Fest entschlossen, mit vollbepackten Tüten wieder zurückzukommen. Und wie ging es aus? Ich musste feststellen, dass Zara jetzt auch bauchfreie Pullover verkauft, in einem anderen Laden war der Ärmel eines tollen dunkelroten Pullis bis zum Ellbogen aufgeschlitzt und in einem weiteren fand ich nur Rollkragenpullis. Deswegen verschlug es mich in den Laden, in dem ich ein halbes Jahr gejobbt habe, bevor ich meinen jetzigen Job in der Kommunikationsabteilung eines Unternehmens bekommen habe. Dort fand ich ihn dann: den perfekten Herbstpulli. Nicht zu dick und nicht zu dünn, locker sitzend. Geht doch!

October is here and with it I am pulling my sweaters out of the back of my closet. I put them there during summer and had almost forgotten about them. Every time the seasons change I feel like I don’t have anything to wear. And don’t get me wrong – my closet is full of clothes. Still, these special pieces are missing. That’s why I went to the city center a few days ago to get new clothes. I was determined to get back home with dozens of bags. And what happened? I had to discover that Zara sells belly top-sweaters. I found a perfect burgundy red sweater in another shop and found out the sleeves had slots. The list continues. After hours of unsuccessful shopping I finally entered the shop I have worked at before getting my current job in the communications department of a company. There I found it: the perfect autumn sweater. Not too warm, not too cold, and very casual.

Sweater – Super Dry
Jeans – Only
Shoes – Xti
Marietta

Autumn Basics

Endlich ist der September da, so, wie man ihn sich vorstellt. Das regnerische Wetter der letzten Woche ist an diesem Wochenende dem Septemberwetter aus dem Bilderbuch gewichen. 15 Grad, Sonne, buntes Laub. Nachdem ich am Freitag bei meinen Eltern war und wir bei ihnen mit Nachbarn gefeiert haben, hatte ich gestern einen leichten Durchhänger und bin heute wieder hellwach. So sehr ich Sonntage früher gehasst habe, so sehr liebe ich sie jetzt. Niemand nervt einen mit Emails, keine Pflichten und auch die Stadt ist wie ausgestorben. Lange ausschlafen, Kaffee im Bett und dann irgendwann sich aufraffen und den Tag genießen.
September is finally showing its best side! The rainy weather of last week changed into indian summer this weekend. 15 degrees, sunshine and colorful leaves. After spending Friday night at my parents (who threw a party) I was kind of tired yesterday, but today I’m feeling good again. As much as I used to hate Sundays, I love them now. No emails, no duties, no people in the streets. Sleeping long, drinking coffee in bed and at some point finally getting up and enjoying the beautiful day.
Sweater – Mango
Jeans – Only
Sneakers – Akira
Jewelry – Guess, Pandora, No Name
Marietta

Another black outfit

Heute ist mein letzter freier Tag bevor morgen die Uni wieder los geht. Ich freue mich und gleichzeitig weiß ich, dass jetzt alles wieder wird wie vor den Ferien. Morgens wird früh der Wecker klingeln, am Wochenende muss ich Seminare in der Uni absitzen. Angeblich soll das kommende Semester das stressigste von allen werden. Ich bin trotzdem gespannt, denn die Fächer hören sich ziemlich spannend an.

Heute Mittag bin ich mit Louisa ein bisschen durch die Gegend gelaufen um Outfitbilder zu schießen und mir ist zu Hause aufgefallen, dass mein heutiges Outfit schon wieder so dunkel ist. Ich verspreche, dass ich mich demnächst wieder etwas farbenfroher kleiden werde! Wir hatten Glück, denn kaum dass wir zu Hause waren hat es in Strömen geregnet. Sieht so aus, als ob der Herbst mit seinem stürmischen Wetter offiziell hier ist.
Today is the last day before the fall semester starts. I am looking forward to it even though I know that everything is going to go back the way it was before summer break. I will have to get up early in the morning and will also be spending many weekends at uni. Plus, this semester is supposed to be the most stressful of them all. Still, I am curious and excited for it to start because the subjects that I will be taking for the next months sound very interesting.

Earlier today I went for a walk outside with Louisa so that we could photograph our outfits. At home I realized that my outfit is again very dark colored. I promise, I will dress a little more colorful next time! We were lucky, because we had just arrived home when it started raining. Looks like autumn with its stormy weather has officially arrived.

Necklace – Victoria’s Secret
Scarf & Skirt – Mango
Pullover – Promod
Leather Jacket & Bag – Zara
Shoes – Buffalo
Marietta


Back to black

Basic Shirt – H&M
Fake Leather Cardigan – Vila
Jeans – Only
Sneakers – Paul Green
Kaum ist der Herbst da, trage ich dunklere Kleidung. Irgendwie unbewusst fühle ich mich darin wohler – vielleicht, weil der Abschied vom Sommer tatsächlich ein bisschen auf die allgemeine Stimmung drückt. Die Ferien sind nun vorbei und am Montag starte ich in das 3. Semester. Ich sehe mich noch, wie ich vor genau einem Jahr in der vollbepackten Bahn stand, die mich zur Uni beförderte. Unsicher, ob ich die richtige Entscheidung getroffen hatte und nicht wissend, ob ich überhaupt an der Uni und bei dem Studiengang bleiben würde, weil eine Zu- bzw. Absage einer Uni noch ausstand. Zwei Tage später trudelte dann die Absage herein und es war klar, dass ich in Hannover bleiben würde. Ich finde es immer noch komisch, wie eine Entscheidung das zukünftige Leben derart beeinflusst. Am Montag ist es also wieder soweit und ich werde erneut die Bahn nehmen, meine Kommilitonen wiedersehen und in den stressigen Alltag zurückkehren. 
Autumn is here and I catch myself more and more often wearing dark clothes. To me it seems like a good way to go, I feel good in dark clothes and maybe it also reflects on my sadness about the summer being over. The holidays from uni are over, too. Monday will be the first day of the third semester. I can still remember the first time I took the packed train to university about one year ago. I wasn’t sure if I made the right decision and didn’t even know if I would stay at this university as I had not heard back yet from one uni. Two days later that uni sent me the rejection and from that day I knew for sure that I would stay in Hannover. I still find it weird that this one decision changed my whole life. Anyways, Monday will be the day I will take the packed train again, I will see my friends from uni and get back to the busy days…

Marietta