Loving these flannels

Vielleicht habt ihr es schon gemerkt, aber spätestens jetzt wird klar, dass ich eine Vorliebe für Flanellhemden habe. Ich kann einfach nicht genug davon haben und so konnte ich bei meinem letzten Zara besuch auch zu diesem Teil nicht nein sagen.
Lederjacke – Zara
Flanellhemd – Zara
Schal – Mango
Jeans – Only
Boots – Zalando
Wahnsinn, wie schnell die Zeit schon wieder verflogen ist. Eben war noch Neujahr und nach gefühlt einmal blinzeln ist schon wieder Mitte Februar. Vielleicht liegt das aber auch an der Klausurenphase, die sich durch den kompletten Januar gezogen hat. Unglaublich! Was habt ihr an diesen schönen Tagen vor?
Marietta

Ich stehe mal wieder im Regen.

Ich stehe mal wieder im Regen. Irgendwie komisch, es macht mir gar nicht so viel aus. Die Temperaturen sind hochgeklettert und obwohl das Wetter noch nicht so ganz mitspielt habe ich schon das Gefühl von Frühling. Bei mir ist es immer so, dass, kaum dass das neue Jahr begonnen hat, meinetwegen der Winter auch wieder gehen kann. Ich habe genug gegessen, genug vom Schnee gesehen, genug Weihnachtsstimmung gehabt. Der Januar ist dann immer sehr beschwerlich, eigentlich geht es erst im März bergauf, aber bis jetzt war der Februar doch wirklich gnädig mit uns. Meinetwegen kann das so bleiben!
Cardigan – Vero Moda
Hemd – H&M
Jeans – Only
Sneakers – Paul Green

Schnell vor dem Einkaufen im Nieselregen noch ein Outfitfoto geschossen, jetzt gehts los zur Arbeit! Danke, Frühling, dass du mich schon jetzt abgeholt hast!

Marietta

Notting Hill

Heute ist der letzte Tag im Jahr 2014. Dennoch habe ich mir gedacht, ich sehe von einem typischen “Silvesterpost” ab, da das Netz damit meiner Meinung nach überflutet wird. Lieber berichte ich noch ein bisschen von unserer Zeit in London, die jetzt schon eine Woche her ist. Am Sonntag haben wir einen Ausflug nach Notting Hills gemacht. Ich liebe einfach die Architektur und die Atmosphäre dort! Hier sind ein paar Impressionen:

 Nachdem wir zwei Stunden durch Notting Hill und über die berühmte Portobello Road gelaufen waren, sind wir in einem Frühstücksrestaurant namens “Le Pain Quotidien” eingekehrt und haben erstmal einen Kaffee getrunken. Es war nämlich ganz schön kalt an dem Tag. Ich kann dieses Restaurant / Café jedem empfehlen! Wir sind zufällig dort hineingestolpert und es hat sich als Glücksgriff herausgestellt.

 Abschließend ein weiteres Bild von Greta…:)

Ich wünsche euch allen einen Guten Rutsch ins neue Jahr!
Marietta

New in: French Connection Pullover

Endlich habe ich es geschafft, eines der neuen Stücke, die ich in London beim shoppen auf der King’s Road ergattern konnte, zu fotografieren. Hier seht ihr meinen neuen Lieblingspullover von French Connection in steingrau. Er ist hinten ein wenig länger, sodass man ihn auch zur Leggings tragen könnte. Und vor allem ist er kuschelig weich und warm, sodass er auch bei dem Neuschnee draußen warm hält.
Ich hoffe ihr genießt die letzten Ferientage und den ersten Schnee so wie ich!
Bis bald,
Louisa

Starbucks stories on King’s Road

Gestern war unser erster Tag in London und mittags hatte es uns zuerst einmal nach King’s Road verschlagen. Dort hat man kaum etwas vom Weihnachtstrubel gemerkt; die Straßen waren noch verhältnismäßig ruhig und wir konnten entspannt durch die Läden schlendern, bevor wir bei Starbucks eine kurze Pause eingelegt haben und mit einem Iced Green Latte am Fenster sitzend den restlichen Tag durchgeplant haben. Hier ein paar Impressionen.

Liebe Grüße,
Louisa <3

Weihnachtsmarkt

Es duftet nach gebrannten Mandeln, nach Schokolade und nach Glühwein. Dank des Weihnachtsmarktes mit seinen Lichtern, dem Menschentrubel und den Leckereien kann man sich in der Innenstadt der Weihnachtsstimmung gar nicht mehr entziehen. Aber das wollen wir auch gar nicht mehr. Hier sind unsere Eindrücke vom hannoverschen Weihnachtsmarkt in der Altstadt, der meiner Meinung nach schönste, den es in Hannover gibt.

Auf dem Mittelaltermarkt am Leineufer lassen sich alle möglichen außergewöhnliche Köstlichkeiten finden, oder das ein oder andere mittelalterlich angehauchte Weihnachtsgeschenk. Schmuck, Räucherstäbchen, frischgebackenes Brot und noch vieles mehr wird von verkleideten, düster aussehenden Leuten verkauft. Statt mit Euros wird mit Talern bezahlt. Und für die wirklich großen Fans, wird Armbrustschießen oder Axtwerfen angeboten. Es ist also für jeden etwas dabei.

Wir lassen das alles auf uns wirken und stoßen mit Glühwein, Apfelwein oder heißer Schokolade an. Auf das Wochenende, die Weihnachtszeit und die Freundschaft. Und drauf, dass noch viele weitere schöne Abende uns über den kalten Winter hinweghelfen.

Eure Louisa

Prag Review



Hi zusammen!
Endlich komme ich dazu euch über meinen Aufenthalt in der goldenen Stadt zu berichten: IT WAS AMAZING!
Prag hat super viele besondere Lokalitäten wie das Café Louvre oder BUTCHERS Grill & Pasta zu bieten. Faire Preise und leckere außergewöhnliche Küche. Für mich absolute Geheimtipps! Besonders das Feiervolk kommt in Prag nicht zu kurz. Die Straßen der Innenstadt sind voll mit kleineren und größeren Bars und Tanzlokalen. Cocktails zu guter Musik haben wir im Hard Rock Café getrunken.


Mitten in der Innenstadt ist das Palladium, der Shopping-Tempel Prags, gelegen. Mich freut es vor allem wenn in einem Center Läden wie Topshop oder Reserved vertreten sind. H&M und Zara hat man schließlich in dreifacher Ausführung vor der Tür. Leider fehlte mir insgesamt die Zeit – ich hätte gern einige neue Bewohner für meinen Kleiderschrank mitgenommen. 🙂
Die Klassiker wie die Karlsbrücke, der Veitsdom und die Prager Burg habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen und einen halben Tag Sightseeing gemacht. Besonders gut hat mir das tanzende Haus gefallen. Was sich hierunter verbirgt muss man wirklich mal gesehen haben…


Ich kann euch einen Besuch in der goldenen Stadt nur ans Herz legen. Besonders in der späten Herbst – frühen Vorweihnachtszeit, zeigt sie sich von ihrer schönsten Seite. Der Mix von Gotik, Barock und moderner Architektur hat mich wirklich überrascht. Für mich steht fest: Prag ich komme wieder… mit mehr Zeit!

Greta

Mein Alltagsoutfit

Da ich im Moment total viel Uni habe, sogar am Wochenende, und dann auch noch einen neuen Job begonnen habe, habe ich heute ein Outfit für euch, das schon etwas länger auf meinem Laptop herumfliegt.
Ich habe es im Herbst gemacht, als es noch wärmer war. Ich glaube, es war mein persönliches Lieblingsoutfit dieses Jahr. Ich liebe die Schuhe, die Lederjacke, die Jeans. Ich war an dem Tag, als es geschossen wurde in Lüneburg und es ist für mich ganz einfach das perfekte Outfit zum reisen.
Trotz des Absatzes sind die Schuhe super bequem. Ich kann sie einfach jeden Tag anziehen, ohne, dass meine Füße wehtun, egal, wie viel ich laufe.
Meiner Meinung nach perfekt, denn ich liebe Schuhe mit Absatz, aber irgendwie sind sie eben nicht gut für die Füße und das merkt man.
Manchmal frage ich mich, wer sich High Heels für Frauen nur ausgedacht hat. Es ist doch bescheuert, seinen Fuß in so etwas hinein zu zwängen und dann unsicher durch die Welt zu laufen, am Ende des Tages, wenn man sie auszieht, sich ganz komisch zu fühlen und am nächsten Morgen es immer noch in den Gliedern zu spüren.

Schal – Polo Ralph Lauren
Lederjacke – Zara
Jeans – Only
Sneakers – Paul Green
Ich hoffe ihr habt eine tolle Vorweihnachtszeit! 
Marietta

My all time favourite: studded bag

Frauen und Handtaschen, das ist ja so eine Sache. Andauernd verlieben wir uns neu und es gibt so viel Auswahl. Gut, dass es bei mir deshalb noch lange nicht zu einem Kauf kommt.
Bevor ich mir ein etwas teureres Teil zulege überlege ich zehn Mal hin und her, wiege Vor- und Nachteile ab, bevor ich es schließlich sein lasse, oder in seltenen Fällen dann tatsächlich zugreife.
Brauche ich das wirklich? Schade, dass man diese Frage eigentlich generell mit einem ‘nein’ beantworten kann, wenn es um Handtaschen geht. Brauchen tun wir eigentlich nur die eine, aber dann gibt es eben noch Schätze, die man kauft, weil man sie einfach toll findet.
So war es bei dieser Tasche.

Ich habe sie letztes Jahr bei Zara gekauft und sie ist meine absolute Lieblingstasche. Nein, es passt nicht besonders viel rein, aber das war mir egal. Ich liebe die Nieten, ich mag den langen Riemen für die Schulter. Kurz: die schönste Tasche die ich (meiner Meinung nach) besitze. Auch ohne, dass ich sie brauche.
Marietta

Last day of November

Heute ist tatsächlich der letzte Novembertag. Der November ist so schnell vergangen, die Zeit vergeht im Moment sowieso rasend schnell. Gerade war noch Herbst, schon klopft der Winter an die Tür.
Am Samstag hatte ich ein Seminar in der Uni und endlich war die Bahn mal leer, morgens um 9 Uhr. Vor dem Becker war eine lange Schlange, die Menschen holten Brötchen um gemütlich zu Hause zu Frühstücken. Dass ich schon lange auf den Beinen war und einen neun Stunden Tag in der Uni vor mir hatte, hat mich irgendwie gar nicht gestört. Im Gegenteil, endlich haben die Geschäfte die Weihnachtsdekoration herausgeholt. Irgendwie liegt Weihnachten schon jetzt in der Luft.
Heute, am Sonntag hatte ich auch endlich frei. Das habe ich gemacht:

1. Kaffee mit Spekulatius trinken
2. meine warmen Hausschuhe von Accessorize tragen
3. Kekse backen und dabei Weihnachtsmusik hören
4. am Kaminfeuer sitzen
5. warme Pullover tragen
6. Windlichter anzünden
Was habt ihr am letzten Novembertag gemacht?
Marietta