My first DIY project

anniesloanafter

In friendly collaboration with Annie Sloan Paint

Hier in London werden Wohnungen meistens möbliert vermietet. Super, wenn man gerade in die Stadt gezogen ist und außer zwei mit Kleidung gefüllten Koffern nichts im Gepäck hat. Die Stadt ist teuer, sodass es angenehm ist, sich nicht auch noch die Möbel leisten zu müssen. Doch so sehr dies auch seine Vorteile mit sich bringt, hat es ebenso auch Nachteile. Beispielsweise, dass man in den Möbeln des Vermieters wohnen muss – mit allem, was dazu gehört. Glücklicher Weise lässt unser Vermieter uns reichlich Freiraum, was die Wohnung anbelangt und so war es nach nun fast einem Jahr endlich Zeit für einen Tapetenwechsel: Das langweilige Braun meiner Ikea Malm Kommode sollte endlich einem angenehmen, unaufdringlichen Weiß weichen. Das Streichen der Kommode verbarg folgende Vorteile: 1. Musste ich nicht extra zu Ikea fahren, um mir eine neue Kommode zuzulegen. 2. Wollte ich kein Hochglanz, sondern einen Shabby Schick Look für meine Kommode.

If there is one thing in the world that I find overly annoying, it’s people how complain without changing anything in their lives. I found myself in this situation for almost a year now. I kept complaining about the furniture in my room, but I didn’t change anything about it. My plan for the new year was to either paint my chest of drawers, or get a new one. So January came and I found myself thinking about having this as a little side project to get me through the cold weeks.

Vorher/Before

anniesloan1

Annie Sloan Paint schickte mir für mein Projekt ihre Chalk Paint und das Chalk Paint Wax-Clear für das letzte Finish zu. Nach kurzem Überlegen wählte ich den Farbton “Old White”. Chalk Paint hat den Vorteil, dass man das Möbelstück vorher nicht primen oder sanden muss. Ich konnte also direkt mit dem Bemalen loslegen. Insgesamt habe ich zwei schicken genutzt, sodass die Farbe nicht ganz perfekt aussieht, sondern eben immer noch ein wenig “shabby” wirkt.

After short research, I found Annie Sloan Paint and their chalk paints online. It was difficult to choose between the colours, but I ended up choosing “Old White” which I think is a nice shade for my chest of drawers. I didn’t want anything too bright and I know that I’d probably didn’t want to dare using a mint or blue shade, even though I had seen beautiful examples from other bloggers online, who transformed their Ikea Malm furniture into beautiful, colourful pieces. With Annie Sloan’s Chalk Paint, I didn’t need to sand, prep or prime the chest of drawers. This made is so much easier and saved a lot of time. I overall used two coats of chalk paint. The small tin would have been enough to give it another coat, but I really like the shabby, slightly distressed look that the chalk paint gave to the furniture. 

anniesloan3

anniesloan2

Das Wax zum Abschluss verlieh der Kommode eine glattere Oberfläche. Habt ihr schon mal Möbel neu bemalt? Ich empfand es besonders nach einem langen Arbeitstag als wirklich entspannend! Fast schon meditativ. Über das Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Endlich macht auch das Dekorieren wieder Spaß.

After the paint had dried over night, I used a wax brush to apply the wax which gave the overall finishing touch. I removed some of the wax with a cloth afterwards and the result was a beautiful chest of drawers that combines both shabby and new. I absolutely adore it.

Every Summer Will End in Autumn, Every Winter Will End In Spring

f7d064db-7170-4f18-85cf-512b12774b5f

Jeder Sommer ist endlich. Das wussten wir, schon als es im Mai langsam warm und unsere Gemüter wach wurden. Während wir uns heute bei strömendem Regen in unseren Decken einkuscheln, mit einer Tasse Tee auf dem Sofa sitzen und aus dem Fenster auf die Straße blicken. Die Menschen draußen sehen gehetzt aus und ich kann es ihnen nicht verdenken. Die Regenschirme beben unter dem stetigen Wind und man versucht so schnell es geht von der Haustür in den Schutz der Underground zu kommen. Wir wussten, dass es so kommen würde. Wir würden hier sitzen, mit schwerem Herzen und in den Erinnerungen des Sommers schwelgen. Die Wärme in unserer Brust auflodern spüren, während wir unsere kalten Finger in den Taschen unserer Mäntel vergraben.

Every summer will eventually come to an end. We already knew this when May was finally here and our spirits came back to life. Today, we sit on our sofas inside, watching the rain on the streets through our windows. The people on the street look stressed and I feel them. Their umbrellas struggle with the wind and they try to get to their destination as quickly as possible. All along we knew that this time would come. We‘d sit here with heavy hearths and think about the past summer. Feel the warmth in our chest while hiding our hands in the depth of our pockets.

f14b924a-c142-4821-a770-ac441a811cdd

Wir würden uns daran erinnern, wie wir mit Drinks auf einer Dachterrasse anstießen, die Füße in High Heels und unsere gebräunte Haut bedeckt von leichtem, weißen Stoff mit Pailletten verziert. Wir hatten zeitweilig vergessen, dass der Winter kommen würde. Wir hatten es verdrängt, als unsere Füße von der Welle erfasst wurden, als der Blick über die Stadt so atemberaubend schön war, dass wir unsere Augen nicht abwenden konnten. Wir stießen an auf den Sommer und hofften, dass er doch nie zu Ende gehen würde.

We would remember how we had drinks on a rooftop terrace, wearing high heels and white sequin tops. The sand underneath our feet. The view over the beautiful city. We drank on summer hoping it would never end.

33e5022f-a194-4717-a595-65cc405e940e

Ich will neugierig sein. Lebensfroh und zielstrebig. Ich will Dinge schaffen, stark sein und dieses Herzklopfen erleben, das ich immer dann habe, wenn etwas großes passiert. Etwas, auf das ich lange hingearbeitet habe. Ich will meine Leidenschaft zurück. Die Leidenschaft fürs Schreiben. Frische Seiten, die nur darauf warten, mit Leben gefüllt zu werden. Die in der Morgensonne leuchten. Für die endlos vielen Events. Wie, als wir um zwei Uhr morgens auf der Dachterrasse saßen und glaubten, die Welt liege uns zu Füßen.

I want to be curious. Happy and driven. I want to get things done, be strong and brave, and feel my heart beating fast when something big finally becomes reality. After weeks, months of working. I want my passion back. My passion for writing. Fresh pages that are just waiting to be filled with life. Many events. And the feeling that we had on the rooftop, when we felt like we owned the world.

9a7032a1-ba19-4113-a242-f8070bce8d3e

Die Dinge verlaufen nicht immer so, wie man es möchte. Eine Nacht mit zu viel Rotwein resultiert in Kopfschmerzen. Zweifel resultieren in Resignation. Und jeder Sommer endet mit der kühlen Luft und den Regenschauern, die den Herbst ankündigen. Also: Handys weg. Schaltet mal Instagram aus. Seid so mutig, wie ihr es euch mit elf Jahren vorgestellt habt. Und denkt immer daran, dass das Leben leicht sein kann, wenn man es lässt. Und nach jedem Sturm uns ein blauer Himmel erwartet.

Things don‘t always go the way you wish. A night with too much red wine results in a headache. Doubts result in resignation. And every summer ends with the fresh air and rain that announce the arrival of Autumn. So: Let‘s put our phones aside. Turn off instagram. Be as brave as you imagined to be when you were eleven. Remember that life can be easy, if you let it be. And that after every storm, a blue sky awaits.

9abcdf63-e1bd-4ac9-beff-bda81504de20

Hello 2019

Untitled design (3)

Seid ihr abergläubisch? Ein bisschen bin ich es ja schon, denn obwohl ich keine Horoskope lese, bedeuten mir Neujahrsvorsätze und Glückskekse doch so einiges. Das Jahr 2019 begrüßte mich mit viel Feuerwerk und der Vornahme, so vieles anders zu machen. Wer mich kennt, weiß, dass ich ziemlich gut weiß, was ich will und Dinge, die ich mir in den Kopf setze, meistens auch durchziehe. Das letzte Jahr war voller Hochs und Tiefs, gen Ende hatte ich fast das Gefühl, mir könnte die Luft ausgehen. Da sind immer wieder diese Zweifel an mir selbst, meiner Einstellung und dem, was ich tue. Ob ich es aus den richtigen Gründen tue. Ich denke, dass das Hinterfragen von Taten allerdings in das Leben eines jeden Menschen in den 20ern gehört.

Are you superstitious? I must admit that I am a little. I don’t read my horoscope, but I do believe in new year resolutions and fortune cookies. The year 2019 welcomed me with fireworks and the intention of changing many things in my life. Those of you who know me better, know that I have a pretty good idea of what I want in life and that I go through with most things. The past year was full of ups and downs, towards the end I felt a little out of breath. I often doubt myself, my attitude and the things I do. If I do them for the right reasons. I think however that it’s a common thing you do in your 20s.

Untitled design (4)

Während mir nach diesem Dauerlauf langsam die Puste ausging, konnte ich zwischen den Jahren endlich einmal rasten. Zu mir kommen und mich besinnen. Auf das Jahr, das vor mir liegt und das sehr vielversprechend ist. Es ist so wichtig, zwischendurch einmal zur Ruhe zu kommen, das Jahr und die Entscheidungen, die Katastrophen und Glücksmomente Revue passieren zu lassen. 2019 fühlt sich noch unbekannt und fremd an. Voller Tage und Nächte, die in meinem Kalender noch leer sind. Die gefüllt werden wollen mit herzlichem Lachen, harter Arbeit, neuen Begegnungen, Realisierungen, Tränen und Mut. Ich würde nicht sagen, dass ich besonders abergläubisch bin – zumindest nicht im Übermaß. Dennoch wollte ich unbedingt einen Glückskeks öffnen und wissen, wie das neue, unbekannte, aufregende Jahr um mich steht. Alles was Sie anfangen wird Ihnen gelingen. Stand dort in kleinen Lettern und ich habe den Zettel anschließend in mein Portemonnaie gesteckt und trage ihn jetzt immer bei mir. Weil ich irgendwie doch glaube, dass er mir Glück bringen kann.

As I felt quite out of breath towards the end of the year, I could finally take some rest in Germany. Recollect myself. Think of the upcoming year. It’s so important to take some time and rest, to let the past year pass by, the decisions, catastrophes, and moments of joy. 2019 still feels unknown and strange. My calendar is empty. So many dates want to be filled with hearty laughter, hard work, new people, realisations, tears and courage. I wouldn’t call myself supersticious, at least not overly. But I still really wanted to have a fortune cookie in order to know what the unknown,  new, exciting year holds for me. Everything that you are going to do will be successful. It said. I’ve been carrying it in my wallet since then as I do believe that it may bring me luck.

Untitled design (5)

Also – macht euch eine Liste und überlegt euch, was euch im Leben unglücklich macht. Ob es ein Job ist, eine unglückliche Beziehung oder Freundschaft, oder einfach nur nervige Angewohnheiten. Überlegt euch, wie ihr eure Probleme im neuen Jahr angehen könnt und macht euch einen handfesten Plan. Denn To Do Listen, die nur einen Monat dauern und nach vier Wochen evaluiert und abgehakt werden können, sind so viel besser, als Pläne, die ihr in den nächsten 365 Tagen einhalten wollt. Viel Glück, Erfolg, ganz viel Herzklopfen und hohe Freudensprünge wünsche ich euch.

So, make a list and think about what makes you unhappy in life. Whether it’s a job, a toxic friendship or relationship or simply annoying habits. Think about how you can tackle your problems this year and make plan. I do believe that to do lists for single months are more effective than plans that you intend to keep for 365 days. I wish you lots of luck, success, leaps for joy and many moments where you notice your heart pounding.

Marietta’s Outfits of 2018

Ich kann kaum glauben, dass mein letzter Beitrag schon so lange her ist. Im letzten Monat bin ich zwei Mal nach Deutschland gereist und war damit beschäftigt, all meine Weihnachtsgeschenke zusammenzubekommen. Ich plane jedoch, im nächsten Jahr einige Dinge anders zu machen und der Blog ist eines davon. Ich will öfter hier schreiben und eventuell einfach mehr Bilder von meinem Handy posten, da dies einfacher ist, als die schwere Kamera ständig umherzutragen.

2018 kommt zum Ende. Es war ein kurzes Jahr! Wie immer scheint die Zeit so schnell zu vergehen. Nach meiner Not-OP im Januar bin ich bei bester Gesundheit, mit Ausnahme einer sehr kleinen und schnellen Erkältung gegen Ende des Jahres. Dennoch war es ein ständiges auf und ab. Ich habe einen neuen Job angefangen, neue Freundschaften geschlossen, ein neues Hobby begonnen und umgezogen. Ich bin gereist und gewachsen. Ich weiß, dass die ersten Jahre in einem neuen Land immer besonders hart sind, weshalb ich mich umso mehr auf 2019 freue.

Werfen wir einen Blick auf meine Outfits !

I can’t believe that my last entry on here is almost one month old. I travelled to Germany twice this month and was busy getting all of my presents together. But I’m planning to make a couple of changes next year, beginning with blogging more frequently.

2018 is coming to an end. Its been a short year! As always, time seems to run by so fast. After the emergency surgery in January, I’ve been in perfect health and except for a very small and short cold late this year. It’s been a constant up and down nonetheless. I started a new job, made new friends, started a new hobby and moved. I travelled and grew. I know that the first couple of years in a new country are always tough, so am looking forward to starting 2019 and settle in even more.

Let’s have a look at my outfits this year! Untitled design (1)

Olive Green

Grün ist meine Lieblingsfarbe! Aufgrund meiner grünen Augen und blonden Haare passt es perfekt zu mir. Links könnt ihr einen Look sehen, den ich an einem wunderbaren Sommertag getragen habe und ich denke, dass das Grün sehr gut mit dem Nude der Tasche und der Sandalen harmonisiert. Rechts seht ihr einen ebenfalls neutralen Look, der den grünen Rock betont. Leider habe ich ihn nicht allzu oft getragen, da er schnell unschöne Falten bildet.

Green is my favourite colour! Due to my green eyes and blonde hair, I think green just works perfectly for me. On the left you can see a look that I wore on a beautiful summer day and I think that the green and the nude tones of the bag and sandals harmonize a lot. On the right you can see a neutral look that compliments the green tone. Unfortunately I haven’t worn this pretty skirt many times as it gets very wrinkly after sitting down.

Untitled design (4)

Colourful dresses

Dauernd Nudetöne zu tragen ist langweilig. Deswegen versuche ich, auch ab und an farbenfrohe Looks zu tragen. Links seht ihr ein feuerrotes Kleid, welches von schwarzen Details eingerahmt wird. Auffällige Farbtöne sprechen für sich selbst, sodass sie auf jeden Fall mit einfachen Accessoires kombiniert werden sollten. Das Kleid rechts ist genau meins! Ich wollte es gar nicht mehr ausziehen. Der Schnitt, die Farbe, einfach perfekt!

Always wearing nudes is boring, so I try to wear colourful looks, too. On the left you can see a vibrant red which is accompanied by black details. With these kind of shades its important to let the colour speak for itself. It’s a statement piece and should always be combined with simple accessories. The dress on the right is SO ME! I felt like I was born with this dress. It’s girly but elegant and I didn’t EVER want to take it off.

Untitled design (6)

The beige bag in winter and summer

Ich habe keinen großen Schrank und versuche, immer mal wieder Teile zu verkaufen, die ich eine Zeit lang nicht getragen habe. Die beige Tasche hingegen ist ein Teil, das einfach in jeder Jahreszeit passt. Links habe ich sie winterlich mit meinem blauen Mantel kombiniert, während ich sie rechts im Sommer mit meinem Lieblingskleid trage.

I don’t have a big wardrobe and try to sell things every once in a while if I notice that I just don’t wear them. The beige bag is a perfect example for a piece that goes in all seasons. On the left, I’ve combined it with my gorgeous blue winter coat. On the right it accompanies the blue dress, which you probably know from previous years. It’s the favourite thing in my wardrobe.

Untitled design

Summer skirts

Sommer ist perfekt für Röcke – sowohl in einem neutralen Look, als auch als Statementteil.

Summer is the perfect time to wear skirts – whether it’s as part of a all nude look (left) or as a statement piece (right).

Untitled design (2)

Shirt dresses

Ich werde wohl nie über meine Liebe zu Hemdkleidern hinweg kommen. Ich habe sie wohl in fast jeder Farbe: Weiß, schwarz, grün, oder so wie oben, rot-kariert und grau-kariert.

I don’t think I will ever get over my passion for shirt dresses. I have them in almost every colour: White, black, green, or like those above, a wintery checked red or a business-type checked grey.

Untitled design (5)Cute or Cool? 

Wonach fühle ich mich heute? Manchmal steht mit der Kopf nach einem hübschen Latzkleid, an anderen Tagen greife ich zur coolen Lederjacke. Beide gehören auf jeden Fall in den Kleiderschrank von 2018.

How do I feel today? Sometimes I feel like a cute dungaree dress, other days I prefer a cool leather jacket. Both belong in 2018’s wardrobe!

Untitled design (3)

NYC inspired looks

New York ist die Stadt, die mich bisher am meisten beeindruckt hat. Links seht ihr einen Look, den ich als “echte New Yorkerin” tragen würde, während das Outfit rechts ganz klar von “Der Teufel trägt Prada” inspiriert wurde. Mit beiden bin ich bereit, sofort in ein gelbes Taxi zu steigen und den Big Apple zu erobern!

Welches Outfit mögt ihr am liebsten?

NYC is the city that inspired me the most so far. On the left you can see the look I’d wear if I was a real New Yorker while the right is clearly inspired by “The Devil Wears Prada”. With either I’m ready to hop in a yellow cab and conquer the big apple!

Which look do you like the best?

Be spontaneous

Sei doch mal spontan! – Sage ich oft zu mir selbst. Es ist ein Samstag Nachmittag, als ich mit meiner Freundin Fatima zusammen Konzerttickets einer Band buchen, die ich nicht kenne. In einem anderen Land. Und auf einmal ist es da, das Bauchkribbeln, das ich habe, wenn ich etwas spontan tue. Flüge buche. Reisen zusage. Ich liebe es, zu planen. Jedes Treffen mit meinen Freundinnen wird säuberlich in meinem Kalender vermerkt. Manchmal sogar schon zwei Wochen im voraus. Spontanität? Bleibt dabei meistens auf der Strecke.

Just be spontaneous, once! – I often tell myself. It’s a Saturday afternoon and my friend Fatima and I spontaneously book concert tickets to see a band that I don’t even know. In a different country. And all of a sudden, it’s there. The butterflies in my stomach, that appear when I do something spontaneously. Book flights. Say yes to a get-away. I love planning. Every date with my friends is saved in my calendar. Sometimes even two weeks ahead of time. I don’t like being spontaneously.

Gerade jetzt, wo das Wetter unangenehm wird, die Kälte erbarmungslos durch den Kragen meines Mantels pfeift und mein Handy mir für die nächsten Tage fast ausschließlich Nieselregen anzeigt, verkrieche ich mich am allerliebsten mit einer Tafel Schokolade, der Serie Suits oder einem Buch unter meiner Bettdecke. Unternehmungen mit meinen Freunden werden unter der Woche zur Ausnahme – vielleicht auch durch meine langen Arbeitszeiten, die mich morgens immer schon um sechs Uhr aus dem Schlaf klingeln lassen.

Especially now that the weather get’s more and more uncomfortable, the icy wind relentlessly beats through the sleeves of my coat, and my phone shows me a weather forecast of steady rain for the whole of next week, I prefer to just hide underneath my blanket, with a bar of chocolate, the series Suits or a good book. I don’t usually meet my friends during the week – which might also have something to do with my early start at work 4 days a week.

Und dabei sollten wir doch spontan sein, oder? Die Großstadt, in der ich lebe, genießen, bis zum umfallen. Die Nächte bei einer Flasche Wein in einer Bar verbringen und weil die Tube nicht mehr fährt, die halbe Stunde einfach nach Hause laufen. Ich bin mir nicht einmal sicher, wann ich das letzte Mal etwas spontan gemacht habe. Aber jetzt, da wir unsere Tickets gebucht haben und ich weiß, dass es schon im Februar für mich nach Kopenhagen geht, weiß ich, dass genau das in meinem Leben in der letzten Zeit gefehlt hat. Einmal tief durchatmen und aus der Reihe tanzen, bitte! Die spontane Einladung für After Work Drinks annehmen. Mit einem Fahrstuhl in den siebten Stock fahren. Auf einem Boot auf der Themse durch die Nacht tanzen. Auch mal spontan die Tränen zulassen. Und dieses Mal nicht rechts, sondern links abbiegen. Ohne vorher Pläne zu schmieden, sondern ganz spontan. Man weiß nie, was hinter der nächsten Ecke auf einen wartet.

But we should be spontaneously, right? We should enjoy this city, that we live in, to its fullest. Spend our nights in a bar with a bottle of wine and take a half-hour walk home because the Tube stopped running. I don’t even remember the last time I did something spontaneously. But now that we booked our tickets and I know that I’ll be going to Copenhagen in February, I know that exactly this has been missing in my life. So take a deep breath and step out of line, please! Accept the invitation for after work drinks. Take the lift up to the seventh floor. Dance through the night on a boat on the Thames. And don’t keep away the tears if they come all of a sudden. This time, turn left instead of right. Without making a plan before. You never know, what’s waiting for you around the next corner.

5 things I’ve learnt from living in London

Wenn ihr euch noch an die frühere Version dieses Beitrags erinnert, folgt ihr uns schon eine ganze Weile. Schon als ich mein Praktikum hier beendet habe, habe ich einen Beitrag über das verfasst, was London mir beigebracht hat. Wie schnell die Zeit vergeht! Hier sind wir also wieder, zwei Jahre später, (hoffentlich) ein ganzes Stück weiser – und, was ich nicht verleugnen kann – zwei Jahre älter. Rückblickend war das Praktikum das beste, was ich je hätte tun können. Voller Träume war ich hier hergezogen und verbrachte hier die wohl intensivsten 6 Monate meines Lebens.

Dieses Mal zog ich hierher und hatte nicht den Plan, in absehbarer Zeit wieder zurück nach Deutschland zu ziehen. Ich hatte sprichwörtlich ein One-Way-Ticket gebucht. Ich war bereit, mein Glück zu finden. Und auf einmal fand ich mich in eben diesem Traum wieder, den ich schon so lange hegte.

IMG_9176

If you remember that I’ve previously posted a blog post about this topic, you are probably one of our longest readers. The older version however was written up when I finished my internship here in 2016. Oh, time does run by fast. So here we are again, two years later, (hopefully) a lot wiser and – I cannot deny – two years older. Looking back, I think the internship was the best thing I could have done. I came to this city full of dreams and had very intense 6 months before moving back to Hannover.

This time, I moved here without a plan of ever going back. I literally had a one-way ticket in my hands and in my heart. I was ready to find my luck. It was a plan I’ve had ever since my internship and all of a sudden, I found myself in my dream that I had worked hard for.

IMG_9276

1. Risiken zu nehmen ist gut

Es ist sehr deutsch, dass man Sicherheit möchte und Risiken scheut. Die Stadt hat mich gezwungen, das ein oder andere Risiko einzugehen und dies hat mein Leben so viel besser gemacht. Ist es nicht interessant, dass wir vieles lange überdenken, die großen Entscheidungen jedoch spontan treffen? Ich habe gelernt, meinem Bauchgefühl zu trauen und mich meinen Ängsten zu stellen, wenn ich gewinnen will. Meine Mutter sagt immer, dass manche Menschen ein besseres Bauchgefühl haben als andere. Auf meins kann ich mich definitiv verlassen.

1. Risks are good

It’s a very German thing to always want security, to be better safe than sorry. I’ve taken many risks here and I can say that it’s made my life so much better. Isn’t it interesting that we tend to overthink everything, but we make the most important decisions in our life spontaneously? I’ve learnt more than ever to trust my gut feeling and to face my fears in order to win. My mum has always said that some people have a better gut feeling than others. Mine is certainly one that I can rely on. If would define this chapter of my life as “Finding myself”, I can say that I have made bigger steps than ever towards that direction.

IMG_9267

2. Du wirst herausfinden, wer deine echten Freunde sind.

Diese Stadt ist derart schnellebig, dass man sich manchmal in Situationen wiederfindet, bei denen man seine Freunde braucht. Ich hatte diese Situationen einige Male und sie haben immer wieder gezeigt, auf wen ich mich hier verlassen kann. Nicht jede Freundschaft ist so gut und stark, wie man denkt. Doch das ist ok, denn früher oder später erhält man die Gelegenheit, sich die richtigen Menschen auszusuchen.

2. You will find out who your real friends are

Living in a city like this, life is extremely fast paced and you sometimes find yourself in a situation where you need your friends. I’ve had these situations a bunch of times and they showed well who I could rely on, and who I couldn’t. Not every friendship is as good and strong as you think or wish it was, but that’s okay because it gives you the opportunity to choose the right people to spend your time with.

IMG_9169

3. Respekt

Ich habe viel über mich selbst und andere Menschen erfahren, hauptsächlich jedoch, dass es einfach ist, jemanden, den man nicht so gut kennt, zu unterschätzen. Ich habe gelernt, mich zu respektieren und für meine eigenen Werte aufzustehen, doch ich lernte ebenso andere für das zu respektieren, was sie sind. Selbst dann, wenn ihre Entscheidungen mir in dem Moment nicht richtig erschienen.

3. Respect

I’ve learnt a lot about myself and about other people and the main thing is that it’s easy to underestimate someone you don’t know very well. I learnt to respect myself and stand up for my own values, but I also learnt to respect others for who they are, even if their decisions might not make sense to at this time.

4. Du kannst sein, wer du willst

Alles liegt in deiner Hand. Ist das nicht wunderbar? Diese Stadt eröffnet einem so viele Gelegenheiten zu sein, wer man sein möchte. Es ist jedoch ebenso wichtig, auch mal einen Tag im Bett zu verbringen und den eigenen Akku aufzuladen.

4. You can be who you want to be

It all lies in your own hands. Isn’t that wonderful? This town offers so many opportunities to become who you want to be. However, spending a day in bed to recharge is just as precious as making the most of life.IMG_9274

5. Alles hier ist teuer.

Wir alle wussten, dass London teuer ist, aber man zahlt hier tatsächlich für alles das doppelte. Es ist etwas, wo ich mich nur langsam dran gewöhne, aber ich sage immer jedem, der hier herzieht, dass er dringend seine Ansprüche herunterfahren muss.

5. Everything here is expensive.

We all knew that London is expensive, but that means that you basically pay twice as much for ANYTHING as you would at home. It’s something you slowly get used to but I always like to say that everyone who moves here needs to lower their living standards.

Epic Views & Cocktails at Savage Garden, London

unbezahlte Werbungview of Savage Garden London

Cocktails in Sky Bars trinken ist so ziemlich das coolste, was man in einer Stadt wie London machen kann. Ihr versteht daher sicher, wie sehr ich mich gefreut habe, als eine Einladung zu Savage Garden, London’s neuster Sky und Rooftop Bar, in meinen Postkasten geflattert kam. Nur eine kurze Bahnfahrt von meiner Arbeit entfernt liegt dieser (noch) Geheimtipp, von dem aus man einen atemberaubenden Blick über die Stadt hat.

Cocktail drinking in sky and roof top bars is pretty much the coolest thing you can do in a city like London. You will understand my excitement when I was invited to Savage Garden, London’s hottest new roof top bar on top of DoubleTree by Hilton Hotel London – Tower of London. Only a short journey from my workplace, this gem welcomed us with breath taking views. The weather wasn’t too nice, which is why we skipped the terrace and took a seat inside the bar instead.

view of Savage Garden London

Die Bar ist wunderschön und hell, eingerichtet mit minimalistisch schicken Möbeln und man fühlt regelrecht den Großstadtflair, den ich so liebe. Wir hatten einen wunderbaren Blick auf die Tower Bridge und die Skyline von London in all seiner Pracht. Ich vergesse oft, wie groß die Stadt tatsächlich ist und wie großflächig sie sich erstreckt. Wir begrüßten den Abend mit einem Cocktail während wir das Dinner Menü studierten.

The bar is beautiful and light, with a minimalistic chic decor and big city vibes. We had an amazing view on Tower Bridge and the skyline of London in all its glory. I often forget how big this city really is and how far it’s spread out. We welcomed the evening with a cocktail while exploring the dinner menu.

savage-garden-london-1

View and menu of Savage Garden London

Ich entschied mich für Buffalo Mozzarella mit geräucherten Tomaten als Vorspeise.

I chose buffalo mozzarella with smoked tomatoes as a starter.

Dinner at Savage Garden London

Und einen leckeren Auberginenburger als Hauptgericht, welcher in einem hübschen, pinken Brötchen serviert wurde. Normalerweise entscheide ich mich für Chicken oder Beef Burgers und das hier war glaube ich der zweite Veggie Bürger meines Lebens! Auf jeden Fall war er eines: super lecker.

And a tasty aubergine burger as a main, which came in a pretty, pink bun. I usually go for chicken or beef burgers and I think this was actually the second veggie burger I had in my life!

savage-garden-london-menu-2

Nach den beiden Gerichten waren wir super glücklich, aber wir konnten es dennoch nicht lassen, mini Donuts als Dessert zu bestellen. Hier in England esse ich kaum noch Backwaren, da sie geschmacklich einfach nicht mit den deutschen zu vergleichen sind. Die Donuts kamen mit kleinen Spritzen, mit welchen wir Marmelade und Schokolade in die Donuts spritzen konnten. Die Nacht verging viel zu schnell, sodass wir entschieden, unbedingt bei besserem Wetter noch einmal zurückzukehren und das Roof Top auszuprobieren.

We were already really happy after those two courses but couldn’t resist ordering mini doughnuts for dessert. In Germany we have lots of bakery every day and it was quite a drastic change when I moved here. Bakery here is just different from home but whenever I see a doughnut on a menu, I have to order it. It came with syringe with which we injected chocolate mousse and jam into the pastries. Writing this makes me super hungry, so let’s continue with the text. But please just promise me to order the doughnuts when you visit Savage Garden. I promise, you won’t be disappointed. The night was over way too quick and we decided on our way out that we definitely want to return on a sunny evening to make use of the other roof terrace.

Life Update

herbst7

Hallo ihr Lieben, ich kann nicht glauben, dass es schon einen Monat her ist, seit ihr von mir gehört habt! Wie einige von euch schon aus meinen Instastories wissen, war ich in der letzten Zeit etwas frustriert, was Instagram und Bloggen angeht. Aber jetzt bin ich zurück auf der Bildfläche und kann mit viel Freude verkünden, dass auch Louisa bald wieder da ist!

Was ist in meinem Leben passiert und was habe ich so getrieben? Ich weiß, dass diese Art Beiträge bei euch besonders gut ankommen und deswegen dachte ich, ist es ein toller Einstieg in eine hoffentlich regelmäßigere Blogger-Routine. Los geht’s.

You guys, I can’t believe it’s been a month since you last heard from me! I haven’t been very focused lately due to certain frustrations with blogging and instagram, that I already told you about on instastories. But I’m back and I’m happy to say that Louisa will be back in the blogging game, soon, too!

What happened in my life lately and what have I been up to? I know that these kind of entries are most popular with you guys and so I thought this is a great opportunity to get back into blogging. Here we go!

herbst4

Ich arrangiere mich immer noch mit der Wohnung. Instagram ist voller perfekter, großer, heller Wohnungen mit alten Holzfußböden und hübschen Möbeln. Als Deutsche verbringe ich relativ viel Zeit zu Hause und bin einen anderen Standard gewöhnt. Als ich das erste mal nach London gezogen bin, musste ich erst lernen, mich mit den Lebensbedingungen hier zu arrangieren. Wer kein Vermögen verdient, kann den Standard von zu Hause garantiert nicht einhalten. Die Londoner Wohnungen sind klein, alt, ausgestattet mit alten, billigen Möbeln und man kann hier garantiert nicht alleine Leben, bis man in seinen 30ern ist. Ich bin vor sechs Monaten von einer winzigen Wohnung mit einem hübschen Zimmer in eine große Wohnung mit nicht ganz so schönen Möbeln gezogen, dafür lebe ich jetzt in einem hippen, jungen Stadtteil. 100% zufrieden bin ich mit meinem Zimmer nicht, aber dafür habe ich neulich mit einem meiner Mitbewohner das Wohnzimmer umgestellt, welches mir jetzt sehr viel besser gefällt.

Arranging myself with my flat. Instagram is full with images of perfect, big, light apartments, with wooden floors and beautiful furniture. As a German, I like to spend lots of time at home and I am used to a different standard than here. When I first moved to London, I had to really learn to arrange myself with the living situations. If you don’t earn a fortune, you will not be able to live up to the standard that you are used to from home. London flats are small, old, they come with furniture that you don’t necessarily love and you won’t be able to afford your own place until you’re in your 30’s. I moved from a tiny flat with a beautiful room to a big flat with not-so-nice furniture in a young and hip area six months ago and am still struggling to decorate it right. I have however re-arranged the living room together with one of my flatmates and it’s crazy what a big impact tiny changes have on your overall feeling in the flat.

herbst3

Meine Eltern waren hier. Das Highlight des Monats (oder des Jahres?) war der Besuch meiner Eltern letztes Wochenende. Wir hatten drei gemeinsame Tage und es war wunderschön. Ich fühle mich wieder neu aufgeladen und glücklich, doch wenn ich darüber nachdenke, dass sie jetzt wieder weg sind, macht mich das wiederum traurig. Ich schätze sowas nennt sich Erwachsen werden, stimmts?

My parents visited me. The highlight of the month (or year?) was that my parents came to visit last weekend. We had three days together and it was absolutely amazing. I feel so re-charged and happy, but knowing that they are now gone makes me feel unhappy again. It’s growing up, I guess, right?

herbst1

Ich arbeite nur 4 Tage die Woche. Jackpot, oder? Mein Boss hat beschlossen, dass wir die 4 Tage Woche austesten und es ist super. Ich arbeite während der Woche länger, was bedeutet, dass ich sehr früh aufstehe und eine halbe Stunde später als gewöhnlich Feierabend habe. Dafür ist aber jedes Wochenende ein 3 Tage Wochenende. Wohoo!

I only work 4 days a week. Jackpot, right? My boss decided to trial the 4 day week and it’s been great. I work longer hours during the week which means that I need to get up very early and finish half an hour later than usual, but hey, every weekend is now a 3 days weekend. Wohoo!

herbst5

Louisa macht ihr Examen. Was nicht nur ein riesiges Ereignis für sie ist, sondern auch für mich. Endlich werde ich sie wieder jede Woche anrufen können und sie kann mich hier besuchen kommen. ICH KANN ES KAUM ERWARTEN!!!

Louisa will graduate. It’s not just a big thing for her, it’s also a big thing for me. Finally I can call her again every week and she can come visit me here. I CAN’T WAIT!!!

herbst6Dress – ASOS Design
Bag – Adax
Shoes – Office
Jewelry – Thomas Sabo & Pandora

Autumn Vibes in Victoria Park

victoriapark1

Ich liebe es, meine wunderschöne Stadt zu erkunden. Meine Freundin Johanna kam mich dieses Wochenende in London besuchen. Sie war schon einige Male hier, sodass wir uns dazu entschlossen, die Gegenden abseits der Touristenattraktionen zu erkunden. Victoria Park ist eine wunderschöne Gegend in East London. Es gibt dort keine Tubestation, weshalb ich sie vorher noch nicht besucht hatte.

I love exploring my beautiful city. This weekend, my friend Johanna came to visit me in London. She had been visiting many times before, so we decided to visit an area that is far off the usual tourist attractions. Victoria Park is a beautiful area in East London. It has no tube station which is why I hadn’t paid a visit to it until now.

victoria2

Unser erster Stop, nachdem wir den Park überquert hatten, war das Fish House: Ein kleines Take-Away-Fischrestaurant, wo wir zum Lunch Fish & Chips hatten und an einem der drei Tische vor dem Restaurant saßen. Wir bemerkten, dass ein kühler Wind wehte und schon ein paar braune und goldene Blätter auf dem Boden herumflogen. Der Herbst steht ganz klar vor der Tür. Wir wollten nach London Fields laufen, eine weitere Gegend, der wir noch keinen Besuch abgestattet hatten. Um uns warm zu halten, kauften wir uns für den Weg einen Coffee to go.

Once we had crossed the park, our first stop was Fish House, a small take-away fish restaurant where we had Fish&Chips for lunch at one of its three tables outside. We noticed that there was a cold wind and a couple of brown and golden leaves were already on the ground. Autumn surely is just around the corner. We wanted to walk up to London Fields, another area we yet hadn’t visited before and picked up a takeaway coffee to keep us warm on the way.

victoria3

Victoria Park ist ein bisschen wie ein kleines Dorf und ich kann mich sehr gut dort wohnen sehen und wie ich mich um meinen kleinen Garten kümmere und von der Terrasse aus meine Blogposts tippe. Äh, ja, weiter im Text.

Victoria Park is almost like a little village and I could see myself very well living here and taking care of my little garden and typing my blog posts from my terrace. Ummm, yes, let’s continue.
victoriapark4

Wir liefen durch den Victoria Park und sahen dabei zwei Schwäne mit ihren, schon fast ausgewachsenen, Babys. Ein dreißig minütiger Spaziergang am Kanal entlang brachte uns schließlich nach London Fields…

We walked across Victoria Park and passed two beautiful swans and their almost grown-up babies. A 30 minutes walk by the canal then brought us to London Fields…

victoriapark5

… jedenfalls fast. Wir hatten gerade die High Street erreicht, als wir von einem plötzlichen Regenguss überrascht wurden. Wir flohen ins Market Café, ein kleiner, gemütlicher Ort direkt am Kanal. Wir waren durch genässt und entschieden uns deswegen nach ein paar Tassen heißem Tee nach Hause zu fahren und London Fields ein anderes Mal zu besuchen.

… almost, at least. We had just reached the high street when a sudden rainfall surprised us. We had to flee to the Market Cafe, a small and cosy place right by the canal. We were cold and our clothes were wet, so after a couple cups of tea we decided to head home and come back to visit London Fields another time.

Let Your Light Shine

lampe3This blogpost was written in collaboration with Muuto Lampenmeister

Manchmal scheint die Flut an Ideen endlos. So wertvoll diese Momente sind, so selten sind sie jedoch. Als Blogger ist es wichtig, immer neue, kreative Ideen zu haben, was Themen und Bilder angeht. Wir haben kein Team, mit dem wir Ideen brainstormen können, sondern sind komplett auf uns alleine gestellt. Das gibt uns Freiheit, bedeutet aber auch, dass wir auf uns alleine gestellt sind und niemanden haben, der uns helfen kann, wenn es mit der Kreativität mal nicht so klappt. Als Fashion und Lifestyleblogger muss man so viel mehr machen, als nur hübsche Bilder. Strategie und Themenplanung gehört ebenso dazu und ist genauso wichtig. Doch wie bekomme ich so viele neue Ideen für Posts?

Ideas sometimes flow endlessly. However, as precious as these moments are, they don’t happen very often. As a blogger it’s important to always come up with new creative ways, topics and pictures. We don’t have a team we brainstorm ideas with, we are completely on our own. That gives us freedom but also leaves us alone and without help when creativity doesn’t flow the way we want. Having a fashion and lifestyle blog is so much more than just coming up with posts and taking pictures. Strategy and content planning are an important part of the process. But how do I constantly get new ideas for new posts?

lampe5

1. Struktur ist alles

Struktur ist so ein wichtiger Teil der Arbeit. Manche Blogger haben ein handgeschriebenes Büchlein, in das sie neue Ideen und Themen eintragen. Ich hingegen habe eine kleine Notiz in meinem Handy, an der ich arbeiten kann, wenn ich unterwegs bin. Ob es in der Bahn ist, im Supermarkt oder beim Abendessen. Ich habe mein Handy immer bei mir und kann Ideen immer niederschreiben.

1. Structure is everything

Structure is such an important part of work, and of course also of blogging. Some bloggers keep a hand-written journal with ideas and topics, while I personally prefer having a file on my phone that I can easily work on when I am out and about. Whether it’s on the tube, at the supermarket or during dinner, I always have my phone with me and can write always down ideas.

lampe1

2. Ich schreibe alle Ideen sofort auf.

Ich habe eine kleine Notiz in meinem Handy, auf die ich neue Ideen direkt einspeichere. Manchmal ist man unterwegs und denkt sich, dass man eine Idee direkt zu Hause aufschreibt, doch schon 10 Minuten später hat man sie wieder vergessen. Das schlimmste daran ist, dass plötzliche Ideen und Einfälle meist viel besser sind, als die, die man von einem Brainstorm bekommt.

2. I write down ideas immediately

It’s important to write ideas on paper (or the memory card of your phone) immediately. Sometimes when you’re out with your friends, you get an idea and you think to yourself that you’ll make a note ASAP once you’re at home, but ten minutes later you already forgot what the idea was. The worst thing is that these ideas are usually better than those you achieve from an extended two hour brainstorm.

3. Ich suche aktiv und überall nach Inspiration

Zu Beginn meiner Blogging-Karriere habe ich immer gedacht, dass ich einfach auf dem Bett sitzend, den Laptop auf dem Schoß, meine Ideen suche. Doch heute ist das anders. Ich versuche überall nach möglichen Themen und Inspiration Ausschau zu halten: in Büchern, Filmen, auf der Straße und in Gesprächen.

3. I actively look for inspiration everywhere

When I started blogging, I used to sit at home on my bed and think about what I could write about that day. Today, I try not to let it get that far. I try to catch ideas during the day so that I don’t have to pressure myself to desperately find a topic I can write about. I get inspiration in books, films, on the street and during conversations.

lampe2

4. Ich habe einen ruhigen, freundlichen Arbeitsplatz geschaffen

Ein cleaner, aufgeräumter Arbeitsplatz ist extrem wichtig. Ich persönlich kann mich überhaupt nicht konzentrieren, wenn ich vom Chaos umgeben bin. Deswegen habe ich mein Zimmer (ich arbeite vorwiegend vom Bett aus) gut durchdacht dekoriert und habe diese Outdoorlichterkette bestellt, die ein angenehm gemütliches Licht von sich gibt, selbst wenn ich noch um 23 Uhr an einem Text sitze. Ich habe gelernt, dass der Arbeitsplatz der wichtigste Faktor ist, wenn es um Kreativität und ums effektive Arbeiten geht.

4. I created a calm and friendly workspace

A tidy and clean workspace is important. I personally can’t work with a huge mess around me, which is why I decorated my room (I often work on my bed) thoughtfully. I bought a beautiful string with outdoor lights that adds to the atmosphere and even gives enough light when I start to work on something at 11pm. I learnt that a good workspace is the most important factor when it comes to creativity and working.