Making plans for summer: festival essentials #NHF17

Mit der Fashion Week in Berlin liegt das erste Event im Jahr 2017 hinter uns. Die Tage werden endlich wieder länger und wir fiebern dem Sommer entgegen – und mit dem Sommer kommt auch die Festivalsaison. Denn Vorfreunde ist doch bekanntlich mit die schönste Freude, oder? Endlich wieder den Bass im Bauch spüren, die Sonne auf der Haut und melodische Klänge in den Ohren. Darauf freue ich mich. Einfach den Alltag für ein paar Tage hinter sich und von der Athmosphäre mitreißen lassen, die jegliche Sorgen in den Hintergrund rückt. Wenn der Festivaltag sich dem Ende neigt und in eine rauschende Partynacht übergeht, wenn man mit noch gestern fremden Menschen neue Freundschaften schließt – dann steckt das Festivalfieber an. Und man fiebert der nächsten Open Air Bühne entgegen.

Für eine perfekte Festivalreise haben wir ein paar Festivalessentials zusammengestellt.

After Berlin Fashion week, the first event of 2017 lays behind us. The days are getting longer and we are anticipating summer more than ever – and every summer brings us the festival season. Isn’t anticipation one of the best parts of excitement? Feeling the bass in my stomach, the sun on my skin and melodic sounds in my ear. That’s what I look forward to. Leaving the daily routine behind and forgetting about our daily worries for just a few days. When the festival day comes to an end and turns into a glittering party night, when you make new friends with previous strangers – that’s when you catch a festival fever which makes you anticipate the next open air concert.

For a perfext festical trip we have collected our festival essentials for you.

  • Einer der wichtigsten Punkte ist für mich bequemes Schuhwerk. Nichts ist schlimmer, als auf einem Konzert mit schmerzenden Füßen zu stehen. Daraus habe ich mittlerweile gelernt.
  • In meiner Tasche befindet sich stets Handsterilium. Auf Festivals fängt man sich die hartnäckigsten Viren ein. Das ist für mich der beste Weg, dem vorzubeugen.
  • Mein externer Akku rettet mir den Tag. Somit kann ich Fotos und Videos von Anfang bis zum Ende machen, ohne fürchten zu müssen, dass der Akku meiner Kamera den Geist aufgibt.
  • Auffälliger Schmuck gehört für mich zu Festivals dazu – ob wilder Kopfschmuck oder Flash Tattoos – ein bisschen Gold und Glitzer ist essentiell.
  • Ich packe stets zwei paar Sonnenbrillen in meine Tasche, da ich dazu neige, eine zu verlieren.
  • Damit die Haut nicht zu sehr leidet, gehört auch eine gute Feuchtigkeitspflege zu den wichtigsten Dingen in meiner Tasche.
  • Außerdem ist auch Sonnencreme ein Muss. Oft merkt man gar nicht, wie lange man der intensiven Sonne ausgesetzt ist und wacht mit einem unschönen Brand am nächsten Tag auf.
  • Die wichtigsten Dinge verstaue ich immer in einer kleinen, nicht allzu sperrigen Tasche. Somit hintert sie mich nicht, das Festival zu genießen und ich muss trotzdem auf nichts verzichten.
  • Zu guter Letzt gehört ein Kleidungsstück im Boho-Stil zu meinen Essentials. Wo lässt sich so ein Teil besser tragen als auf Festivals?

 

  • One of the most important points for me is comfortable footwear. There is nothing worse than standing in the crowd with hurting feet. That is something I have learned.
  • There is always a small bottle of hand sanitiser in my bag. The best way to stay save from those persistant viruses.
  • My external charger saves my day. This way I am able to take as many videos and photos as I want without having to worry about the battery of my camera.
  • Statement jewellry belongs to festivals like the stage. Crazy headwear or flash tattoos – a little bit of glitter and gold are essential.
  • I always pack two pairs of sunglasses as I tend to lose one pair throughout the festival days.
  • To prevent my skin from suffering too much I pack a good moisturiser.
  • And also sunscreen is a Must. Often I forget how long my skin is exposed to the intensive fun and I wake up with a sun burn the next morning. That needs to be prevented.
  • All my important things get carried in a small and light purse that isn’t too bulky but still allows me to have everything I need with me.
  • Last but not least a boho clothing piece belongs into my festival suitcase. Is there a better place to wear it? I don’t think so!

Welche Festivals stehen bei Euch auf dem Plan? Wie wäre es mit dem New Horizons Festival: Am 25. und 26.8. findet es am Nürburgring statt. Auf 7 Areas legen 150 verschiedene DJs auf – von Lost Frequencies über Claptone zu Robin Schulz. Das Line-Up verspricht ein großartiges Festivalerlebnis.

Mit freundlicher Unterstützung vom New Horizons Festival

Grazia Pop Up Breakfast at Mercedes Benz Fashion Week Berlin

Hallo ihr Lieben! Gestern Abend bin ich aus Berlin zurückgekehrt, wo ich zwei tolle Tage verbracht habe. Wie manche von Euch schon von Instagram wissen war ich für das Grazia Pop Up Breakfast, das im Rahmen der Mercedes Benz Fashion Week Berlin stattfand angereist. Ich habe im Hotel Abba Berlin übernachtet, welches nahe dem Kurfürsten Damm liegt, wo das Event im Kaffeehaus Grosz stattfand. Das Kaffeehaus ist ein riesiges Veranstaltungsrestaurant mit wunderschönen, hohen Decken. Ich musste nur fünf Minuten zu dem Event laufen und war trotz dicker Winterjacke sehr froh darüber, denn es war eiskalt in Berlin.

Das Grazia Event war eine riesige Frühstücksparty! Ich würde mal behaupten, dass es der perfekte Einstieg in einen Fashion Week Tag ist. Ein DJ spielte, es gab einen roten Teppich und es wurde Kaffee, Tee, Orangensaft und Finger Food gereicht – Avocado Toast mit Ei und Schokobrownies. Es war interessant ein paar bekannte Gesichter zu erspähen, zum Beispiel Franziska Knuppe und Eva Padberg, während man an einem heißen Tee nippte und neue Leute traf. Die Fashion Week ist meiner Meinung nach der perfekte Ort zum Networking.

Die Dekoration hatte es mir besonders angetan, vor allem der GRAZIA-Schriftzug in goldenen Lettern (wie würde sich sowas wohl bei mir Zuhause machen?) und die Cupper Tea Tees, die einfach zu süß anzusehen sind. Zuhause habe ich sie in der Küche auch so aufgereiht dekoriert. Es waren aber hier einige neue Sorten dabei, die ich noch nicht kannte. Also hieß es: Eine Tasse nach der nächsten probieren.

Hey lovelies! I got back home from Berlin yesterday. I had an amazing time. As some of you already know from instagram I visited Berlin Fashion Week to go to the Grazia pop up breakfast event. I stayed at Hotel Abba Berlin which is located near Kurfürsten Damm, Berlin’s central shopping mile where the event took place. So I only had a five minutes walk to the event which I was really thankful for considering it was freezing cold!

The Grazia event was a huge breakfast party! It was just the perfect way to start a day at fashion week. There was a DJ, a red carpet, you could get a customised shirt with badges and of course lot’s of coffee, tea and finger food. Avocado toasts with egg, chocolate brownies, oh yes. It was funny to see a few familiar faces including Franziska Knuppe and Eva Padberg whilst sipping on a hot cup of tea and meeting new people. I think that fashion week is a great place to network! 

I especially loved the decoration, the Grazia lettering everywhere in golden glitter. The Cupper teas are always so cute to look at. At home I keep them in a shelf lined-up just like this and it looks super cute! They had tons of kinds that I haven’t tried before so I had one cup after another.

How To Style Jewelry Right


Sicherlich wurde uns allen schon einmal die Frage “Warum braucht ihr Frauen eigentlich so viel Schmuck?” gestellt. Die meißten Männer können unser Verlangen nach diesen goldenen, glänzenden oder glitzernden Accessoires nicht ganz nachvollziehen. Aber für mich ist Schmuck nicht einfach nur irgendetwas hübsches, das ich am Handgelenk, um den Hals, an den Fingern oder an den Ohrläppchen trage. Jedes Teil hat seine ganz eigene Geschichte, an die ich mich immer erinnere, wenn ich es umlege. Nehmen wir uns mal die individuellen Armbänder von Pandora oder Thomas Sabo als Beispiel. Wir können durch sie unsere Erinnerungen am Handgelenk tragen – unsere liebe für eine Stadt, die wunderschöne Erinnerung an eine Reise oder des Erreichens eines Zieles. Die Liebe für jemand besonderen oder ein Traum, an dessen Verwirklichung wir arbeiten. Ich erinnere mich daran, wie oft ich vor dem Laden Christ gestanden und mir eine Uhr im Schaufenster angesehen habe. Zu der Zeit stand ich vor einer entscheidenden Prüfung und ich hatte mir die Uhr bei Bestehen der Prüfung als Belohnung versprochen. Wenige Monate später betrat ich schließlich den Laden und konnte mein Versprechen einlösen und wann immer ich nun diese Uhr trage, erinnert sie mich an das Ziel, das ich damals erreicht habe. Es gibt so viele Gründe oder Statements um Schmuck zu tragen und oft stehe ich vor meiner Schmuckbox und überlege, wie ich meinen Schmuck heute kombiniere.

Regeln dürfen dabei gebrochen werden

Habt ihr schon mal die Regel gehört, Gold und Silber seien nicht kombinierbar? Ich stimme dem nicht zu, besonders seit dem es so viele bi- und tricolor Schmuckstücke gibt. Ich mixe gerne Farben aber tue dies stets mit mindestens zwei Teilen pro Farbe – ansonsten sieht es schnell unüberlegt und chaotisch aus. Außerdem trage ich gerne mehrere Armbänder oder Ketten übereinander, was dem Look einen verspielten Touch vermittelt.

Zeig deine Persönlichkeit

Zurück zum Thema individueller Armbänder – ich finde, sie sind eine schöne Möglichkeit, die eigene Persönlichkeit um das Handgelenk zu tragen. Ich liebe auch Schmuckstücke, die mit Text versehen sind. Wann immer ich jemanden sehe, der so etwas trägt, lese ich mir automatisch die Worte durch.

Trag nicht immer nur dein neustes Schmuckstück

Es ist fällt natürlich immer schwer, neue Teile in der Schmuckbox liegen zu lassen. Aber vergesst nicht euren schönen, älteren Schmuck. Manchmal gerät dieser in Vergessenheit und es fällt einem später auf, dass man ihn nicht so gewürdigt hat, wie er es verdient hat.

Trag mehr als nur ein Teil, aber überlade dich nicht

Meiner Meinung nach ist eine gesunde Balance alles im Leben. Daher ist es zwar wichtig, mehr als ein Teil zu tragen, sich aber dennoch nicht damit zu überladen. Nichts ist schlimmer als ein Arm voll Bling Bling, der einfach nicht zusammen passt. Daher sollte man stets mit Bedacht auswählen, was man trägt. Dünne Armbänder wirken am besten, wenn sie mit anderen dünnen Armbändern kombiniert werden. Somit bedecken sie sich nicht gegenseitig und kein Teil stielt dem anderen die Show.

Am Ende dreht sich alles darum, einen Look richtig zu planen. Was passt zu meinem heutigen Look und wie viel möchte ich damit kombinieren? Manchmal ist es auch einfach das Beste, nur ein einziges Teil auszuwählen, das der eigenen Laune entspricht oder der, die man an dem Tag haben möchte. Ich bin immer wieder erstaunt, wie sehr ein Schmuckstück sich auf meine Laune auswirkt. Erinnert ihr euch daran, was ich euch über die Uhr erzählt habe? Ich erinnere mich noch genau an das Gefühl, den Laden zu betreten und die Uhr endlich zu kaufen. Es hat sich so toll angefühlt, sie endlich mein Eigen zu nennen und wann immer ich sie mir nun umlege erinnere ich mich daran, wie stolz ich war, diese Prüfung bestanden zu haben, für die ich monatelang gelernt hatte.

I’m sure we’ve all heard the question “Why do women need so much jewelry” before. Men tend to not understand our thrive for those golden, sparkly or shiny accessories. For me (and I’m sure many women will admit to this) jewelry is not just something I wear around my wrists, neck, fingers or in my ears. Every piece tells a story that I get reminded of every time I put it on. Let’s take those individual bracelets by Pandora or Thomas Sabo for example. We can wear our memories around our wrist – the love for a city, the wonderful memory of a vacation or an achievement. The love for a special someone or a dream we are working on to achieve. I remember standing in front of the jewelry shop in our city center staring at a watch for months. I had a huge exam coming up and told myself that I’d buy that watch if I’d manage to pass that exam. A few months later I did and now, every time I wear this special piece I am reminded of my achievement. There are so many reasons or statements to wear jewelry and I often find myself standing in front of my jewelry box wondering how to combine today’s accessories.

It’s okay to break the rules

Every heard that rule that gold and silver don’t go together? Well yeah, I don’t think that’s true, especially since there are so many bi or tricoloured pieces on the market. I like to mix up colours the way I want to but always keep in might to use at least two pieces of each colour – otherwise it might look like an accident. I also like two wear two or three bracelets at once or layer necklaces whenever it looks good. It can give the whole look a playful touch and can work when handled well.

Add your personality

Speaking of individual bracelets, I think they’re a great way to wear your personality on your wrists. I also love pieces that have writings on them. Whenever I see someone wear a piece like this I automatically take a look at it to read what it says.

Don’t just wear your newest pieces

We all know how hard it is to keep your fingers off new jewelry, but don’t forget about those beautiful pieces you have left in your jewelry box! Sometimes things are forgotten on the bottom of that box and sometime you notice that you didn’t value them as much as you should have.

Wear more than one piece, but don’t overload

I think that balance is everything in life which is why when it comes to combining different pieces of jewelry, we should wear more than one piece but not overload. Nothing looks worse than an arm full of bling bling that doesn’t fit together. That’s why you need to choose carefully. Combine thin bracelets and with thin bracelets, so one piece doesn’t cover up another one and there is no piece stealing the show of another.

At the end of the day it’s all about planning a look. What fits my style, what fits today’s look and how much do I want to wear today? Sometimes it’s even the best to only pick one single piece that represents your current state of mind or the one that you’d like to reach today. You’d be wondering how much a single piece of jewelry can change your attitude. Remember what I told you about that watch? I remember very well the say I finally entered the jewelry shop called Christ and bought that wonderful piece. It felt so good finally owning it and every time I wear it I remember how proud I was to pass that big exam I studied for for weeks.

Sweater – Wood Wood | Skirt – Zara | Boots – Zara | Watch – Marc Jacobs | Bag – Radley London

Mit freundlicher Unterstützung von Christ | This post was written in collaboration with Christ

A casual day

Kennt ihr auch diese Tage, an denen man sich einfach nur verkriechen möchte? Mit der aktuellen Kältewelle ist wieder ein solcher Tag für mich angebrochen. Es ist das letzte Wochenende, bevor die Uni wieder für einen Endspurt startet und daher muss ich sowieso einiges zu Hause erledigen. Diverse Papiere müssen noch ausgedruckt und abgeheftet werden, Ordner neu organisiert und Vorbereitungen für die kommende Woche müssen getroffen werden. Nach zwei Wochen Weihnachtsferien stelle ich fest, dass ich urlaubsreif bin. Ich sehne mich nach Wärme, Sonne und längeren Tagen. Aber die fünf Wochen, die ich noch bis zum Semesterende durchhalten muss, werden sich ja hoffentlich nicht so lange hinziehen.
Do you know those days, when all you want is to shut yourself away? Due to the current wave of cold temperatures, one of those days has come. It’s the last weekend before uni starts again for a final spurt and there are quite a few things that I need to take care of anyway. Many papers need to be printed and filed away, files need to be organised and preparations need to be made for the upcoming week. After two weeks of Christmas break I have come to the conclusion that I am ready for some traveling. I yearn for sun, warmth and longer days. But those five more weeks until the actual end of the semester won’t be that long I hope.

Coat – Zara | Jeans – Maison Scotch | Watch – Kapten&Son | Sneakers – Mundart

Louisa’s outfits of 2016

Traditionell gibt es nun auch von mir ein paar meiner Looks aus dem vergangenen Jahr. Welcher hat euch am besten gefallen?


1/2

Wie ihr wahrscheinlich schon gemerkt habt, lieben wir es, uns vor Türen zu fotografieren. So begannen auch die ersten Outfits dieses Jahr. Außerdem war es ein Jahr für Sneaker. Ich war eigentlich nie ein großer Sneakerfan, aber 2016 hat mich die Gelassenheit ebenfalls mitgerissen.

As you might already have noticed, we love taking photos in front of doors. That’s where our first outfits we shot this year. Apart from that, it was the year of the sneakers. I’ve never been a big sneaker fan but the casualness took onto me in 2016.

3/4

London. Zweimal habe ich Marietta dort dieses Jahr besucht und waren begleitet von black and white Looks sowie Streifen. Dazu ein paar Plateausneaker zum chillen, oder ein paar nicht allzu hohe Sandalen zum weggehen – perfekt.

London. This year I visited Marietta in London twice and both visits were accompanied by black and white looks as well as stripes. Add a pair of plateau sneakers for a casual day or a pair of not too high heeled sandals and it’s perfect.

5/6

Ich habe außerdem meine Liebe zur Farbe Orange wiedergefunden. Für mich die perfekte Sommerfarbe und am liebsten kombiniert mit schwarz!
I also rediscovered my love for the color orange. To me it’s the perfect summer color and I especially love to combine it with black.

7/8

Dieses Jahr hat es auch mein geliebtes BACK-Top auf den Blog geschafft. Von vorne ganz schlicht, zeigt es am Rücken Liebe zum Detail. Außerdem war für mich das Jahr der Bikerjacken.

This year my beloved BACK top made it on the blog. Plain from the front, with love for details on the back. Apart from that it was also a year for biker jackets.

9/10

Jeans sind eine meiner großen Lieben. Jeansjacken, Jeanswesten, Jeanshosen. Der rustikale Stoff lockert jedes Outfit auf.

Jeans is one of my big loves. Jackets, vests, trousers. The rustic fabric makes every look a little more casual.

11/12

Und am liebsten kombiniere ich Jeans mit schwarz.

And I especially love to combine jeans with the color black.

13/14

Wir sind beim Herbst angelangt. Im Herbst habe ich hauptsächlich Erdtöne getragen. Von grau zu braun, zu beige, zu schwarz.

We have reached autumn. I loved wearing ground colors. Grey, brown, beige, black..

15/16

Und last but not least – ein entspannter Sonntagslook sowie ein festlicher Look, um das Jahr ausklingen zu lassen.

And last but not least – a casual Sunday look and a festive look to round up the year.

Welches war euer Lieblingslook? Which one was your favourite look?

Marietta’s outfits of 2016

Genau wie letztes Jahr habe ich mich entschlossen auch dieses Jahr wieder über die diesjährigen Trends und meine eigene Entwicklung in Sachen “Persönlicher Stil” zu sprechen sowie Euch nach Euren Lieblingslooks zu fragen. Für mich ist es immer besonders spannend zu hören, welche Outfits Euch am besten gefallen haben.

Just like I did last year, I decided to do an outfit compilation of the past year, talk about this year’s trends and my own development as well as asking you guys about your favourite looks. So let’s get this started!

1/2

Meine ersten Looks aus diesem Jahr. Ich trug zu Beginn des Jahres noch sehr viel Jeans und die Super Skinny Jeans oben von Only und Gina Tricot gehörten zu meinem Alltagslook einfach dazu, was sich später änderte. Aber dazu erzähle ich Euch weiter unten mehr. Die beiden Jacken gehören immer noch zu meinen Lieblingen. Mit einem hübschen Trench Coat und einer rustikalen Lederjacke kann man meiner Meinung nach wenig falsch machen und ich denke, dass sie in den Schrank einer jeden Frau gehören.

My first looks of 2016! I used to wear jeans a lot and loved these super skinny ones by Gina Tricot and Only. The jackets are still my favourite ones! I think you can never go wrong with a trench coat and a rustic leather jacket and they belong into every girl’s closet.

3/4

5/6

Im April kaufte ich mir meine immer noch up-to-date Lieblingstasche bei Radley London. Ein weiteres Must Have in dem Kleiderschrank einer jeden Frau ist eine schwarze Ledertasche. Man kann sie in jeder Größe und Form kaufen, sie passt einfach zu jedem Outfit. Auf der rechten Seite sieht man, dass mein Stil sich schon leicht verändert hatte. Die Schuld dazu trägt ganz klar London. Ich liebe – was meine Freunde und ich Chelsea Style nennen: elegant und schick!

In April I bought my up-to-date still favourite bag at Radley London. Another must-have for every woman is a black leather bag. You can have it in all sizes and shapes. On the right photo you can see that my style already changed a bit and that must be London’s fault: I love the – what my friends and I like to call – Chelsea style: elegant and chic!

7/8

Die It-Farben dieses Sommers waren Blau und Weiß.

Blue and white were the it-colours of this year’s summer.

9/10

Im Sommer begann ich meinen Stil ein wenig zu verändern – Ich hörte auf Jeans zu tragen. An manchen Tagen trage ich sie zwar noch, jedoch bekomme ich schnell Bauchschmerzen. Schließlich habe ich einen Bürojob, bei dem ich viel sitze. Ich begann deswegen mehr Röcke und Kleider zum tragen und schmiss einige meiner Jeans weg. Das Kleid rechts ist übrigens mein Lieblingsteil dieses Jahres!

During summer I started to change my style a little – I decided to stop wearing jeans. I still wear them some days but I used to really have stomach problems just because the jeans were too tight. It get’s really annoying especially when you have an office job like me and spend most of the day sitting at a desk. I changed my wardrobe and threw away many jeans, replacing them with cute dresses and skirts. The dress on the right is my favourite piece of the year by the way!

11/12

Ein weiteres Must Have diesen Sommer waren Off-Shoulder Tops. Ein Trend, den ich gerne mitgemacht habe, und den ich im kommenden Jahr gerne wieder aufgreifen werde. Außerdem habe ich in diesem Jahr öfter Heels getragen, obwohl ich zugeben muss, dass die Heels auf der rechten Seite tatsächlich extrem hoch sind und ich kaum darin laufen konnte. Links seht ihr einen klassischen Business Look. Weil ich im PR-Bereich arbeite kann ich bei meinen Outfits ein bisschen herumexperimentieren und aus dem klassischen Business Look ausbrechen. Ich mag es, ein seriöses Outfit durch Accessoires oder einzelne Kleidungsstücke etwas aufzupeppen. Hier habe ich eine Lederjacke anstelle eines Blazers gewählt und dem Outfit dadurch einen edgy Touch gegeben.

Another must-have this summer were off-shoulder tops. I loved them and will surely wear them again next year. Also, I loved wearing heels more often, even though I must admit that the ones on the right are soooooooo high! It’s barely possible to walk in them. On the left you can see my classic business look. As I work in PR it’s always nice to have something special about the outfit and to spice it up a little – I did that by choosing a leather jacket instead of a blazer and gave my look a bit of an edgy touch.

13/14

Ahhh der endlose Sommer. Ähm, kann er bitte im nächsten Jahr endlos sein? In London hatten wir nämlich nur wenige Wochen Sonne. Blumenprints und Punkte waren dieses Jahr meine allerliebsten Muster. Die Sandalen rechts haben übrigens hübsche Schleifendetails, die den romantischen Look unterstreichen.

Ahhh endless summer. Can it be endless, please? Maybe next year? I think florals and dots were my favourite patterns this year. The sandals on the right have bows as details which underlined the romantic look.

15/16

Links könnt ihr einen weiteren Business Look sehen. High Heels gehen im Büro immer (man kann ja viel sitzen, haha) und Häkeltops sind ein Evergreen für jeden Sommer. Rechts seht ihr meinen allerersten Herbstlook. Wie ihr seht habe ich weiterhin Kleider und Röcke getragen und einfach eine Strumpfhose darunter angezogen, um mich warm zu halten. Ein weiteres Must Have diesen Herbst waren oversized Mäntel, wie der, den ich auf dem Bild trage.

On the left you can see another business look of mine. High heels can never be wrong – crochet tops are an evergreen for every summer and should definitely belong in your closet. On the right you can see my first fall look. As you can see I continued wearing dresses and skirts and simply put on tights underneath to keep me warm. Another must-have this autumn were huge coats like the one I am wearing.

17/18

Mein letztes Sommeroutfit. Ich trug ein gepunktetes Kleid, dass ich vor Jahren mal bei Hollister erstanden habe. Versteht ihr jetzt, warum ich Punkte so romantisch finde? Rechts seht ihr mein Hemdkleid. Man kann es in allen möglichen Variationen tragen, oben offen oder hoch geschlossen, mit Choker oder Krawatte. Britney’s back!

My last summer look. I wore another dotted dress that I bought at Hollister ages ago! Do you get why I think that dots are super romantic? On the right you can see my shirt-dress that I absolutely adore. You can wear it just the way I did or spice it up with a choker, a bow or a tie. Britney’s back, haha!

19/20

Wasserfalljacken sind ein weiterer Trend, der in diesem Jahr sehr beliebt wurde. Die, die ich auf dem linken Bild trage, ist wohl die schönste Jacke in meinem Kleiderschrank. Rechts sehr ihr meinen typischen Herbst-Alltagslook. Gemütliche, oversized Pullover, Rollkragen und Pullover-Kleider waren ein Must Have diesen Herbst und Winter.

I think that this year waterfall coats became really popular. The one I am wearing on the left is probably my favourite coat. On the right you can see my typical every day autumn look. Cosy, oversized jumpers, turtle necks and jumper-dresses were a must-have this autumn and winter.

21/22

Links seht ihr meinen Weihnachtslook – das glitzernde Silbertop ist ein Hingucker und sieht kombiniert mit den Overknee-Boots (die übrigens ebenfalls in den Kleiderschrank einer jeden Frau gehören) einfach super aus. Rechts seht ihr den neusten Trend: Faux Fur Westen und Jacken sind diesen Winter wieder beliebt geworden. Unten könnt ihr jetzt entscheiden, welches Outfit euch am besten gefallen hat!

On the left you can see my Christmas look – sparkles and silver all the way, combined with over-knee boots (again, a must-have in every woman’s closet). On the right I am wearing my faux fur vest. Faux fur vests and jackets were another trend that came up this year. Now it’s your time to decide which outfit you liked the best!
Which outfit do you like the best?
1/ Trench coat look
2/ All black
3/ Orange & Blue
4/ Basic look
5/ Urban street style
6/ Trench coat park look
7/ Khaki Jacket
8/ Blue and White
9/ Blue and White summer look
10/ Blue summer dress
11/ Rock chic
12/ Romantic off the shoulder
13/ Floral summer dress
14/ Romantic summer look
15/ Crochet business look
16/ Autumn look
17/ Blue dotted dress
18/ Shirt dress
19/ Waterfall jacket city look
20/ Oversized autumn look
21/ Silver Christmas look
22/ Winter look
Ergebnis zeigen

Like a blank sheet of paper

null

Ein weiteres Jahr neigt sich dem Ende zu. Vor einem Jahr haben wir mit Freunden gemeinsam 2016 Willkommen gehießen, mit Sekt angestoßen, Feuerwerk in die Luft geschossen, uns unter dem Goldregen das Beste gewünscht und Vorsätze und Ziele niedergeschrieben. In diesem Jahr habe ich außergewöhnliche Freundschaften geschlossen und vertieft. Es war versehen sowohl mit Höhen, als auch mit Tiefen. Ich habe gekämpft, mit aller Kraft an meinen Zielen festgehalten und habe gewonnen. Viele Sorgen konnte ich hinter mir lassen und mich auf das Wesentliche konzentrieren.Und nun geht es weiter in ein neues Jahr. Wie ein unbeschriebenes Blatt, das nur darauf wartet, mit Tinte und Worten, Taten und Emotionen gefüllt zu werden. Ich freue mich darauf Pläne zu schmieden, neue Routen zu erkunden, dem Sommer entgegenzufiebern und neue Erfahrungen zu machen.

Another year comes to and end. One year ago we celebrated the beginning of 2016 with friends, raised our glasses, fired fireworks up to the sky, wished each other the best and wrote down our goals for the new year. This year I made and deepened exceptional friendships. It certainly provided ups and downs. I fought for my goals and ended up winning. I was able to leave worries behind and focus on what’s essential.

And now another year is about to begin. Like a blank sheet of paper,ready to be filled with ink and words, acts and emotions. I look forward to make new plans, discover new routes, anticipate summer and make new experiences.

Wie war euer 2016?

How was your 2016?

Top – Lace and Beads | Blazer – Zara | Skirt – Zara | Bracelet – Lily and Rose by Zetterberg | Shoes – Hudson

Feeling excited for 2017


Hallo, 2017? Ich bin bereit! Ich hoffe ihr hattet alle ein besinnliches Weihnachtsfest! Für mich war es eine willkommene Möglichkeit endlich mal vom Alltagsstress abzuschalten. Ein paar Tage nur mit der Familie verbringen, Gespräche führen, ein Festessen nach dem nächsten verspeisen und es sich auf dem Sofa gemütlich machen. Wir hatten dieses Jahr in Hannover keinen Schnee, aber das regnerische Wetter draußen war perfekt um einfach mal die Füße hochzulegen und vor dem Kaminfeuer ein Buch zu lesen. Ich habe zu Weihnachten einen neuen Krimiroman meiner Lieblingsautorin Karin Slaughter bekommen und ihre Bücher sind so spannend, dass man sie kaum aus den Händen legen kann. Weihnachten war einfach wunderschön und jetzt bin ich bereit für das neue Jahr. So viele aufregende Pläne warten darauf umgesetzt zu werden. Louisa und ich planen einige neue Kampagnen für den Blog, ich habe meine Bachelorarbeit begonnen was bedeutet, dass mein Studium sich dem Ende zuneigt. Ich habe immer noch ein paar Monate vor mir, aber ich bin bereit für etwas Neues und eine neue Herausforderung. Eine andere Stadt, ein neuer Job und viele neue Projekte.

Hey, 2017, I’m ready for you! I hope you guys all had a lovely Christmas! For me it was a great way to slow down from my busy everyday life. A few days just with the family, talks, good food and cosiness. We didn’t have any snow in Germany this year but the rainy weather outside was just perfect for putting your feet up and reading a book in front of the fire place. I got a new book by Karin Slaughter, my favourite author when it comes to scary books. It usually doesn’t take long for me to finish them because once you’ve started it’s too thrilling to put the book aside. Christmas slowed me down in so many ways and now I’m officially ready for the new year to start. So many exciting things are waiting. We are already planning a few campaigns for the blog, I started writing my bachelor thesis which means that my studies will slowly come to an end. I still have quite a few months to go but I feel ready for a change and for a new challenge. Another city, a new job and lots of projects to come.


Unsere Urlaubspläne für das Frühjahr stehen ebenfalls in den Startlöchern und hoffentlich kann ich euch demnächst schon ein bisschen was berichten, wo es ungefähr hingehen soll. Außerdem wird der Rest unserer Wohnung im Februar fertig gestrichen. Was sind Eure Neujahrspläne?

Holiday plans for spring are still in progress so I will hopefully be able to tell you guys more about this within the next weeks. We also plan to repaint the rest of the apartment so that will be done in February as well. What are your plans for the new year?


Shirt – Minueto
Faux Fur Vest – Abercrombie & Fitch
Jeans – Gina Tricot
Heels – Zara
Watch – Daniel Wellington

Remembering 2016


Das war’s. In zwei Tagen ist bereits Weihnachten und auch Silvester rückt immer näher. Das Ende dieses Jahres steht vor der Tür. Ich rede oft davon, wie schnell die Zeit vergeht. Was sich wie Sekunden anfühlt sind Monate voller Arbeit, Spaß, Aufregung und Erschöpfung. Wir reden von der Zukunft anstelle ihm Moment zu leben. Wir arbeiten so unglaublich viel und verlieren uns dabei manchmal selbst. Wenn wir dann nach Hause kommen ist alles, was wir wollen, uns unter einer warmen Bettdecke zu verkriechen und die Welt da draußen zu vergessen.

This is it. It’s only two days until Christmas, we’re heading straight towards New Year’s Eve and are leaving behind another year. I often talk about how time seems to rush by. What feels like seconds is months of work, fun, excitement and exhaustion. We tend to think about the future more that living the moment. We work so much and sometimes even lose ourselves and then we get home and all we want to do is hide from the world underneath a warm blanket.

Ich weiß nicht, ob ich es schon mal erwähnt habe. Aber ich liebe es alleine in Coffeshops zu sitzen. Dann nehme ich meinen Laptop mit und schreibe über einer oder zwei Tassen Kaffee (und ab und zu Chai Latte) meine Texte, erledige Emails oder andere Aufgaben. Ich mag es einfach dazusitzen und die Leute zu beobachten, die an den großen Glasfronten vorbei eilen. Endlich habe ich Zeit mal nur für mich zu sein und nachzudenken. Anstatt meine Neujahrsvorsätze mit Euch zu teilen würde ich gerne über dieses Jahr schreiben und darüber, was alles passiert ist.

I’m sure I’ve told you before, but I really enjoy going to coffee shops alone. I usually take my laptop with me and get some work done over one or two cups of hot coffee (and occasionally chai latte). I like the cliché idea of a person fulfilling their dreams in a coffee shop like J.K. Rowling did. I like do sit in the warmth, surrounded by music and look outside at the people rushing by. It makes me feel like time stops and it gives me a few minutes or even hours away from everyone else. Instead of sharing my New Year’s Resolutions with you, I’d like to talk about the past year and remember all the great things that happened to me and that made me feel very lucky.

Erinnert ihr euch noch, wie ich von März bis Mitte September in London gelebt habe? Es war eine aufregende Zeit und ich habe so viele inspirierende Menschen kennengelernt. Ich hatte großes Glück mit meinem Praktikumsplatz und hatte sogar überlegt ein weiteres Jahr in London zu bleiben. Ich wollte einfach nicht gehen. Was ist es an dieser Stadt, das einen so süchtig werden lässt? Dieses Jahr habe ich so viele Menschen kennengelernt und einige enge Freunde dazugewonnen. Ich lernte unabhängig zu sein. Ich machte mich selbstständig. Ich lernte, dass man manche Dinge tun muss, um vorwärts zu kommen. Und ich weiß jetzt, wie mein Leben weitergehen soll.

Was habt ihr gelernt?

Do you remember how I moved to London from March to mid September? It was an exciting time and I met many inspiring people. I was so lucky with my internship and even thought about staying another year in London. I didn’t want to leave. What is it about this city that makes it so addictive? In 2016, I met many new people and some of those became very close friends of mine. I learned to be independent. I founded my own business. I learned that sometimes you need to do what needs to be done in order to move forward. And I found out what I wanted to do with my life.

What did you learn this year?

Photographs by: Lepage Photography

Pre-Christmas time in London Part 2 & Follow me around


Ihr Lieben, ENDLICH kann ich euch den zweiten Teil meiner Londoner Weihnachtsfotos zeigen. Ich habe es nicht vergessen, es ist nur so, dass ich moment sehr beschäftigt mit Unisachen bin. Das Semesterende rückt näher und somit auch die Abgabetermine und Klausuren. Zusätzlich habe ich auch noch Geschenke besorgt und mir eine nette Erkältung eingefangen. Aber jetzt ist es soweit. Endlich kann ich euch das erste Video von The Urban Slang präsentieren, wie aufregend! Lasst mich wissen, was ihr davon haltet und ob ihr in Zukunft mehr Videos sehen wollt!

Hey guys! FINALLY I can show you part two of my London Christmas photos. I haven’t forgotten about it but I was super busy lately buying Christmas presents and doing things for uni as this term ends soon and therefore deadlines and exams are getting closer and closer. So yes, I am so proud to present our first video on The Urban Slang. How exciting. I’m super curious about your reactions so do let me know what you think.

Und natürlich geht es auch mit dem Fototagebuch weiter. Lasst mich euch erstmal mit ein paar typischen Weihnachtsfotos in Stimmung bringen. Ich finde, dass London zur Weihnachtszeit die schönste Stadt überhaupt ist. Überall sind Dekorationen und Lichter, die zum träumen und schlendern einladen. Außerdem kann ich euch endlich mehr über mein Frühstück bei Burberry erzählen. Der Flagship Store auf der Regent Street hat nämlich ein Café namens “Thomas” und ich würde man behaupten, dass dies der gemütlichste Ort in Central London ist. Das Café hat einen großen Kamin und das Feuer verbreitet eine behagliche Atmosphäre, aus der man gar nicht mehr weg möchte. An einem Aufhänger hängen Burberry Coats und Decken, die man sich umhängen kann, falls es einem zu kalt ist. Ich muss unbedingt zurück und einen leckeren Glühwein am Kamin genießen, ein Buch lesen und einfach mal zur Ruhe kommen.

And we are of course also continuing with my photo diary. First, let me amaze you with some simple Christmas decoration photos. I think that London is one of the most beautiful cities when it comes to Christmas decor and lights. Also, I wanted to tell you guys a little more about my breakfast at Burberry. They have a café called “Thomas” in the back of their flagship store on Regent Street and it’s truly one of the coziest places in central London. Imagine a fire place, Burberry coats and blankets that you can wear when you’re feeling cold and tasty food. I will definitely return to this place and enjoy a mulled wine by the fire.